Niedrige Mindesteinzahlung bei Sportwetten – Die besten Wettanbieter im Vergleich

Wenn ihr tippen wollt, müsst ihr eigentlich immer Geld auf eurer Spielerkonto bei einem Wettanbieter einzahlen. Wie das genau läuft, handhabt jeder Anbieter etwas unterschiedlich und knüpft die Einzahlung an unterschiedliche Bedingungen. Bei allen Anbietern gibt es Sportwetten eine Mindesteinzahlung, die meistens bei 10 Euro liegt. Für absolute Tipp-Anfänger kann es wichtig sein, dass die Sportwetten Mindesteinzahlung nur 1 Euro beträgt. In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über Mindesteinzahlungen im Sportwetten Vergleich und wo diese besonders niedrig angesetzt sind.

Das Wichtigste in Kürze
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.

DE

Die besten Buchmacher, die auch attraktive Einzahlungslimits haben

1
  • Mindesteinzahlungsbetrag von 1 €
  • Erstaunlich viele Kanäle, sehr viel Kryptowährung
  • Kostenlose Ein- und Auszahlungen
2

Betvictor

  • Mit Kreditkarte schon ab 5 € einzahlen
  • Mindesteinsatz von 0,06 € pro Wette
  • Kein Auszahlungslimit
3

bet365

  • Unser Overall-Testsieger
  • Zahlreiche Zahlungskanäle schon ab 5 €
  • Gestaffelte Gewinnlimits je nach Sportart
4

Sunmaker

  • Bookie mit deutschen Wurzeln
  • Einzahlungen schon ab 1 Euro möglich
  • Toller Einsteiger-Bonus über 15 Euro Bonus
5
bet_at_home 329x100

Bet-at-home

  • paysafecard schon ab 1 €, ansonsten ab 10 € Einzahlung
  • Auszahlung per Banktransfer ohne Mindestbetrag
  • Risikofreies Wetten mit der TrustBet
6
  • Keine Limits bei SEPA-Überweisungen
  • 1 € Mindesteinzahlung über paysafecard
  • Höhere Limits und auch teilweise Kosten für Auszahlungen

Warum sind Mindesteinzahlungen bei Sportwetten üblich und was gilt es zu beachten?

Bevor wir Mindesteinzahlungen genauer beleuchten, wollen wir erklären, warum die Bookies überhaupt Mindesteinzahlungen festlegen:

Auch die Wettanbieter haben Bankgebühren, Kreditkartenabrechnungsspesen oder die Servicekosten der E-Wallets zu tragen. In der Regel werden diese Gebühren nicht oder nicht vollständig an die Kunden weitergegeben.

Liegen die Einzahlungen zu niedrig, können diese Kosten z.B. bei Wettanbietern mit PayPal dafür sorgen, dass der ganze Verwaltungsaufwand, der mit jedem Zahlungstransfer verbunden ist, nicht mehr rentabel ist.

Ihr als Kunden würdet meutern, wenn ihr auf niedrige Einzahlungen eine Gebühr zahlen müsstet, also wird die Mindestsumme für Einzahlungen aus wirtschaftlichen Überlegungen etwas hochgeschraubt.

Hinzu kommt immer die Überlegung, wie viel Umsatz ihr am Ende des Tages generiert:
  • Einem Buchmacher ist es ziemlich egal, wer wann wie hoch gewinnt, weil dieses Risiko über die Quoten statistisch abgegolten ist. Ein Buchmacher verdient darüber, dass möglichst viele Wetten möglichst hoch abgeschlossen werden. So ist es unabhängig weiterer Kosten schlicht nicht in dessen Sinne, wenn ihr 50 Cent einzahlt und euch damit monatelang über Wasser haltet. Bei 10 Euro scheint die allgemein akzeptierte Grenze zu liegen, mit der beide Seiten zufrieden sind.
Was bringen euch Mindestbeträge?

Abseits der Top-Anbieter sind Mindesteinzahlungen von 20 Euro keine Seltenheit und manch windiger Anbieter geht noch höher.

