84855

Wettanbieter mit Apple Pay 2020: Hier zahlt ihr mit Apples Zahldienst ein

Die neue, moderne Zahlungsmethode Apple Pay ist seit Dezember 2018 auch in Deutschland nutzbar. Doch lässt sich mit dem Wallet von Apple auch das eigene Wettkonto auffüllen? Ja! Es gibt bereits einige Wettanbieter mit Apple Pay. Wir verraten, welche Online-Buchmachern den Dienst bereits ins Portfolio aufgenommen haben, und liefern euch viele wertvolle Infos, Fakten und Tipps rund zum Thema Apple Pay.

Das Wichtigste in Kürze
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.

DE

Wettanbieter mit Apple Pay

1

Sky Bet

  • Apple Pay wird als Zahlungsdienst unterstützt
  • Einzahlungslimit zwischen 10 bis 910 €
  • Auch Auszahlungen sind möglich
2

bet365

  • Apple Pay verfügbar
  • Sehr schnelle Einzahlung in Echtzeit
  • Limit zwischen 5 bis 5.000 €
3

Unibet

  • Einzahlungen mit Apple Pay möglich
  • Bis 13.000€ max. einzahlen
  • Geldtransfer in Sekundenschnelle
4

Betfair

  • Apple Pay befindet sich im Zahlungsportfolio
  • Wettguthaben ist sofort verfügbar
  • Einzahlungsbetrag zw. 6 bis 99.999 €
5
mobil bet logo

Mobilebet

  • ApplePay wird angeboten
  • Leider Gebühren für Einzahlungen (1-2%)
  • Erst ab 1.000 € kostenloser Deposit

Alle Sportwetten-Anbieter mit Apple Pay auf einen Blick

Die Anzahl der Wettanbieter mit Apple Pay in Deutschland bewegt sich noch im sehr überschaubaren Rahmen. Allerdings konnten wir mit bet365, Unibet und Betfair bereits drei prominente Online-Bookies ausfindig machen, die Apple Pay im Sortiment haben. Auch die noch recht jungen Anbieter Sky Bet und MobileBet erweisen sich als moderner Vertreter, der den Bezahldienst des iPhone Herstellers schon anbieten.

Aber schon in naher Zukunft ist damit zu rechnen, dass es mehr und mehr Wettanbieter geben wird, die Apple Pay anbieten. Warum? Schon jetzt zeigt der Blick ins Ausland, dass sich die Zahlmethode auf Expansionskurs befindet. Anbieter wie Betway, 888sport, Sportingbet, William Hill, Ladbrokes oder ComeOn stellen in einigen Ländern (beispielsweise Großbritannien, Dänemark oder Spanien) den Bezahldienst von Apple schon zur Verfügung. Der deutsche Raum wird definitiv nachziehen. Auch z.B. bwin akzeptiert Apple Pay, allerdings nicht für Kunden aus Deutschland, wie uns vom Supportteam auf Nachfrage bestätigt wurde.

Apple Pay bwin Chat

Der Kundendienst bestätigt: Apple Pay ist bei bwin für deutsche Kunden nicht nutzbar.

Sehr naheliegend ist außerdem, dass künftig alle Wettanbieter mit eigener iOS-App Apple Pay anbieten. Dazu gehören beispielsweise 22Bet, Betano, NEO.bet, Bethard, Bet3000, BetVictor, BetBull oder auch bet-at-home.

Darüber hinaus darf nicht vergessen werden, dass Apple-Nutzer ein sehr markentreues Klientel sind und mit Vorliebe auf die Dienste des Konzerns aus Cupertino setzen, um den Alltag mit iPhone, iWatch und Co. noch komfortabler zu gestalten. Und mit zunehmender Akzeptanz bei den Usern werden auch die Buchmacher nachziehen und Apple Pay früher oder später aufnehmen.

Was ist Apple Pay?

Apple Pay Logo Bei Apple Pay handelt es sich um eine spezielle Bezahlmethode von Apple. Wie der Name schon verrät, ist Apple Pay ausschließlich und exklusiv für mobile Gerätschaften aus dem Hause Apple nutzbar und verwandelt diese in digitale Geldbörsen. Nutzer können mittels iPhone, iPad (mini) oder der Apple Watch ganz bequem und sicher in Online-Shops einkaufen und zunehmend im stationären Handel wie Supermärkten den Einkauf bezahlen oder bei einem Wettanbieter mit Apple Pay Geld auf das Wettkonto überweisen.

Wichtig: Um Apple Pay nutzen zu können, braucht ihr mindestens ein iPhone SE, iPhone 6 oder ein neueres iPhone-Modell oder ein iPadPro, iPad Air 2 oder iPad mini 3 oder neuere Version. Auch neuere Mac-Rechner können für den Bezahldienst verwendet werden (aber nur für Käufe im Internet oder in Apps), wobei alle Modelle mit Touch ID oder ab dem Baujahr 2012 kompatibel sind. Bei der Apple Watch sind keine Kompatibilitätseinschränkungen zu fürchten.

Zudem setzt die Nutzung von Apple Pay eine gültige Apple ID voraus, mit der ihr bei iCloud angemeldet seid, und auf dem Apple-Gerät muss jeweils die die aktuellste Version des Betriebssystems iOS, watchOS bzw. macOS installiert sein.

Wie funktioniert Apple Pay?

Die Apple Pay Funktionsweise hängt davon ab, ob der Dienst offline oder online zum Einsatz kommt. Offline, also für den Einkauf bei teilnehmenden Einzelhändlern (u.a. Kaufland, Media Markt, McDonalds etc.), erfolgt die Zahlung über die NFC Technologie (Near Field Communication). Hierbei wird das iPhone oder ein anderes kompatibles Apple Gerät an der Kasse an ein entsprechendes Bezahlterminal gehalten. Der Geldtransfer erfolgt stets kontaktlos und wird mittels Fingerabdruck (Touch ID) oder per Face ID (ab dem iPhone X verfügbar) mit dem Gesichtsscanner vom Nutzer bestätigt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass kein anderer außer der Besitzer des Apple Devices bezahlen kann. Ein Unterschrift oder PIN-Eingabe wird nicht verlangt.

