bet-at-home Auszahlung – Dauer der bet-at-home Verifizierung

bet-at-home zählt zu den renommiertesten Wettanbietern. Neben dem breit gefächerten Wettangebot überzeugen die sehr guten Voraussetzungen für die bet-at-home Auszahlung. Alles, was ihr zu den Auszahlungsbedingungen und der bet-at-home Kontoverifizierung wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.

DE

Anbieter mit einfacher Verifizierung und Auszahlung

1
  • Erfahrener Kryptobookie
  • Dank Bitcoin und Co. keine Verifizierung
  • Sehr gute Wetttiefe
2

Fastbet

  • Sehr schnell dank Trustly Pay N Play
  • Auszahlungen binnen 5 Minuten
  • 24/7-Support

bet-at-home Auszahlung – die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Die wichtigsten Fakten zur bet-at-home-Auszahlung
  • Auszahlungsmöglichkeiten: Banküberweisung, Skrill, Kreditkarte (Visa, Mastercard), NETELLER, PayPal, Trustly, paysafecard
  • Auszahlungsdauer: Per E-Wallets in 1 bis 2 Tagen, via Überweisung und Kreditkarte in 1 bis 3 Tagen
  • Gebühren: Zunächst keine, bei einigen Diensten können ab 3 bzw. 4 Auszahlungen pro Monat bis zu 5 Euro berechnet werden.
  • Auszahlungslimits: Manche Zahlungsmethoden haben keine Limits, andere zwischen 10 und 10.000 Euro
  • Verifizierung: Standard bei Anmeldung – ihr könnt bei bet-at-home Dokumente per Mail einsenden oder eine sofortige Selfie-Verifizierung vornehmen

Welche Möglichkeiten zur Auszahlung bietet bet-at-home?

Eine bet-at-home Auszahlung ist mit einer Vielzahl von Zahlungsmethoden möglich. Die Verfügbarkeit der einzelnen Optionen ist allerdings von eurem Heimatland abhängig. So können beispielsweise Auszahlungen per Mastercard bei bet-at-home nur in Deutschland, Malta, Slowenien, Großbritannien, Österreich, Zypern, Irland und der Slowakei erfolgen.

Weiterhin stehen manche Auszahlungsarten nur dann zur Verfügung, wenn zuvor bereits damit eingezahlt wurde.

Im Folgenden findet ihr eine Auflistung mit allen angebotenen Methoden für eine bet-at-home Auszahlung und jeweils damit verbundenen Bedingungen, wie Limits und Gebühren:

  • Banküberweisung: Hier gibt es keine Vorgaben für eine Mindest- oder Maximalauszahlung. Bis zu 3 Auszahlungen sind pro Monat kostenlos. Jede weitere Auszahlung wird mit bis zu 5 Euro Gebühren berechnet – abhängig von der verwendeten Währung.
  • Skrill: Mit Skrill könnt ihr euch zwischen 10 Euro und 6.000 Euro auszahlen lassen. Die ersten beiden Auszahlungen pro Monat sind kostenfrei. Jede weitere Auszahlung wird mit bis zu 5 Euro Gebühren berechnet – abhängig von der verwendeten Währung.
  • Kreditkarte (Visa, Mastercard): Minimal könnt ihr per Kreditkarte 100 Euro bei bet-at-home abheben, maximal 5.000 Euro. Gebühren fallen hierfür niemals an.
  • NETELLER: Für eine bet-at-home Auszahlung sind bei NETELLER 10 Euro als Minimum und 10.000 Euro als Maximum angesetzt. Auch hierfür fallen niemals Gebühren an.
  • PayPal: Wenn ihr mit PayPal auszahlen möchtet, müsst ihr mindestens 50 Euro auf eurem Bookie-Konto haben, maximal ist eine Übertragung von 5.000 Euro möglich. Es gibt keine Gebühren – egal wie viele Transaktionen ihr vornehmt.
  • Trustly: Als Trustly-Nutzer könnt ihr als kleinste Summe 10 Euro abheben. Nach oben setzt bet-at-home keine Grenze. Die ersten 3 Auszahlungen pro Monat sind kostenfrei. Jede weitere Auszahlung wird mit bis zu 5 Euro Gebühren berechnet – abhängig von der verwendeten Währung.
  • paysafecard: bet-at-home bietet sogar eine Auszahlung per paysafecard an, wobei dieser Dienst eigentlich keine Rücküberweisungen ermöglicht. Wahrscheinlich wird hier dann einfach eine Alternative für die Gewinnübermittlung verwendet. Wir haben diese Auszahlung bei bet-at-home bislang nicht getestet. Als Minimum sind 10 Euro angesetzt, als Maximum 5.000 Euro. Es fallen hierfür keinerlei Gebühren an.
Das sind die besten neuen Wettanbieter:
Aufgenommen: 30.12.2020
Betinia Logo