Ihr als Spieler möchtet natürlich größtmögliche Freiheit und zwischen einem Cent und einer Million Euro alles einzahlen dürfen. Sportwetten-Fans, die gerne mit sehr hohen Einsatzsummen agieren, sollten sich die Zahlungsvarianten nach den Überweisungslimits aussuchen. Diese werden von den Sportwettenanbietern im Rahmen des verantwortungsvollen Spiels limitiert, aber auch von den Zahlungsdienstleistern selber aus Sicherheitsgründen.

In der Regel sind jedoch Transfers zwischen 5.000 und 10.000 Euro mühelos möglich. Lediglich Prepaidvarianten liegen in diesem Bereich aufgrund der Geldwäschevorschriften bei geringeren Summen. Banküberweisungen können teilweise bis in den sechsstelligen Bereich vorgenommen werden.

Wie sieht die gewöhnliche Sportwetten Mindesteinzahlung aus?

Die Bezahlung von Online-Sportwetten ist in den letzten Jahren erheblich einfacher geworden. Während zu den „Pionierzeiten“ vor 15, 20 Jahren noch die Kreditkarte das Maß aller Dinge war und ansonsten allenfalls direkte Banküberweisungen (vor SEPA oft ins Ausland und damit mit hohen Gebühren und langen Wartezeiten verbunden) oder sogar Schecks die Branche beherrschten, stehen euch heutzutage alle möglichen E-Wallets, Kryptowährungen oder sogar Prepaidkarten zur Verfügung.

Entsprechend konnten die Online-Buchmacher auch ihre Begrenzungen lockern und der breiten Masse auch angenehmere Limits präsentieren. Wenn ihr heute so wie wir durch die Landschaft streift, dann erscheinen 10 Euro Mindesteinzahlung für Sportwetten der absolute Standard auf allen gängigen Zahlungskanälen zu sein.

Mal schnell einen „Zehner“ eincashen und am Samstag die Bundesliga tippen – das erscheint für jeden machbar und sinnvoll zu sein. Doch wenn ihr mehr ins Detail geht, dann erkennt ihr oft auch niedrigere Limits, etwa die Sportwetten 5 Euro Einzahlung, wie sie bei Branchenprimus bet365 Einzug gehalten hat. Über nahezu alle populären Kanäle könnt ihr schon 5 Euro aufs Wettkonto bringen, wobei die Kreditkarten sogar bis zu 40.000 Euro und damit praktisch unbegrenzt zum Einsatz kommen können.

Ähnlich locker laufen auch die Auszahlungen ab, weshalb wir hier nicht umsonst an verschiedenen Stellen in höchsten Tönen von bet365 sprechen. Noch tiefer geht es mit der Sportwetten Mindesteinzahlung 1 Euro etwa bei BETWINNER oder sunmaker. Für euch kann das natürlich praktisch sein, wenn das Geld gerade nicht so locker sitzt oder ihr einfach schnell etwas testen wollt. Aber hier kann man sich dann schon fragen, wie wirtschaftlich das für den Betreiber sein kann? Lest gerne auch unseren Ratgeber, der die Mindesteinzahlung bei Bet365 und Tipico etwas näher durchleuchtet.

Gibt es Sportwettenanbieter mit Mindestauszahlungen?

Die allermeisten Anbieter veranschlagen standardmäßig 10 Euro als Mindesteinzahlung für die gängigen Zahlungsmethoden. Wenn ihr das Geld dann nach ein paar gewonnenen Wetten wieder auszahlen wollt, werdet ihr erneut auf Mindestgrenzen stoßen. Das handhabt jeder Bookie ein wenig anders, grundsätzlich sind hohe Mindestauszahlungen aber als sehr kritisch anzusehen.

Es gibt durchaus Anbieter, die euch Einzahlungen von beispielsweise 20 Euro ermöglichen, dann aber eine Mindestauszahlung von 50 Euro ansetzen. Selbst 100 Euro ist bei einigen wenigen Anbietern als Mindestauszahlung zu finden – das hinterlässt einen faden Beigeschmack. Gängig sind Mindestauszahlungsgrenzen von 10 oder auch 20 Euro.