Das Geld wird direkt von der Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte abgebucht, die von euch im Rahmen der Apple Pay Einrichtung auf dem iOS-Gerät hinzugefügt wurde, und an den Empfänger übermittelt. Hierfür wird in der vorinstallierten App „Wallet“ eine Kredit- oder Geldkarte per Scan über die Kamera hinterlegt oder deren Daten optional manuell eingegeben. Bis zu zwölf Karten können angegeben werden, die von einer Bank stammen müssen, die Apple Pay unterstützen. Von welcher Karte das Geld abgebucht werden soll, könnt ihr vor dem Bezahlvorgang auswählen. Ihr könnt auch eine Karte als Standard-Zahlungsmittel festgelegen.

Zwar wird die NFC-Variante als primärer Verwendungszweck von Apple Pay angesehen, aber für die Online-Nutzung oder Zahlvorgänge innerhalb einer App – und somit auch das Einzahlen beim Online-Buchmacher – ist diese Option irrelevant. Dies funktioniert ausschließlich über die Wallet App und ist genauso leicht und sicher. Wurde Apple Pay als Zahlmethode ausgewählt, wird der Bezahlvorgang per Touch- oder Face-ID autorisiert und in die Wege geleitet. Darüber hinaus funktioniert Apple Pay auch auf dem Desktop, jedoch nur über den Internet-Browser Safari und nur, wenn der User bei iCloud angemeldet ist.

Apple Pay vs. Google Pay: Gibt es Unterschiede?

Die technische Funktionsweise von Apple Pay ist der des Android-basierten Konkurrenzdienstes Google Pay (ehemals Android Pay) in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich und läuft analog ab. Doch während bei Apple Pay alle Bezahlvorgänge unabhängig vom Betrag per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung bestätigt werden müssen, müssen bei Google Pay erst Einkäufe über 25 Euro legitimiert werden. Das erfolgt eventuell durch das Eingeben des Bildschirm-Entsperrcodes am Smartphone oder per Fingerabdruck. Für Beträge darunter reicht es aus, wenn der Bildschirm aktiviert wird.

Unterschiede zwischen den beiden Zahlungsdienstleistern existieren ferner bei den Banken, mit denen jeweils zusammengearbeitet wird. Außerdem sammelt Google bei Transaktionen über Google Pay einige Daten, was bei Apple Pay nicht der Fall ist. Alles über Google Pay und Wettanbieter, die diese Zahlungsmethode unterstützen, gibt es im Google Pay-Ratgeber zum Nachlesen.

Anleitung: Einzahlungen bei Wettanbietern mit Apple Pay – so geht’s

Ihr seid Apple-User, habt Apple Pay auf eurem iOS-Gerät eingerichtet und euer Bookie akzeptiert auch noch den Bezahldienst des iKonzern? Glückwunsch, dann steht euch eine extrem einfache und sichere Methode zur Verfügung, mit der ihr euer Wettkonto im Handumdrehen auffüllen könnt. Trotz aller Leichtigkeit zeigen wir euch im Folgenden Schritt für Schritt, wie ihr Apple Pay bei eurem Wettanbieter einsetzen könnt:

Mit Apple Pay bei Wettanbieter einzahlen

  • 1
    Loggt euch beim Wettanbieter ein, entweder über die App oder bei der Desktop-Version über den Safari Browser! Wer die mobile App nutzt, muss ebenfalls darauf achten, dass ihr in Safari seid. Denn nur hier funktioniert Apple Pay. Bei anderen Browsern wie z.B. Firefox wird Apples Bezahldienst im Kassenbereich des Wettanbieters nicht aufgeführt.
  • 2
    Geht in den Kassenbereich des Buchmachers und wählt „Einzahlung“ aus.
  • 3
    Wählt aus allen verfügbaren Zahlungsmethoden „Apple Pay“ aus.
  • 4
    Gebt den Betrag ein, der auf das Wettkonto eingezahlt werden soll, und klickt auf „Einzahlen“.
  • 5
    Anschließend muss die Transaktion auf dem kompatiblen Apple-Gerät authentifiziert werden. Eventuell über Fingerabdruck oder per Face ID.
  • 6
    Die Überweisung auf das Wettkonto wird von Apple Pay in Echtzeit durchgeführt, sodass ihr umgehend nach der Transaktion das Geld für eure Wetten verwenden könnt. Für die Einzahlung wird eine Kreditkarte belastet, die bei Apple Pay hinterlegt ist. Wer alternativ eine Debit- oder Prepaid-Karte verwendet, muss diese vor der Einzahlung mit Geld aufgeladen haben.

 

Diese Schritt-für-Schritt-Erklärung ist allgemein und gilt nicht für einen bestimmten Buchmacher. Auch wenn es minimale Abweichungen zwischen den einzelnen Bookies geben kann, ist die Einzahlung bei Wettanbietern mit Apple Pay aber absolut simpel, sicher und lässt sich in wenigen Sekunden bewerkstelligen. Dennoch kann es sein, dass gerade vor der ersten Einzahlung mit Apple Pay Fragen oder Unklarheiten auftreten. In diesem Fall solltet ihr den Kundendienst des Bookie kontaktieren.

 

Apple Pay Unibet Einzahlung

Screenshot: So sieht die Apple Pay Einzahlung bei Unibet aus.

Sind auch Auszahlungen bei Wettanbietern mit Apple Pay möglich?