85%
100% bis 200€

Aufgenommen: 05.11.2020
bildbet logo

86%
100% bis 100€

Aufgenommen: 31.08.2020

77%
100 % bis 500€

Aufgenommen: 21.10.2018
Logo von 1Bet

78%
100% bis 100€

Wie funktioniert die bet-at-home Verifizierung?

Dass ihr euch bei einem Wettanbieter legitimieren müsst, ist ein ganz normaler Vorgang. Jeder seriöse Glücksspielbetreiber setzt voraus, dass ihr nachweislich älter als 18 Jahre seid, so auch bet-at-home. Dazu sind die Buchmacher verpflichtet, denn Glücksspiel ist erst mit Erreichen der Volljährigkeit erlaubt.

Verpflichtende Sicherheitskontrollen

Außerdem prüft bet-at-home, ob es sich bei euch um eine reale Person handelt, damit das Konto nicht zur Geldwäsche oder sonstigen illegalen Aktivitäten missbraucht wird, da bet-at-home Betrug ausschließen möchte. Wiederum gilt: Auch hierzu ist der Wettanbieter gesetzlich verpflichtet.

Auch für euch ist es wichtig, dass der Buchmacher genaueste Kontrollen durchführt. Sicherlich wollt ihr nicht, dass jemand auf euren Namen wettet oder sogar Auszahlungen vornimmt. Daher ist es besonders wichtig, dass ihr schon bei der Anmeldung die korrekten Daten eingebt und nicht versucht, euch mit der Angabe falscher Daten durchzumogeln.

Bei der späteren Verifizierung fällt dies dann sowieso auf und kommt dann wie ein Bumerang zurück. Denn schon ein fehlerhaftes Geburtsdatum kann dazu führen, dass der Anbieter die Auszahlung nach Abgleich eurer Daten mit den Verifizierungsdokumenten verweigert. Das ist besonders dann ärgerlich, wenn ihr beispielsweise einen hohen Betrag gewonnen habt, jetzt aber nicht ans Geld kommt. Lasst euch also bei der Registrierung genug Zeit und kontrolliert eure Eingaben lieber mehrmals ganz genau, ehe ihr auf den “Absenden“-Button klickt.

bet-at-home Verifizierung direkt bei der Registrierung

Bei bet-at-home gestaltet es sich dagegen von Vorteil, dass es mittlerweile gleich bei der Registrierung eine Verifizierung durchführt. Ihr könnt also gar nicht wetten, ohne euer Konto verifiziert zu haben. Somit ergeben sich keine Verzögerungen bei der Auszahlung. Dies war früher tatsächlich gang und gäbe, da es immer wieder vorkam – und bei anderen Buchmachern auch heute noch vorkommt – dass neue Kunden erst einmal wetten, wetten, wetten und nicht daran denken, dass sie ihr Konto noch freischalten müssen, bevor sie sich ihre Gewinne auszahlen können.

Das Dokumenten-Upload bei bet-at-home

Quelle: bet-at-home.com

Weitere Dokumente für die bet-at-home Verifizierung?

Wenn ihr irgendwo einen Fehler gemacht habt, kann es nun allerdings auch umso schneller sein, dass ihr Probleme bekommt. Gerade die grundlegenden Daten wie Name, Geburtsdatum und Adresse sollten unbedingt stimmen. Außerdem kann es in Ausnahmefällen dazu kommen, dass ihr nach der ersten Verifizierung weitere Dokumente übersenden müsst. Seid dann nicht sauer oder besorgt – der Buchmacher tut nur seine Pflicht und ihr profitiert letztendlich sogar von den Sicherheitsvorkehrungen. Etwas ärgerlich ist es aber fraglos, wenn trotz Verifizierung bei der Anmeldung später doch noch eine weitere Dokumentenprüfung die Auszahlung verzögert. Glücklicherweise sind solche Vorkommnisse nicht die Regel.