Völlig legitim ist es hingegen, dass die Online-Buchmacher für unterschiedliche Zahlungsmethoden unterschiedliche Mindestauszahlungen vorsehen. Das hängt mit dem finanziellen und organisatorischen Aufwand zusammen, den der Buchmacher mit dieser Auszahlung hat. Und wenn ein Bookie nur Kleinstbeträge auszahlen muss, dafür aber Gebühren an die Zahlungsdienstleister zahlt, funktioniert sein Geschäftsmodell nicht mehr. Manche Anbieter gleichen das auch aus, indem sie Gebühren erheben, falls die Auszahlungsanfrage unter der Mindesthöhe liegt.

eWallets sind meistens mit kleineren Auszahlungsgrenzen versehen, während verhältnismäßig aufwändige Methoden, wie zum Beispiel die Auszahlung per Scheck, die von einigen Bookies tatsächlich angeboten wird, erheblich höhere Minimalbeträge aufweisen.

Das sind die typischen Zahlungskanäle bei Online-Buchmachern:
  • Kreditkarten: Visa und Mastercard sind die absoluten Klassiker, Diners Club oder American Express kommen bei den gängigen Bookies kaum vor. Hier gibt es oft hohe Limits.
  • E-Wallets: PayPal scheint immer noch am beliebtesten zu sein, ist seit einiger Zeit aber nur noch bei ausgewählten und damit hochseriösen Online-Buchmachern vertreten. Skrill und NETELLER sind immer wieder zu finden. Hierbei zahlt ihr Geld in ein virtuelles Portemonnaie und könnt darüber flexibel verfügen.
  • Kryptowährungen: Noch ist der Bitcoin keine echte Alternative bei den großen Bookies, aber mit staatlicher Akzeptanz könnte die Wende kommen.
  • Prepaidkarten: Die paysafecard ist in vielen Supermärkten oder Tankstellen verfügbar. Ihr könnt bar zahlen und mit dem Code dann euer Wettkonto auffüllen. Mancher Buchmacher verkauft auch Gutscheine.
  • Sofortüberweisungen: Nicht nur das Produkt Sofortüberweisung von Klarna, sondern auch giropay bieten euch Sofort-Zahlungen vom Bankkonto aus. Ihr meldet euch direkt über das Online-Banking an und verwendet euer übliches TAN-System.
  • Banküberweisungen: Fast immer könnt ihr Geld auch ganz klassisch direkt von eurem Bankkonto einzahlen und vor allem dorthin auszahlen lassen. Da hier aber eine ganze Menge Aufwand betrieben wird, dauert es vergleichsweise lang und die Mindestbeträge liegen teils spürbar höher.

Wie sieht es mit Mindest- und Höchsteinsätzen bei den Wetten aus?

Wenn ihr einmal eingezahlt habt, stellt sich natürlich die Frage, wie viel ihr davon auch tatsächlich in einer Wette platzieren könnt. Zu diesem Thema haben wir bereits interessante Artikel speziell für hohe Einsätze oder für den Fall, dass bei Sportwetten kein Limit herrscht, also schaut dort vorbei für nähere Informationen.

Der Mindesteinsatz bei den meisten Wettanbietern schwankt um die 50 Cent oder ein Euro pro Wette. Das bedeutet, dass ihr schon mit sehr überschaubarem Risiko Wetten platzieren könnt. Einige sehr gute Buchmacher unterschreiten die Schwelle, andere setzen für ihre Kunden einen höheren Einsatz an. Bei BetVictor geht es beispielsweise schon ab 6 Cent los, was dann wirklich als Spaßmodus bezeichnet werden kann.

Grundsätzlich ist der Arbeitsaufwand für jede Wette gleich, egal ob diese für einen Cent oder für 100 Euro getätigt wurde. Der Wettanbieter muss die Tipps einerseits auswerten und anderseits neue Quoten festsetzen. Gleichzeitig möchten die Kunden nicht auf ihre Gewinnauszahlungen warten und wollen rund um die Uhr betreut werden. Da der Backofficebereich hohe Kosten verursacht, ist es nicht verwunderlich, dass die Online-Sportwettenbüros Mindesteinsätze pro Tipp festlegen. Speziell für Systemwetten kann es dann aber auch schnell zu teuer werden.