Apple Pay ist zwar grundsätzlich als One-Way-Methode konzipiert, sodass Auszahlungen vom Wettkonto mit dieser Zahlungsmethode nicht vorgesehen sind. Aber dennoch gibt es erfreulicherweise Ausnahmen. Zu dieser ist Sky Bet zu zählen. Auf eine entsprechende Nachfrage ließ uns der Kundendienst per E-Mail wissen: „Es freut uns bestätigen zu können, dass Apple Pay auch für Auszahlungen verfügbar ist.“

Gleiches teilte uns auch 888sport mit. Zwar ist Apple Pay bei diesem Online-Buchmacher leider nicht für deutsche Kunden nutzbar, aber in anderen Regionen kann die Methode auch für Abhebungen verwendet werden. Vorausgesetzt, dass mit Apple Pay zuvor auch eingezahlt wurde.

Apple Pay 888sport Chat

Vom 888sport Support bestätigt: Auszahlungen via Apple Pay sind möglich.

Doch es muss klar festgehalten werden: Wie aus dem Online Sportwetten Vergleich hervorgeht, sind Auszahlungen mit Apple Pay eine absolute Rarität – zumindest zum derzeitigen Standpunkt (Dezember 2019). Beim Großteil ist das nicht möglich, so auch bei den anderen Wettanbietern mit Apple Pay in Deutschland wie bet365, Unibet oder Betfair. Somit müsst ihr als Kunden bei diesen Bookies für Gewinnabhebungen auf andere Dienstleister zurückgreifen.

Apple Pay für Sportwetten: Diese Voraussetzungen müsst ihr erfüllen

Wer Apple Pay für Sportwetten nutzen will, muss – wie zuvor erwähnt – einige Kriterien erfüllen. Die Grundvoraussetzung ist der Besitz eines Geräts von Apple wie iPhone, iPad, Apple Watch oder Mac Book (mit Touch- oder Face-ID-Unterstützung). Dieses muss mit dem mobilen Bezahlsystem kompatibel und stets mit dem aktuellsten Betriebssystem ausgerüstet sein. Des Weiteren braucht ihr eine Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte einer Bank, die sich ebenfalls mit Apple Pay verträgt. In Deutschland kooperieren bereits eine ganze Reihe renommierte Banken mit Apple, wie beispielsweise Allianz, comdirect, Deutsche Bank, HypoVereinsbank oder ING genau wie die prominenten Kreditkartenbetreiber Visa und Mastercard.

Zudem müsst ihr eine gültige Apple-ID haben. Diesen Apple-Account benötigen Apple-Nutzer auch für die Anmeldung bei anderen Apple-Diensten wie dem Apple Store, Apple Music, FaceTime etc. Um Bezahlungen über Apple Pay vornehmen zu können, ist es überdies notwendig, dass in der App Wallet eine Kredit- oder andere Geldkarte hinterlegt wird. Wallet hat seit 2012 von Hause aus einen festen Platz im Betriebssystem. Es muss nicht extra eine separate App aus dem App Store heruntergeladen werden.

In folgender Übersicht verraten wir auf einen Blick, wie sich Wettende fit für die Apple Pay-Nutzung machen:

  • 1
    Ein kompatibles Apple Gerät (bspw. ab iPhone 6oder iPhone SE aufwärts)
  • 2
    Kredit- oder EC-Karte einer kooperierenden Bank (auch manche Debit- und Prepaidkarten sind möglich)
  • 3
    Neueste Version von iOS, watchOS bzw. macOS auf dem jeweiligen Apple Gerät
  • 4
    Mit gültiger Apple-ID bei iCloud angemeldet sein

Gibt es spezielle Bonusangbote für die Einzahlung mit Apple Pay?

Bislang noch nicht. Aber selbstverständlich kann sich das in Zukunft ändern. Sollten Akzeptanz und Beliebtheit des Zahlungsdienstes sowohl auf Seiten der Verbraucher als auch bei den Wettanbietern steigen und die zu erwartende Verbreitung eintreten, ist es nicht auszuschließen, dass es einen Sportwettenbonus für die Einzahlung mit Apple Pay geben wird. Wie unser Wettbonus-Vergleich zeigt, sind spezielle, an bestimmte Zahlungsmethoden gekoppelte Promotions keine Rarität. Vor allem für Trustly und ecoPayz lassen sich immer wieder Boni-Aktionen finden. In der Regel handelt es sich hierbei um 10%-Boni, die sich über mehrere Einzahlungen strecken. Oder auch Angebote mit Gratisguthaben sind verfügbar, bei denen das Bonusgeld in eine Gratiswette investiert werden kann. Es lohnt sich, die Augen offen zu halten und regelmäßig in unserer Rubrik „Neuer Sportwetten Bonus vorbeizuschauen.

Wichtig zu betonen ist jedoch, dass ihr Apple Pay schon jetzt für alle Bonusaktionen von Online-Buchmachern nutzen könnt. Ganz gleich, ob es sich um einen Willkommensbonus oder Bonus für Bestandskunden handelt. Apple Pay qualifiziert nach bisherigen Erfahrungen ohne Einschränkung zur Teilnahme. Ihr könnt also ruhigen Gewissens mit Apple Pay bei einem Wettanbieter einzahlen, ohne einen Verstoß gegen die Bonusbedingungen zu fürchten.

Besonders gegenüber Skrill und Neteller ergibt sich somit ein klarer Vorteil. Denn diese beiden beliebten E-Wallets stehen bei vielen Einzahlungsboni auf dem Index und dürfen nicht verwendet werden. Gegenüber allen anderen Zahlungsmethoden ergeben sich durch die Nutzung von Apple Pay in Sachen Boni aber keine speziellen Vorzüge.

Apple Pay Sportwetten: Wie sicher ist der Zahlungsdienst?

Viele Nutzer stehen neuen Zahlungsmethoden für mobile Transaktionen erstmal kritisch gegenüber! Verständlich, denn Vertrauen will verdient sein. Doch bei Apple Pay sind in puncto Sicherheit keinerlei Zweifel angebracht und der Sicherheitsaspekt ist neben der nutzfreundlichen Handhabung die große Stärke des Bezahldienstes. Doch was macht Apple Pay so sicher und prädestiniert den Dienst für Einzahlungen bei Wettanbietern?