Wege der bet-at-home Verifizierung

Die bet-at-home Verifizierung könnt ihr direkt nach der Anmeldung per Mail oder über Netverify durchführen.

Wählt ihr die klassische Methode, müsst ihr die Kopie der Vorder- und Rückseite eines behördlichen Ausweises mit Lichtbild sowie eines Adressnachweises, der nicht älter als sechs Monate ist, via E-Mail an verification@bet-at-home.com senden.

Netverify könnt ihr über euer Smartphone und dessen Kamera erledigen. Greift mithilfe des von bet-at-home in der Willkommens-Mail bereitgestellten Links auf Netverify zu, macht ein Selfie, auf dem ihr euren Ausweis in der Hand haltet und dieser zu erkennen ist, und sendet es ab. Damit habt ihr die Verifizierung bereits erledigt.

schnelle und sichere Auszahlung

Auszahlungsdauer

Überweisung: 1-3 Tage

Online Bezahlmethoden: sofort

Bonus holen

 

Warum wird ein Ausweisdokument für die bet-at-home Verifizierung benötigt?

Wenn ihr eure Identität nachweisen müsst, verlangt der Wettanbieter einen amtlichen Lichtbildausweis, also einen Personalausweis, einen Führerschein oder einen Reisepass. Der Ausweis ist das wichtigste der von bet-at-home verlangten Dokumente zur Verifizierung. Ihr könnt also keine Mitgliedskarte von eurem Lieblingsverein als Legitimationspapier verwenden.

Sehr wichtig ist dem Wettanbieter euer Wohnsitz. Hier empfehlen wir euch, ganz genau darauf zu achten, was ihr bei der Anmeldung eingebt. Die Prüfung der Adresse erfolgt entweder ebenfalls über die Ausweiskopie oder aber zum Beispiel per Meldebestätigung eurer zuständigen Stadt oder Gemeinde. Auch eine Rechnung, zum Beispiel die Telefon-, Gas-, Wasser- oder Stromrechnung, auf der zweifelsfrei eure Adresse zu erkennen ist, reicht bet-at-home in der Regel aus.

  • Wichtig ist, dass eure Adresse dabei immer deutlich lesbar und das Datum auf der Kopie des Dokuments nicht älter als drei Monate ist.

Andere Daten, wie den Rechnungsbetrag oder die Telefonnummer, könnt ihr in dem Fall natürlich schwärzen, obwohl bet-at-home die übersandten Informationen selbstverständlich vertraulich behandelt.

Außerdem ist noch wichtig, dass ihr nachweisen könnt, dass das Konto, das ihr für eure Ein- und Auszahlungen nutzt, auf denselben Namen lautet wie euer Wettkonto. So ist es nicht erlaubt, dass ihr eine Auszahlung vom Wettkonto auf das Konto eines Dritten veranlasst. Hier wittert bet-at-home Betrug.

bet-at-home Auszahlung mit Kreditkarte

Ist die Einzahlung per Kreditkarte erfolgt, müsst ihr manchmal auch von eurer Karte eine Kopie übersenden. Teile der Kartennummern dürft ihr schwärzen.

Wer ein E-Wallet nutzt, sollte darauf achten, dass die hinterlegten E-Mail-Adressen beim Finanzdienstleister und bei bet-at-home identisch sind.

Eine absolute Ausnahme ist es, dass eine notarielle Bestätigung der Papiere gefordert wird. Dies kann allenfalls dann der Fall sein, wenn sich der erste Gewinn im sechsstelligen Bereich ansiedelt.

Kann ich einfach einen gefälschten Ausweis für die bet-at-home Kontoverifizierung hochladen?

Gefälschter Ausweis
 

Die Frage kann man natürlich mit Ja beantworten, aber ob das so clever ist, wagen wir zu bezweifeln. Illegal ist es allemal. Natürlich könnt ihr theoretisch einen gefälschten Ausweis hochladen. Die Folge sollte euch aber klar sein: Sobald der Betrug auffliegt, wird euer Wettkonto in Windeseile geschlossen. Das Spielguthaben wird eingefroren und ein Verfahren gegen euch wird eingeleitet.