Wenn es an den Höchsteinsatz geht, macht kaum ein Buchmacher konkrete Angaben. Hier liegt systembedingt einfach eine enorme Streuung vor.

Zunächst hängt es natürlich von eurer Bonität ab. Als frische Kunden startet ihr bei Null, aber mit der Zeit könnt ihr vor allem als VIP-Kunden mehr Geld auf ein Ereignis setzen als andere.

Für alle gleich ist dann aber der Höchstbetrag je nach Wettmarkt. Sportwetten werden hochprofessionell über Computerberechnungen erstellt, die jedoch unterschiedliche Varianzen ergeben können. Zur deutschen Fußball-Bundesliga existieren einfach viel verlässlichere Daten als zum Feldhockey in Uganda.

Gleichzeitig sorgen populäre Events durch eine hohe Abschlussrate dafür, dass die Unsicherheiten schwinden und ausreichend Leute die „falsche“ Quote ausgewählt haben.

Wundert euch also nicht, wenn ihr mal vierstellige Beträge einsetzen könnt und mal nur 50 Euro. In vielen Fällen gibt es einen Button, der euch bequem den Höchsteinsatz anzeigt. Bei Betsson und natürlich bet365 könnt ihr tendenziell höher spielen als anderswo.

Sportwetten Mindesteinzahlung – Willkommensbonus bei BETWINNR

Quelle: Betwinner.com

Höchsteinsatz clever nutzen: Einzahlen für den Willkommensbonus!

Es ist verständlich, wenn ihr die Mindesteinzahlung gerade am Anfang als erste Hürde anseht und diese nur zögerlich überspringt. Ihr müsst schließlich meistens mindestens 10 Euro einzahlen. Doch speziell für die Ersteinzahlung haben sich die meisten Buchmacher einen gewaltigen Köder ausgedacht, der euch durchaus aus der Reserve locken soll. Der klassische Willkommensbonus besagt, dass ihr für Zahlungen bis zu 100 Euro die gleiche Summe noch einmal als Bonusgeld geschenkt bekommt.

Da wäre es durchaus verschenkt, wenn ihr nur 10 Euro einzahlt und auch nur 10 Euro als Bonusgeld erhaltet. Die Summen variieren, die zugehörigen Bedingungen umso mehr, aber fast immer solltet ihr am Anfang etwas mehr auf den Tisch legen. Wir klären euch in unseren „Neuer Sportwetten Bonus“ Reviews immer auf, wie gut ein Bonus ist, also könnt ihr selbst immer schauen, wie viel ihr tatsächlich riskieren wollt.

Denn in den meisten Fällen müssen das Bonusgeld und auch die Einzahlung einige Male für Wetten verwendet werden, ehe der Bonus als Echtgeld ausgezahlt werden kann. Schafft ihr das nicht, vielleicht schon rein zeitlich oder weil ihr alles verloren habt, dann ist der Bonus verloren. Schätzt euch also selbst ein, traut euch mehr als die 10 Euro, aber geht auch nicht unbedingt auf die vollen 100 Euro.

Die besten Wettanbieter mit niedrigen Mindesteinzahlungen

Wir wollen euch nun ein paar Anbieter genauer vorstellen, die mit ihren Zahlungsmodalitäten punkten können. Wir haben geschaut, wer besonders kleine Mindesteinzahlungen erlaubt und deshalb besonders anfängerfreundlich ist. Bei unserer Empfehlung BetVictor kommt noch der Faktor Mindesteinsatz hinzu, der für Anfänger auch eine gewichtige Rolle spielt.

BETWINNER: Einzahlung bereits ab 1€

Sportwetten Mindesteinzahlung – BETWINNER

BETWINNER sticht als Anbieter mit Fokus auf Sportwetten hervor, und auch der Casino-Bereich ist nicht zu verachten.