  • Punkt 1: Kreditkartendaten werden nirgends gespeichert
    Die sensiblen Daten eurer Kreditkarten werden nicht auf dem iPhone, iPad und Co. abgelegt. Stattdessen wird beim Scannen während der einmaligen Einrichtung von Apple Pay ein sogenannter Token erstellt. Dieser Token – eine 16-stellige Zahl – ist lokal auf dem Apple Gerät gespeichert, nicht übertragbar und dient im Grunde genommen als virtuelle Kreditkarte. Auch bei der jeweiligen Bank wird der Token auf den Servern verschlüsselt hinterlegt. Wird von euch via Apple Pay Geld auf das Wettkonto eingezahlt oder ein anderer Geldtransfer getätigt, wird der Token von Apple verschlüsselt an das Kreditinstitut übermittelt und dort mit der hinterlegten Zahl abgeglichen. Somit haben weder Apple noch der Buchmacher oder jeder andere Zahlungsempfänger Zugriff auf eure persönlichen Kartendaten oder die Kreditkartennummer und ihr genießt bei der Abwicklung von Online-Wetteinzahlungen zusätzliche Sicherheit.
  • Punkt 2: Touch-ID / Face-ID garantieren Höchstmaß an Sicherheit
    Ein besonders wichtiger Sicherheitsaspekt ist die Tatsache, dass ihr Zahlungen via Apple Pay mit Touch ID bzw. Face ID bestätigen müsst. Was gibt es Sichereres als den persönlichen Fingerabdruck oder die Form des eigenen Gesichts? Da können weder ein herkömmliches Passwort, die Eingabe eines PINs noch die eigene Unterschrift mithalten.
  • Punkt 3: Kein Missbrauch bei iPhone-Verlust möglich
    Sollte das iPhone, Apple Watch oder iPad verloren gehen, haben Unbefugte keine Chance, Missbrauch mit Appel Pay zu betreiben. Denn Touch- und Face ID stellen sicher, dass Unbefugte den Bezahldienst nicht verwenden können. Das sieht beispielsweise bei einer Kreditkarte ganz anders aus, mit der Fremde Zahlungen vornehmen können, sollte diese noch nicht gesperrt sein. Eine Kartensperrung entfällt im Verlustfall des Apple-Devices übrigens auch. Es reicht aus, wenn die Löschung des entsprechenden Tokens veranlasst wird. So wird die virtuelle Kreditkarte auf dem Handy nutzlos.

Diese Punkte verdeutlichen, dass Apple Pay bei Sportwetten (oder auch bei der Verwendung von Apple Pay für andere Online-Dienste) ein Höchstmaß an Sicherheit bietet.

Kosten & Gebühren: Sind Zahlungen mit Apple Pay umsonst?

Frohe Kunde: Zahlungen mit Apple Pay sind grundsätzlich kostenlos! Zusätzliche Gebühren werden bei der Überweisung nicht erhoben – und zwar weder von Apple noch vom jeweiligen Wettanbieter. Darauf weisen auch alle Wettanbieter mit Apple Pay in Deutschland in ihren Übersichtstabellen oder AGB hin. Alles andere käme auch einer großen Überraschung gleich. Denn kein seriöser Buchmacher verlangt von seinen Kunden für das Einzahlen auf das Wettkonto heutzutage noch eine Servicegebühr. Da Apple ähnlich wie Paypal sehr hohe Ansprüche an seine Kooperationspartner stellt, wird man Apple Pay keinesfalls bei fragwürdigen Vertretern der Wettbranche antreffen.

Apple Pay Mobilebet Einzahlung

Screenshot: Einzahlungen mit Apple Pay bei Mobilebet sind gebührenflicht

Allerdings sind wir in unserem Test auf eine Ausnahme gestoßen: Mobilebet! Denn der skandinavische Buchmacher verlangt für Einzahlungen via Apple Pay leider Gebühren (wie im rechts eingebundenen Screenshot verdeutlicht wird).

Diese bewegen sich bei einem Deposit bis 99 Euro bei 2 Prozent. Für Einzahlungsbeträge zwischen 100 bis 1.000 Euro beläuft sich die Servicepauschale bei einem 1 Prozent. Erst ab 1.000 Euro sind Einzahlungen mit Apple Pay kostenfrei! In diesem Kontext muss aber betont werden, dass Mobilebet, der nichtsdestotrotz ein seriöser Bookie ist, auch einige andere Einzahlungsmethoden wie Kreditkarten oder Neteller mit einem Aufschlag versieht.

Auszahlungen mit Apple Pay: Wenn möglich, dann meist keine Zusatzgebühr

Wenn Auszahlungen mittels Apple Pay möglich sind, müsst ihr in der Regel keine zusätzlichen Kosten fürchten. Zwar bieten bislang nur wenige Online-Buchmacher wie Sky Bet oder 888sport Abhebungen mit dem Wallet an, aber diese sind nach unserem Kenntnisstand kostenlos.

Außerdem bittet Apple seine Kooperationspartner und Händler, die Apple Pay im Portfolio haben, zur Kasse. Schließlich erheben Kreditkarteninstitute wie Visa oder Mastercard für Transaktionen Gebühren, auf denen der iPhone-Hersteller nicht alleine sitzen bleiben will. Ein kleiner Anteil dieser Kosten wird auf die Buchmacher umgeschlagen. Google Pay verfährt diesbezüglich genauso.

Wer in puncto Apple Pay Gebühren auf der ganz sicheren Seite sein will, sollte im Vorfeld einen prüfenden Blick in die AGB des Buchmachers zu den Zahlungsmodalitäten werfen. Entsprechende Informationen lassen sich ggf. auch im Hilfe- bzw. FAQ-Bereich finden werfen. Eine vertrauenswürdige Alternative stellen unsere detaillierten Reviews dar. Wir testen die Wettanbieter ganz genau und nach strengen Kriterien. Wir nehmen dabei u.a. auch Ein- und Auszahlungen vor und durchlaufen den Verifizierungsprozess, um euch alle wichtigen Infos zu den verschiedenen Buchmachern aus erster Hand mitteilen zu können.