Solltet ihr also tatsächlich auf die „wahnwitzige Idee“ kommen, einen Betrugsversuch zu starten, müsst ihr mit ernsthaften Konsequenzen rechnen. Im schlimmsten Fall droht sogar eine Verurteilung. Eine Auszahlung von bet-at-home wird es hingegen mit Sicherheit nicht geben. Alternativ könnt ihr bei einigen Wettanbietern Sportwetten ohne Ausweis platzieren, sodass ihr euch auch eure Gewinne anonym auszahlen lassen könnt.

Ist es normal, dass man sich bei seriösen Wettanbietern legitimieren muss?

Ja, das ist sogar ein Zeichen von Seriosität. Jeder gute und seriöse Wettanbieter verlangt vor der ersten Auszahlung eine Legitimation seiner Kunden. Das geschieht nicht nur aufgrund des bereits angesprochenen Eigenschutzes, sondern auch weil die Online-Buchmacher seitens der Lizenzbehörden gesetzlich dazu verpflichtet sind, um ihre Glücksspiellizenz zu behalten.

In den letzten Jahren ist das europäische Buchmachergeschäft im positiven Sinne viel stärker reguliert worden, natürlich auch, weil immer mehr Wettanbieter auf den Markt drängen. Die Identifikationsprüfungen sind eine Maßnahme um das gesamte Wettgeschäft im Internet auf rechtlich sichere Beine zu stellen. Kein seriöses Unternehmen wird diese Richtlinien brechen.

Verspricht euch ein europäischer Buchmacher hingegen, Gewinnauszahlungen ohne eine vorherige Prüfung zu tätigen, sollten bei euch die Alarmglocken schrillen. Unter keinen Umständen empfehlen wir euch, Geld auf ein Wettkonto eines solchen Anbieters einzuzahlen. Denn entweder steht der Buchmacher finanziell kurz vor dem Abgrund und versucht auf höchst unseriöse Weise Kundengelder zu erhaschen oder es handelt sich schlichtweg um Betrug.

Etwas anders sieht das Ganze natürlich mit Bookies aus, die in Übersee reguliert werden. Hier sind die Verifizierungsvorschriften nicht so streng wie in Europa. Dennoch müssen Bookies, die beispielsweise eine Lizenz in Curaçao haben, nicht unbedingt unseriös sein. Es gilt hier nur noch genauer auf die Voraussetzungen in puncto Sicherheit und Kundenorientiertheit zu schauen. Faktisch haben sich diese Anbieter in den letzten Jahren sogar verstärkt an europäische Standards angepasst, um auch hier Wett-Fans überzeugen und damit überhaupt erreichen zu können.

Wo finde ich die Seite, bei der ich mich bei bet-at-home verifizieren kann?

Die Verifizierung bei bet-at-home ist denkbar einfach gestaltet. Mittlerweile bekommt ihr direkt nach der Anmeldung eine Mail mit allen Informationen. Über den dort zu findenden Link könnt ihr – wie oben beschrieben – direkt alles per Smartphone erledigen.

Für weitere Uploads für bet-at-home Dokumente bietet der Bookie eine extra Seite. Um diese zu finden, folgt einfach unserer kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • 1
    Meldet euch mit euren Benutzerdaten beim Wettanbieter an.
  • 2
    Geht auf den Punkt „Mein Wettkonto“.
  • 3
    Klickt auf „Dokumente hochladen“ und übersendet dann einfach die gewünschten Unterlagen.
  • 4
    Alternativ könnt ihr die Papiere auch direkt per E-Mail (service.de@bet-at-home.com oder verification@bet-at-home.com) oder sogar per Fax (+356 20102590) übermitteln. Gebt in diesem Fall aber unbedingt den Spielernamen eures Wettkontos an, damit die Zuordnung ohne Probleme verläuft.

Geht bet-at-home mit meiner Ausweiskopie vertraulich um?