Besonders punktet BETWINNER mit seinen schier endlosen Optionen für Ein- und Auszahlungen. Insgesamt hat der Anbieter 126 (!) Zahlungsmethoden im Portfolio, unter anderem diverse Kryptowährungen. Standard-Optionen wie Skrill und NETELLER fehlen im Gegenzug.

Ein absolutes Highlight bei BETWINNER:  Einzahlungen sind schon ab einem Euro möglich, nach oben hin offen, kosten nichts und werden sofort gutgeschrieben. Das ist wirklich bemerkenswert!

Ähnlich kundenfreundlich sehen die Auszahlungen bei BETWINNER aus, bei denen keine Gebühren erhoben werden. Allerdings liegt die Höhe der Mindestauszahlung für Kreditkarten und Überweisung bei 50 Euro. Das solltet ihr im Hinterkopf haben, wenn ihr nur 1 Euro einzahlen und mit kleinen Einsätzen spielen wollt.

Mit der 1-Klick-Registrierung, die BETWINNER bietet, seid ihr blitzschnell mittendrin im Wettgeschehen und könnt unter anderem den 100% Einzahlungsbonus (bis 100 Euro) nutzen.

sunmaker: Für eure erste Einzahlung 15 € Wettguthaben geschenkt

Sportwetten Mindesteinzahlung – Sunmaker

Der Anbieter sunmaker genießt enormes Ansehen in der Branche. Bei dem Unternehmen mit deutschen Wurzeln könnt ihr euch deshalb besonders sicher fühlen. sunmaker ist auch besonders anfängerfreundlich und bietet zum einen Mindesteinzahlungen ab 1 Euro an und hat zudem noch einen besonderen Bonus, den ihr in der Form eigentlich nirgendwo sonst findet.

Der sunmaker Bonus bezieht sich nämlich explizit auf eine Mindesteinzahlung von 1 Euro, da sunmaker euch für eure erste Einzahlung 15 Euro Bonusguthaben schenkt. Zum Ausprobieren des Anbieters ist das super!

sunmaker kommt ursprünglich aus dem Casino-Bereich (– einen Erfahrungsbericht zum sunmaker Casino findet ihr bei unseren Kollegen von onlinespielcasino.de), Sportwetten sind eher das Nebengeschäft. Dennoch hat sunmaker ein sehr ordentliches Wettangebot, bietet Livestreams an und muss sich auch in puncto Quoten nicht verstecken, auch wenn sie da nicht mit den Top-Anbietern mithalten können.

BetVictor: Einzahlungen ab 5 Euro und Wetten schon ab 6 Cent

Sportwetten Mindesteinzahlung – BetvictorWenn ihr BetVictor zum ersten Mal öffnet, entdeckt ihr im noch leeren Wettschein unmittelbar einen Link zu den vorhandenen Gewinnlimits. Das ist erfreulich transparent gelöst und insgesamt zeigt sich, dass BetVictor nicht nur ein starker Allrounder-Bookies ist, sondern gerade in Sachen Einzahlungs- und Einsatzhöhen einen guten Kompromiss zwischen Kundenfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit gefunden hat.

Das ist natürlich auch ein Merkmal für seriöse Wettanbieter. So stehen euch verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten von Klarna über Skrill zur paysafecard mit grundsoliden 10 Euro Mindesteinzahlung zur Verfügung, aber auch die Visa- und Mastercard, die BetVictor euch schon ab 5 Euro anbieten kann.

Wirklich schön bei BetVictor ist dann aber, dass ihr jeden Betrag jederzeit auszahlen könnt, es gibt also kein Auszahlungslimit!

Die erwähnten Gewinnlimits sind hoch genug, um kaum relevant zu sein und ihr könnt schon ab 6 Cent eine kleine Sportwette platzieren. Was BetVictor ansonsten noch attraktiv macht, wie ihr vor allem zahlreiche Freiwetten bekommt und wie eine so solide Zahlungspolitik erstaunlich hohe Quoten ermöglicht, das erfahrt ihr im detaillierten BetVictor-Test auf dieser Seite.

bet365: Viele Zahlungsmethoden schon ab 5 Euro nutzbar

Sportwetten Mindesteinzahlung – bet365Der renommierte Anbieter bet365 setzt in sehr vielen Bereichen Maßstäbe. Und so kann bet365 auch in puncto Mindesteinzahlung absolut punkten und lockt dazu noch mit geringen Mindesteinsätzen, so dass das Paket für Anfänger wirklich ideal ist.