Wettanbieter mit Apple Pay: Das sind die Vorteile

Das Apple Pay einige herausragende Vorteile bietet und für Online-Wetten eine der effizientesten Zahlungsmethoden ist, sollte inzwischen klar sein. Hier noch einmal die wichtigsten Apple Pay Vorteile im Überblick.

Apple Pay Sportwetten: Vorteile
  • Höchstmaß an Sicherheit
    Der Einsatz von Touch- oder Face-ID macht Apple Pay zu einer der sichersten Zahlungsmethoden überhaupt. Die hochwertige Software schützt vor Missbrauch, falls das Apple Gerät verloren geht.
  • Anonymität
    Auch dieser Punkt gehört zum Sicherheitsaspekt. Zum einen werden keinerlei Transaktionsdetails wie z.B. die Kartennummer von Apple gespeichert oder kooperierenden Dienstleistern übermittelt. Das schützt nicht nur vor Phishing oder anderem Zugriff durch Dritte, sondern zugleich auch die Anonymität des Nutzers. Darüber hinaus tauchen – wie bei anderen E-Wallets – auf dem Kontoauszug keine Websites bzw. Namen von Buchmachern auf, auf die eingezahlt wurde. Wettfreunde, die viel Wert auf Privatsphäre legen, sind mit Apple Pay bestens bedient.
  • Sehr leichte und unkomplizierte Handhabung
    Die einfache Bedienung macht diese Zahlungsmethode nicht nur bequem, sondern auch äußerst attraktiv. Die Zahlung per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung zu bestätigen und sein Wettkonto aufzufüllen, ist gleichermaßen intuitiv und sexy! Im Gegensatz zu Standard-Zahlungsmethoden und anderen E-Wallets sind weder Passwort noch Code erforderlich. Bezüglich Durchführung und Autorisierung ist Apple Pay die beste und einfachste Payment-Option.
  • Direkte Gutschrift auf Wettkonto
    Keine lästige Wartezeiten, bis das Geld gutgeschrieben wird! Der überwiesene Betrag steht sofort zur Verfügung und kann direkt für die nächste Wette verwendet werden. Das ist besonders für kurzentschlossene Wettfreunde oder Live-Wetten sehr praktisch, falls noch schnell frisches Wettguthaben benötigt wird.
  • Keine Gebühren
    Bei Zahlungen mit dem Zahlungsdienst entstehen euch keinerlei Zusatzkosten! Apple erhebt für die Nutzung von Apple Pay keine Gebühren, sodass euch der voll eingezahlte Betrag zur Verfügung steht. (Vorausgesetzt, der Wettanbieter verlangt keine Servicepauschale.) Zwar gibt es auch andere kostenlose Zahlungsmethoden, aber nichtsdestotrotz ist dies ein klarer Vorteil.
  • Auf diversen Apple-Geräten nutzbar
    Einmal eingerichtet, lässt sich Apple Pay auch auf allen anderen kompatiblen Apple Geräten (u.a. iPhone, iPad, Apple Watch, MacBook) integrieren. Die Einrichtung ist der auf dem iPhone stets sehr ähnlich. Praktisch für Apple-Fans, die mehrere Produkte des US-amerikanischen Unternehmens besitzen. Denn so habt ihr auf allen Gerätschaften vollen Zugriff auf den Bezahldienst.
  • Teilnahme an Sportwetten Boni
    Gute Nachricht für alle Bonus-Jäger: Zahlungen mit Apple Pay qualifizieren auch immer zur Teilnahme an Bonus-Aktionen der Wettanbieter. Während Skrill und Neteller des öfteren nicht akzeptiert werden, gibt es bei Apples Zahlungsmethode keine Einschränkung.
  • Für Auszahlung geeignet
    Eine Allgemeingültigkeit gibt es zwar leider nicht, aber wie Sky Bet oder 888sport zeigen, könnt ihr mit Apple Pay auch Gewinne vom Wettkonto abbuchen. Vorausgesetzt, die Einzahlung erfolgte mit dem Wallet.
  • In lokalen Wettbüros Wetten platzieren
    Apple Pay funktioniert auch in vielen stationären Wettbüros, insofern diese ein NFC-Terminal besitzen. Das Bargeld kann getrost in der Tasche bleiben. Der Einsatz für den Tippschein lässt sich via iPhone mit integrierten NFC-Chip bequem und lässig per Fingerabdruck zahlen.

Sportwetten mit Apple Pay: Gibt es auch Nachteile?

Trotz der vielen Pro-Argumente gibt es aber auch Schwachstellen bei Apple Pay. Nicht viele, aber dennoch müssen auch die Nachteile für Sportwetten mit Apple Pay aufgeführt werden.

Apple Pay Sportwetten: NAchteile
  • Geringe Verbreitung
    Im Dezember 2018 ging Apples Zahlungsmethode in Deutschland an den Start und nach einem Jahr gab es hierzulande gerade einmal vier Wettanbieter mit Apple Pay. Hier bricht der Dienst regelrecht ein. Von einer Verfügbarkeit wie vergleichbare Optionen à la Skrill oder NETELLER ist Apple Pay noch Lichtjahre entfernt. Aber wir sind guter Dinge, dass Apple Pay zeitnah von weiteren und führenden Buchmachern aufgenommen wird.
  • Nur für Apple Geräte verfügbar
    Die Nutzung von Apple Pay ist ausschließlich Besitzern von Apple Devices vorbehalten. User von Android, Windows Phone oder Blackberry können Apple Pay nicht verwenden. Sportwetter, die keinen Faible für Apple haben, gehen leer aus. Diese würden wohl ohnehin auf andere Zahlungsmethoden zurückgreifen.
  • Selten für Auszahlungen nutzbar
    Ein weiterer großer Nachteil! Beim Gros der Wettanbieter mit Apple Pay können keine Auszahlungen vorgenommen werden. Wer sich Gewinne auszahlen lassen will, ist in der Regel gezwungen, Alternativen zu nutzen. Ob sich das in der Zukunft ändert, wird sich zeigen. Dass Apple Pay aber de facto auch für Gewinnauszahlungen funktioniert, zeigen SkyBet oder 888sport.