Ja. Der Wettanbieter geht mit eurer Ausweiskopie streng vertraulich um, dazu hat er sich schließlich in seinen AGB verpflichtet. Die Dokumente sind für Dritte nicht zugänglich und werden von bet-at-home generell offline verwaltet. Die Daten werden von bet-at-home lediglich dann offengelegt, wenn dies auf Anforderung der Lizenzbehörde bzw. eines ordentlichen Gerichtes notwendig ist. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn bet-at-home Betrug vermutet und ein Verfahren einleitet.

Wie lange dauert es, bis bet-at-home den Ausweis-Upload bestätigt?

Nach unseren Erfahrungen nimmt die Prüfung der Papiere bei bet-at-home nie länger als 48 Stunden in Anspruch, letztlich geht alles also ziemlich schnell.

Gerade mit der neuen, direkten Verifizierungsmethode per Smartphone kann bereits binnen wenigen Minuten alles erledigt sein.

Wenn ihr die Kopien hochladet, dauert es in der Regel etwas länger. Diese werden dann nämlich auf jeden Fall manuell geprüft. Das kann tatsächlich einige Tage dauern – jedoch normalerweise nicht länger als die genannten 48 Stunden.

Der große Vorteil der schnellen Verifizierung bei der Anmeldung ist, dass eure erste Auszahlung keinerlei Verzögerungen bekommt, weil ihr euch ja bereits direkt zu Beginn legitimiert habt.

Solltet ihr nach 3 oder 4 Tagen vom Online-Anbieter hingegen noch immer keine Freischaltung haben, dann lohnt sich die Nachfrage beim Kunden-Support.

Sind die korrekten Unterlagen eingescannt und abgeschickt, gibt’s bei bet-at-home allerdings in der Regel absolut keine Probleme. Der Check erfolgt standardisiert von der Sicherheitsabteilung des Wettanbieters.

bet-at-home Auszahlungsdauer: Wie lange dauert es wirklich?

In den AGB des Buchmachers finden sich keine Angaben zur bet-at-home Auszahlungsdauer. Eine kurze Nachfrage beim Support ergab jedoch schnell Klarheit:

Wie bei praktisch allen großen Bookies betont man auch bei bet-at-home, dass Auszahlungen immer möglichst schnell erfolgen sollen. Selbst die Banküberweisung, die naturgemäß eigentlich immer etwas länger dauert, ist bei bet-at-home in puncto Schnelligkeit keine Ausnahme. Für eine Überweisung und für Kreditkartenauszahlungen wurde uns eine Dauer von 1 (!) bis 3 Tagen genannt. Das ist tatsächlich schnell. Andere Buchmacher benötigen für diese Optionen durchaus 5, 6 oder noch mehr Tage.

Manchmal könne es aber länger dauern. Das sei laut Support in der Regel dann der Fall, wenn ein Kunde sein Konto noch nicht ausreichend verifiziert hat bzw. wenn weitere Dokumente abseits des Standards benötigt werden.

Noch schneller als per Überweisung oder Kreditkarte geht es über ein E-Wallet, wie PayPal oder NETELLER. Hier müsst ihr zudem auch bei zahlreichen Überweisungen niemals Gebühren in Kauf nehmen. Sobald ihr eine Auszahlung beantragt habt, wird diese zumeist noch am selben Tag bearbeitet. Binnen wenigen Stunden kann alles erledigt sein. Länger als 1 bis 2 Tage müsst ihr laut Support jedoch nicht auf euer Geld warten – und solche Zeiten wären schon Ausnahmen.

Gibt es bessere Wettanbieter als bet-at-home: Welche sind die Top-Alternativen in puncto Verifizierung und Auszahlung?

In unseren Augen ist bet-at-home auf jeden Fall ein sehr guter Buchmacher. Der Buchmacher schlägt sich auch in unserem Wettanbieter-Vergleich beachtlich. Und gerade in den vergangenen Jahren hat bet-at-home einiges unternommen, um in der Gunst der Kunden weiter zu steigen. Dennoch gibt es zahlreiche andere Wettanbieter, die ebenfalls den Spitzenplatz im Visier haben – von denen einige in unserem Test noch weiter vorne gelandet sind. Nachfolgend präsentieren wir für euch daher drei der besten Alternativen:

Rabona

Rabona LogoRabona ist ebenfalls ein sehr seriöser Curaçao-Bookie. Er gehört zu den aufsteigenden neuen Sternen am Sportwettenhimmel. Sein Kundenstamm ist aber bereits beachtlich, was unter anderem an seinem sehr guten Wettportfolio liegt. Die Verifizierung geht besonders schnell, Auszahlungen bringen jedoch eine gute Standardwartezeit mit. Uns hat vor allem auch der vorbildliche Support überzeugt.