Reguläre Fußball Einzelwetten könnt ihr ab 10 Cent abgeben, mit paysafecard, Kreditkarten, Apple Pay oder Skrill könnt ihr schon ab 5 Euro Einzahlungen auf euer Spielerkonto tätigen.

bet365 ist einer der absoluten Platzhirschen im Online-Wett-Business. Ihr bekommt dort hervorragende Quoten, einen Live Wetten-Bereich der Spitzenklasse mit Streams und Animationen und auch in puncto Seriosität gibt es kaum etwas auszusetzen. Alle Details zu diesem herausragenden Anbieter könnt ihr in unserem Test-Bericht nachlesen.

Das sind die besten neuen Wettanbieter:
Aufgenommen: 10.01.2020

90%
100 % bis 200 €

Aufgenommen: 21.10.2018

78%
100% bis 100€

Aufgenommen: 30.10.2019

84%
20% Cashback + 500€

Aufgenommen: 25.03.2020
mega-pari-logo

83%
100% bis 100€

Mit welchen Zahlungsmethoden sind kleine Einzahlungen bei Sportwetten möglich?

Wie viel Geld ihr mindestens einzahlen müsst, hängt auch immer mit der Zahlungsmethode zusammen, die ihr dafür wählt. Die Kosten, die auf Seiten der Anbieter für die Nutzung einer Zahlungsmethode entstehen, unterscheiden sich oftmals sehr. Deshalb findet ihr oft auch große Unterschiede zwischen den einzelnen Zahlungswegen. Grundsätzlich ist die Bestimmung dieser Grenzen aber den Bookies überlassen.

Sind Einzahlungen unter 10 Euro möglich?

Die Antwort auf diese Frage lautet eindeutig: ja! Zwar sind 10 Euro die gewöhnliche Untergrenze für Einzahlungen aller Art, aber es gibt auf jeden Fall Ausnahmen, die ihr gezielt nutzen könnt, wenn ihr weniger einzahlen wollt.

Jeder Bookie kann frei entscheiden, ob er kleinere Einzahlungen zulässt oder eben nicht. Der Zahlungsanbieter nimmt darauf keinen direkten Einfluss, berechnet aber natürlich seine vereinbarten Gebühren. Wir stellen euch hier vier Zahlungsmethoden vor, bei denen ihr die größten Chancen habt, dass Einzahlungen unter 10 Euro zugelassen werden.

paysafecard

Sportwetten Mindesteinzahlung – Paysafecard

Die Prepaid-Karte hat gewöhnlicherweise eine Begrenzung nach oben, um Geldwäsche vorzubeugen. Das untere Limit sind meistens 10 Euro, es gibt aber einige Anbieter (wie beispielsweise bet365), bei dem ihr mit der paysafecard schon ab 5 Euro einzahlen könnt. Hier fallen grundsätzlich kaum bis keine Gebühren für den Wettanbieter an.

Kreditkarten

Sportwetten Mindesteinzahlung – Visa & Mastercard

Die Zahlung mit Kreditkarte handhaben viele Anbieter ganz unterschiedlich. Aber auch per VISA oder MasterCard ist es bei einigen Wettanbietern möglich, ab 5 Euro einzuzahlen.

eWallets (z.B. Skrill)

Sportwetten Mindesteinzahlung – Skrill

Im Gegensatz zu Paypal, das hohe Gebühren erhebt und deshalb nicht einmal bei bet365 mit einer niedrigen Mindesteinzahlung versehen ist (15 Euro Minimum für PayPal), findet ihr Skrill bei vielen Anbietern als flexible Zahlungsoption, die eigentlich immer an der unteren Grenze des Anbieters liegt.