Apple Pay Sportwetten funktioniert nicht

Nutzer von Apple Pay stoßen nur äußerst selten auf Probleme. Auch wenn er noch zu den jüngeren Zahlungssystemen gehört, ist der Dienst technisch ausgereift. Schließlich ist Apple Pay schon seit 2014 in den USA nutzbar. Dennoch können Störungen auftreten, wenn mit einem kompatiblen Gerät Zahlungen an einen Wettanbieter oder sonstige Zahlungen durchgeführt werden sollen.

Oftmals lässt sich das Problem in Eigenregie lösen. Ein wichtiger Hinweis in dieser Sache ist: Das jeweilige Betriebssystem auf dem Apple-Gerät sollte stets auf dem aktuellsten Stand gehalten werden. Werden Updates für iOS, watchOS oder macOs nicht installiert, kann es passieren, dass alle Apple Pay Funktionen nicht im vollen Umfang genutzt werden können.

Zudem sei noch einmal darauf hingewiesen, dass bei der Desktop-Nutzung Apple Pay ausschließlich in Apples hauseigenem und offiziellem Web-Browser Safari verfügbar ist. Wer sich in einem anderen Browser wie Firefox, Internet Explorer oder Google Chrome bei seinem Wettanbieter angemeldet hat und Einzahlungen vornehmen will, braucht sich nicht wundern, wenn Apple Pay im Zahlungsportfolio nicht aufgelistet ist.

Im Fall anderer Störungen mit Apple Pay solltet ihr euch an den Apple Support oder jeweiligen Kreditkartenbetreiber wenden. Oder ihr kontaktiert den Kundendienst des Bookies, der Apple Pay anbietet.

Welche Banken & Kreditinstitute unterstützen Apple Pay?

Die Zahl der Banken und Finanzdienstleister in Deutschland, die Apple Pay unterstützen, nimmt fortwährend zu. Die wichtigsten sind u.a. American Express, Mastercard, Maestro, Deutsche Bank, ComDirect, HypoVereinsbank oder auch ING. Auch der schwedische Zahlungsanbieter Klarna zählt zu den Partnerbanken von Apple, genau wie die Sparkasse oder die Volksbanken Raiffeisenbanken. Durch die steigende Anzahl wird Apple Pay auch immer mehr Nutzern zugänglich, was sich natürlich positiv auf die Verbreitung auswirkt.

Folgende alphabetische Auflistung zeigt, welche Kunden von welchen Banken und Kreditinstituten in Deutschland Apple Pay nutzen können (Stand: Dezember 2019).

  • Allianz
  • American Express
  • boon.
  • bunq
  • comdirect
  • Consors Bank
  • Consors Finanz
  • Crosscard
  • Deutsche Bank
  • Deutsche Kreditbank AG (Visa-Kreditkarten, Lufthansa Miles & More-Kreditkarte)
  • fidor BANK
  • Fleetmoney
  • Hanseatic Bank
  • HypoVereinsbank/UniCredit Bank AG
  • ING
  • Klarna
  • Monese
  • N26
  • Netbank
  • o2 Banking
  • Revolut
  • Sparkasse (seit Dezember 2019)
  • Ticket Restaurant Edenred
  • Viabuy
  • VIMpay
  • Volksbanken (seit Dezember 2019)

Auf dieser Webseite von Apple wird die Liste der kooperierenden Apple Pay Banken und Kreditunternehmen stets aktualisiert.

Wichtiger Hinweis für Visa und Mastercard bei Apple Pay
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.

Apple Pay kann nicht mit beliebigen Kreditkaten von Visa und Mastercard genutzt werden. Grundvoraussetzung ist, dass diese von einer Bank stammt, die mit Apple zusammenarbeitet (bspw. ING oder HypoVereinsbank). Wer dagegen eine Kreditkarte von der Postbank hat, kann damit leider Apple Pay nicht nutzen und das Bezahlen per iPhone bleibt verwehrt.

Darum wird sich Apple Pay auch bei Sportwetten durchsetzen

Als Zahlungsmethode spielt Apple Pay bei Wettanbietern bislang keine große Rolle. Aber es steht außer Frage, dass wir künftig vermehrt im virtuellen Kassenbereich der Bookies über das Apfel-Logo stolpern werden. Dafür spricht, dass der noch blutjunge Bezahldienst schon jetzt von einigen Schwergewichte der Wettbranche wie bet365 oder Unibet Apple Pay aufgenommen wurde. Zudem haben Wett-Portale wie bwin, Betway oder Sportingbet bereits Apple Pay integriert, wobei der Dienst für Nutzer aus Deutschland aber noch nicht zugänglich ist. Weitere Online-Buchmacher werden definitiv folgen. Diese sind im harten Konkurrenzkampf nahezu dazu gezwungen. Im Buhlen um neue Wettkunden gilt es, in allen Bereichen ein überzeugendes und weitestgehend lückenloses Angebot zu offerieren – auch bei den Zahlungsmethoden.

Apple Pay Sky Bet

Eine Bereicherung für das Sky Bet Zahlungsportfolio: Apple Pay.

Moderne Sportwetter haben derweil schon längst die Vorzüge von mobile Payment für sich entdeckt. Zwar sind die klassische Kreditkarte oder Banküberweisung weiterhin die am meist genutzte Zahlungsoption, aber die E-Wallets befinden sich auch im „Bargeldland“ Deutschland auf dem Vormarsch und werden die traditionellen Zahlungsmethoden mehr und mehr ablösen.