Weitere wichtige Details könnt ihr in unseren Rabona Erfahrungen erfahren.

Fastbet

Fastbet LogoFastbet setzt als Zahlungsmethode ausschließlich auf Trustly, aber nicht in der Standardvariante, sondern als Pay N Play. Das heißt, ihr könnt dort Echtgeld wetten, ohne euch anzumelden. Alles läuft über euer Bankkonto, welches per Trustly angezapft wird. Dabei müsst ihr keine Sicherheitsbedenken haben, denn Trustly besitzt sogar ein deutsches TÜV-Zertifikat. Wenn ihr gewonnen habt, bekommt ihr euren Erlös in diesem System schon binnen 5 Minuten! Neben diesen guten Usability-Voraussetzungen überzeugt Fastbet mit einer großen Wettauswahl, einer Lizenz in Malta und einem 24/7-Support.

Alles Weitere zu diesem Sportwettenanbieter in unseren Fastbet Erfahrungen.

FAQ – bet-at-home Auszahlung

❓  Kann man bei bet-at-home per PayPal auszahlen?

Ja, das geht. Ihr könnt mit PayPal zwischen 50 und 5.000 Euro abheben und müsst dafür keine Gebühren zahlen.

〽️  Welche ist die schnellste Auszahlungsmethode bei bet-at-home?

Am schnellsten geht es mit durchschnittlich 24 Stunden Auszahlungszeit über die E-Wallets. Die anderen Methoden benötigen aber auch nicht mehr als 3 Tage.

✅  Muss man sein Konto bei bet-at-home verifizieren?

Ja, die Verifizierung erfolgt gleich bei der Anmeldung. Ohne diese zu durchlaufen, könnt ihr nicht wetten.

⭕️  Wie funktioniert die Verifizierung bei bet-at-home?

Ihr habt zwei Möglichkeiten: Entweder sendet ihr eure Dokumente klassisch ein oder ihr nutzt die Echtzeitverifizierung per Smartphone.

➕  Wie lange dauert die bet-at-home Verifizierung?

Wählt ihr die Verifizierung per Smartphone, so dauert es nur einige Minuten. Wenn ihr Dokumente einsendet, kann die Prüfung einige Tage in Anspruch nehmen.

Fazit: Die bet-at-home Auszahlung erfolgt schnell, ohne Verifizierung geht jedoch nichts

bet-at-home ist zweifelsohne eine der besten Adressen für Sportwetten-Fans im Netz. Der Buchmacher bietet auch einen guten Service in puncto Auszahlung und Verifizierung.

Die Verifizierung ist mittlerweile nicht mehr nur nötig, um eine Auszahlung veranlassen zu können, sondern sogar zentrale Voraussetzung dafür, dass ihr überhaupt bei bet-at-home wetten dürft. Damit wird ein sehr hoher Sicherheitsstandard erfüllt. Darüber hinaus bedeutet die sofortige Verifizierung aber noch weitere Vorteile für euch. Denn ihr seid somit direkt nach der vollständigen Anmeldung bereit, Auszahlungen zu tätigen.

Per Smartphone verifiziert ihr euer Konto zudem in nur wenigen Minuten vollständig – viel schneller als es mit der klassischen Verifizierung der Fall war bzw. ist. Die Auszahlung erfolgt dann ebenfalls relativ schnell, nämlich im Regelfall binnen 24 Stunden – vorausgesetzt ihr nutzt ein E-Wallet.

Wir empfehlen euch hier ganz klar PayPal. Denn mit dieser Zahlungsmethode müsst ihr keine Gebühren in Kauf nehmen und bekommt zudem ordentliche Limits von bet-at-home bereitgestellt. Außerdem zählt PayPal zu den renommiertesten Zahlungsdienstleistern überhaupt, womit noch einmal ein Plus an Sicherheit besteht.