Apple Pay

Sportwetten Mindesteinzahlung – Apple Pay

Apple Pay ist noch ein ziemlich neuer Zahlungsanbieter, ist aber auch recht kostengünstig für die Wettanbieter und sehr einfach und unkompliziert zu nutzen. Deshalb ist auch Apple Pay eine Zahlungsmethode, die eher eine niedrige Mindesteinzahlung voraussetzen.

 

Wie sieht es mit dem Bitcoin aus?

Wenn wir von modernen Zahlungsmitteln reden, dürfen natürlich Kryptowährungen nicht fehlen. Bei Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Co. handelt es sich nicht um zusätzliche Zahlungsdienstleister, sondern eigene Handelsobjekte, die zwar nicht staatlich anerkannt, aber doch eine Art Währung sind. Die wirklich grundsoliden Buchmacher halten hier still, aber etwa bei BETWINNER oder Double Bet könnt ihr schon ab einem Euro (oder dem entsprechenden Wechselkurs) Einzahlungen tätigen.

Davon zu unterscheiden sind Online-Bookies wie Cloudbet (kein Limit für Ein- oder Auszahlungen), die ausschließlich über Blockchains operieren, also keinerlei „echtes“ Geld etwa per PayPal zulassen. Bei solchen Anbietern müsst ihr gewaltig aufpassen. Cloudbet im Speziellen ist lizenziert, von uns getestet und für gut befunden, aber reine Bitcoin-Online-Anbieter sind keiner staatlichen Lizenzierung unterworfen, da Kryptowährungen in dieser Hinsicht offiziell wie Spielgeld behandelt werden. Ihr könnt dann zwar absolut anonym wetten und unterliegt kaum Beschränkungen, aber ihr könnt natürlich auch schneller über den Tisch gezogen werden.

FAQ – Die meist gestellten Fragen zum Thema Sportwetten Mindesteinsatz

❓ Wie hoch ist die allgemeine Mindesteinzahlung bei Wettanbietern?

Die Mindesteinzahlung bei Sportwetten beträgt in vielen Fällen 10 Euro. Nur wenige seriöse Anbieter liegen bei einer Mindesteinzahlung von über 20 Euro. Nach unten hin gibt es Ausreißer mit 5 Euro oder sogar 1 Euro.

⚠ Warum verlangen Bookies es eine Mindesteinzahlung?

Gebühren und ein erhöhter Verwaltungsaufwand sorgen dafür, dass zu viele und zu niedrige Zahlungen für den Buchmacher nicht rentabel sind. Hier mehr erfahren über die Gründe für Mindesteinzahlungen bei Sportwetten.

➕ Hat der Willkommensbonus eine Mindesteinzahlung?

Häufig, aber nicht immer ist die allgemeine Mindesteinzahlung die gleiche wie beim Willkommensbonus. Schaut euch immer die Bonusbedingungen an oder lest am besten gleich unsere Reviews.

⭕️ Kann ich auch nur um Cents wetten?

Ja, einige Buchmacher wie etwa BetVictor sind nach unten praktisch unbegrenzt in den Limits. Hier sind 6 Cent das Minimum.

Fazit: Die Mindesteinzahlung kann ein entscheidendes Kriterium bei der Bookie-Wahl sein

Mittlerweile ist die moderne Zahlungspolitik vor allem bei den hochseriösen Buchmachern derart entspannt geworden, dass kaum jemand über zu hohe Einzahlungsgrenzen meckern sollte. Wir finden aber dennoch, dass ihr vorab ganz genau prüfen solltet, ob euer Wunsch-Bookie im Rahmen eurer finanziellen Möglichkeiten agiert.

10 Euro scheint der für beide Seiten faire Mindestbetrag zu sein, während Sportwetten ohne Mindesteinzahlung zwar gut klingen, ihr aber einerseits keinen Überblick über „Kleckerbeträge“ bekommt, andererseits der Buchmacher die entstandenen Zusatzkosten auf anderem Weg an euch übertragen muss.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: ∅ 5.0 (1 Stimme)

Drehe am Glücksrad!

Canvas not supported, use another browser.
I don't feel lucky