Apple Pay wird für Anbieter wie Paypal, Skrill oder NETELLER ein gewaltiger Konkurrent. Der Zahlungsdienst punktet nicht nur mit einem extrem hohen Maß an Sicherheit, ausgezeichnetem Datenschutz und Transaktionen in Sekundenschnelle. Sondern auch die intuitive und leichte Handhabung – Zahlungen per Touch-ID oder Face-ID durchzuführen – sorgen dafür, dass sich Apple Pay einer zunehmenden Beliebtheit und Akzeptanz erfreut. Kurzum: Es handelt sich schon jetzt um eine der modernsten und sichersten Zahlungsmethoden am Markt.

Darüber hinaus profitiert Apple auch von der Treue und starken Bindung seiner Nutzer. Besonders Apple-User setzen traditionell auf hauseigene Dienste des iKonzerns! All diese Argumente erlauben den Rückschluss, dass in naher Zukunft die Zahl der Wettanbieter mit Apple Pay in Deutschland signifikant steigen wird!

Exkurs: Wie verbreitet ist Apple Pay in Online-Casinos?

Was die Verbreitung von Apple Pay Casinos betrifft, sind eindeutig Parallelen zu den Wettanbietern festzustellen. So gibt es ebenfalls nur wenige virtuelle Spielhallen, bei denen Transaktion mit Apples Bezahldienst möglich sind. Zwar sind es zahlenmäßig deutlich mehr. Es darf aber nicht vergessen werden, dass es im Vergleich zu Online-Wettanbietern weitaus mehr Online-Casinos gibt. Somit schneidet die prozentuale Abdeckung von Apple Pay sogar noch geringer. Doch welche Online-Casinos beweisen Pioniergeist? Einer der Vorreitern unter den Online-Casinos mit Apple Pay ist der Casino Club, der als eine der ersten Plattformen die moderne Zahlungsmethode an Bord hatte.

Aber auch alle Wettanbieter mit Apple Pay, die ihren Kunden zusätzlich Glücksspiel offerieren, treffen wir wieder. Entsprechend sind die hauseigenen Casinos u.a. von bet365, Unibet, Sky Bet, bwin oder 888Casino zu nennen. Weitere Adressen, bei denen ihr Einzahlungen mit Apple Pay tätigen könnt, sind das Casumo Casino oder Party Casino. Ähnlich wie bei Bookies befindet sich das Wallet auch im Gambling-Bereich auf dem Vormarsch und wird zunehmend in den Online-Casinos verfügbar sein.

Die besten Alternativen für Apple Pay bei Sportwetten

Hat euer Wettanbieter Apple Pay nicht im Sortiment oder ihr kein iPhone oder anderes Apple-Gerät, stehen euch selbstverständlich weiterhin die anderen Zahlungsmethoden beim Bookie zur Auswahl. Vergleichbare Apple Pay Alternativen sind die gängigen E-Wallets von Skrill und NETELLER, die schon wesentlich länger existieren, sich etabliert haben und beim Gros der Wettanbieter verfügbar sind. Die Transaktionen gehen mit diesen elektronischen Geldbörsen ebenfalls schnell, zuverlässig und komfortabel über die Bühne, zudem werden auch keine sensiblen Informationen übermittelt. Jedoch ist der Sicherheitsstandard bei Skrill und NETELLER nicht so hoch wie bei Apple Pay, außerdem sind sie bei einigen Bonusangeboten ausgeschlossen.

PayPal ist natürlich auch aufzuführen, allerdings hat sich der führende Online-Bezahldienst mehr und mehr aus der Wettbranche zurückgezogen. Mit dem Apple Pay-Pendant Google Pay gibt es derweil noch für alle Android-basierten Gerätschaften ein Möglichkeit, die bislang aber noch von keinem Wettanbieter unterstützt wird.

DE

Die besten Anbieter mit Paypal

1

Betano

  • PayPal verfügbar
  • Einfache Verifizierung der Einzahlungsmethode
  • Keine Gebühren bei PayPal-Zahlungen
2
Betvictor logo 329x100

Betvictor

  • PayPal steht als Zahlungsmethode bereit
  • Problemlose Verifizierung der Einzahlungsmethode
  • Gebührenfreie Zahlungen
3

Bet3000

  • PayPal verfügbar
  • Sehr schnelle Zahlungen per PayPal
  • Viele weitere Zahlungsmethoden vorhanden

Viele Zahlungsmethoden verfügbar

Mit ecoPayz und der Paysafecard findet ihr bei vielen Buchmachern noch zwei Prepaid-Zahlungsanbieter, die sehr sicher, schnell und anonym sind. Vor der Einzahlung muss allerdings erst Geld auf das ecoPayz-Konto eingezahlt werden. Die Paysafecrad ist hingegen zunächst an einer Tankstelle oder anderen Verkaufsstellen zu erwerben und mit Guthaben zu laden.

Ein echter Spezialist für mobile Zahlungen ist außerdem noch Zimpler, bei dem ihr kein gesondertes Konto eröffnen müsst und die Beträge direkt von eurem Bankkonto oder der Kreditkarte abgebucht werden. Großer Beliebtheit erfreuen sich ferner Giropay und die SOFORT Überweisung von Klarna. Zwei sehr praktische und schnelle Varianten, um euer Wettkonto zu befüllen. Sofortüberweisung wird mit eurem Girokonto verknüpft, sind aber nahezu ausschließlich für Einzahlungen nutzbar. Die Auszahlung erfolgt per normaler Banküberweisung.

Apropos: Die klassische Banküberweisung ist natürlich auch für ein Deposit nutzbar. Wer es konventionell mag und keine Eile beim Zahlungstempo hat, ist mit dieser Variante weiterhin gut beraten. Oder ihr greift direkt zur Kreditkarte (Visa, Mastercard). Eine flotte und bewährte Zahlungsoption, bei der aber separaten Gebühren einkalkuliert werden müssen. Ein weiterer Nachteil: Bei der Zahlung müssen die Kreditkartendaten beim Buchmacher hinterlegt werden. Zwar werden diese dank moderner Verschlüsselungstechnologien gut geschützt, aber Apple Pay ist sicherer.

FAQ: Apple Pay für Sportwetten nutzen

Welche Wettanbieter haben Apple Pay im Programm?

In Deutschland unterstützen bislang bet365, Unibet, Betfair, Sky Bet und Mobile Bet Apple Pay. Darüber hinaus gibt es länderspezifische Unterschiede. So haben auch bwin, Betway, 888sport, Sportingbet, Ladbrokes oder ComeOn Apple Pay im Portfolio, wo der Dienst aber Kunden aus Deutschland noch nicht zur Verfügung steht. Es ist davon auszugehen, dass sich das in Zukunft ändert und insgesamt noch mehr Bookie dazukommen.

Ist es sicher, Apple Pay für Sportwetten zu verwenden?

Ja! Es werden keine Bankdaten gespeichert oder beim Geldtransfer übermittelt. Rückschlüsse auf den Nutzer sind nicht möglich und bedeuten einen sehr guten Datenschutz. Zudem garantiert die biometrische Zahlungsbestätigung via Touch- oder Face-ID einen hohen Sicherheitsstandard. Apple Pay ist eine der sichersten, wenn nicht sogar die sicherste Zahlungsmethode überhaupt.

Muss beim Zahlungsverkehr mit Apple Pay Zahlungen etwas autorisiert werden?

Ja! Bei jeder Transaktion muss sich der Nutzer mittels Fingerabdruck oder Gesichtserkennung verifizieren und erteilt somit die Freigabe für den Bezahlvorgang.

Fallen irgendwelche Gebühren bei der Bezahlung mit Apple Pay an?

Nein! Für User ist Apple Pay kostenlos. Zusatzgebühren fallen nicht an. Allerdings bleibt es dem Buchmacher überlassen, ob für Einzahlungen via Apple Pay Gebühren in Rechnung gestellt werden. Mobilebet fährt leider diese kundenunfreundliche Politik.

Wie lange dauert es, bis die Einzahlung auf dem Wettkonto eingegangen ist?

Der Einzahlungsbetrag wird dem Wettkonto sofort gutgeschrieben und ihr könnt unmittelbar mit dem Wetten loslegen. Ähnlich wie bei anderen E-Wallets oder auch klassischer Einzahlungen mittels Kreditkarte.

Sind Auszahlungen vom Wettkonto mit Apple Pay möglich?

Ja! Mit Apple Pay können auch Wettgewinne ausgezahlt werden. Es kommt aber darauf an, ob der Buchmacher Auszahlungen mittels Apple Pay anbietet. Möglich ist das nur bei wenigen Anbietern wie Sky Bet oder 888sport. Der Großteil aller Wettanbieter mit Apple Pay ermöglicht lediglich Einzahlungen. Auszahlungen werden in diesem Fall als normale Banküberweisungen durchgeführt.

Gibt es einen speziellen Apple Pay Sportwetten Bonus?

Nein! Aber für die Zukunft ist es nicht auszuschließen. Es gibt immer mal wieder Bonusaktionen für bestimmte Zahlungsoptionen. Auch für Apple Pay ist es denkbar. Dafür berechtigen Einzahlungen mit diesem Bezahldienst zur Teilnahme am Willkommensbonus oder anderen Promotions. Im Vorfeld solltet ihr aber die Bonusbedingungen checken, um wirklich sicher zu sein.

Fazit: Apple Pay ist für mobile Wettfreunde mit iPhone ideal

Wir können allen Wettfreunden Apple Pay nur ans Herz legen. Die Zahlungen sind extrem sicher, unglaublich schnell und das Handling ist intuitiv, äußerst komfortabel und weiß zu begeistern. Eine großartige, effiziente und kundenfreundliche Lösung, um Geld auf sein Wettkonto einzuzahlen. Neben iPhone, iPad und Apple Watch sind auch MacBooks neuerer Generationen mit dem Dienst kompatibel. Nur schade, dass es es bislang so wenig Wettanbieter mit Apple Pay gibt. Hier halten bet365, Unibet, Betfair und Sky Bet die Fahne hoch. Doch Apple Pay wird sich im Online-Sportwetten-Sektor zweifelsohne etablieren und früher oder später flächendeckend bei den Bookies im Bankingbereich gelistet sein. Sehr gut vorstellbar, dass zeitnah Buchmacher dazustoßen, die eine eigene iOS-App anbieten (z.B. 22Bet, BetVictor, BetBull, NEO.bet) oder Apple Pay bereits im Ausland ihren Wettkunden zur Verfügung stellen (z.B. bwin, Mr Green, ComeOn, 888sport).

Wünschenswert wäre jedoch, dass Apple Pay auch vermehrt für Auszahlungen genutzt werden könnte. Bisher eine echte Rarität. In Deutschland ist Sky Bet der einzige Anbieter, bei dem Transaktionen in beide Richtungen möglich sind. Europaweit bietet zudem noch 888sport diese Option. Das ist aber den Online-Bookies und nicht Apple anzukreiden.

Der einzig wirklich gravierende Nachteil: Apple Pay funktioniert ausschließlich auf Apple Gerätschaften neuerer Generationen. User älterer Apple-Produkte schauen genauso in die Röhre wie all diejenigen, die keines der Gerätschaften mit dem Apfel-Logo ihr Eigen nennen oder aufgrund der vergleichsweise hohen Anschaffungskosten bewusst darauf verzichten.

Dennoch: Für alle mobile Sportwetter ist Apple Pay eine ideale Lösung! Vor allem, wenn das Smartphone bereits für Zahlungen benutzt wird.



Drehe am Glücksrad!

Canvas not supported, use another browser.
Ich spare meinen Versuch für später