Finanzwetten Anbieter 2021 – die besten Adressen für Wetten auf Finanzen im Vergleich & Test

Tipps lassen sich längst nicht nur auf sportliche Ereignisse abschließen, sondern eben auch auf die Entwicklung an den Finanzmärkten. Wetten auf Finanzen präsentieren sich sogar überaus vielfältig und spannend. Anders als bei der klassischen Geldanlage steht dabei nicht das langfristige Investieren im Vordergrund, sondern ein kurzfristiger Gewinn mit hohen Chancen, aber eben auch hohem Risiko. Alles was ihr rund um Finanzwetten wissen müsst, lest ihr hier.

Das Wichtigste in Kürze
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.

Die besten Anbieter für Finanzwetten
#1 Etoro-Logo
Zum Erfahrungsbericht

  • Führender Anbieter von Wetten auf Aktien
  • Zahlreiche Wettoptionen vorhanden
  • Bereits Millionen registrierter Nutzer

Zum Anbieter

#2 BDSwiss-Logo
Zum Erfahrungsbericht

  • Führende Finanzinstitution für Aktienwetten
  • Diverse Optionen auf Aktienwetten verfügbar
  • Kryptowährungen können ebenfalls gehandelt werden

Zum Anbieter

#3 Plus500-Logo

  • Führende CFD-Plattform in Deutschland
  • Internationaler Broker mit zahlreichen CFDs auf Aktien
  • Ebenfalls CFDs auf Indizes, Währungen, Kryptowährungen und Rohstoffe

Zum Anbieter

#4 Flatex-Logo

  • CFD und Aktienbroker in einem
  • Deutscher Broker mit BaFin-Regulierung
  • Gute Akademie für Einsteiger

Zum Anbieter

#5 Libertex-Logo

  • Viele Basiswerte und attraktive Spreads
  • Weltweit mehr als zwei Millionen Kunden
  • Regulierung und Einlagensicherung in Zypern

Zum Anbieter

#6 Lynx-Logo

  • Wertpapier- und Optionenbroker
  • Weltweiter Handel durch Partnerschaft mit Interactive Brokers
  • Niederländische Regulierung und Einlagensicherung

Zum Anbieter

#7 FXflat-Logo

  • Deutscher CFD Broker mit zahlreichen Basiswerten
  • Mehrfach ausgezeichnet in Tests und Umfragen
  • Viele Handelsplattformen

Zum Anbieter

Sind die Informationen in der Vergleichstabelle korrekt?

Ja | Nein

Was sind Finanzwetten?

Das Wort „Finanzwetten“ beschreibt den Sachverhalt dahinter bestens: Es handelt sich dabei um Wetten auf Finanzen aller Couleur. Darunter fallen Wetten auf den Aktienmarkt, Wetten auf Finanzkurse bzw. Wetten auf steigende Kurse oder Wetten auf fallende Kurse, Wetten auf bestimmte Rohstoffe und viele andere.

Typisch sind Wetten auf die Entwicklung einer Währung oder die Entwicklung zweier Währungen im Verhältnis zueinander. Beispielsweise könnt ihr auf die Goldpreisentwicklung tippen oder die Entwicklung von zwei Edelmetallen bzw. Rohstoffen im Vergleich.

Das Feld der Finanzwetten ist tatsächlich größer als mancher Einsteiger glaubt. Wenn ihr Wetten auf Finanzen abschließen möchtet, habt ihr je nach Anbieter nahezu ebenso viele Wettvarianten und Märkte wie bei herkömmlichen Sportwetten zur Auswahl.

Wetten auf den Aktienmarkt Erklärung: Wie funktionieren Finanzwetten?

Finanzwetten abschließen – wie geht das? Diese Frage steht als eine der ersten im Raum, wenn sich Wett-Fans mit der Materie auseinandersetzen.

Die gute Nachricht ist: De facto sind Wetten auf Finanzen keine schwierige Sache. Die Vorgehensweise ist ganz ähnlich der bei normalen Sportwetten, wie die folgenden Schritte zeigen.

  • 1
    Wenn ihr Wetten auf Währungen, Rohstoffe, Aktien oder Indizes machen möchtet, müsst ihr zunächst einen Finanzwetten Anbieter ausfindig machen. Hier gibt es unterschiedliche Optionen für verschiedene Wett-Anliegen, wie wir nachfolgend noch zeigen.
  • 2
    Danach erfolgt die Registrierung beim gewünschten Wettanbieter. Beispielsweise müssen bei der Bdswiss Anmeldung – ähnlich wie beim herkömmlichen Bookie - lediglich diverse Standardinformationen zu eurer Person hinterlegt werden.
  • 3
    Sobald die Anmeldung abgeschlossen ist, könnt ihr Geld auf euer Konto beim Finanzwetten Anbieter einzahlen. Es gilt normalerweise eine Mindestsumme, die aber deutlich höher ausfällt als bei den meisten Sportwetten-Bookies.
  • 4
    Ist die Einzahlung erfolgt, schließt ihr Finanzwetten ganz ähnlich wie herkömmliche Sportwetten oder Wetten auf Politik, Unterhaltung etc. ab.

    - Der Anbieter stellt bestimmte Wettformate und Märkte zur Auswahl.

    - Diese werden mit spezifischen Quoten belegt.

    - Ihr gebt eure Prognose ab.

    - Ihr gewinnt oder verliert.

Finanzwetten Anbieter: 4 Plattformen für 4 Wett- bzw. Anlegertypen

Nicht für jeden Wettenden ist der gleiche Anbieter der beste. Wer schon einige Erfahrungen am Kapitalmarkt hat, hat andere Ansprüche als jemand, der bisher nur auf Sportereignisse gewettet hat.

Wir haben deshalb vier verschiedene Finanzwetten Anbieter herausgesucht.

Bei allen vieren handelt es sich um Broker, die Finanzwetten mit CFDs anbieten, denn nach unserer Meinung ist das die beste Möglichkeit, um auf das Auf und Ab an den Börsen zu tippen (siehe Kapitel „Welche Formen der Finanzwetten gibt es?“). CDF-Trader oder CDF Broker sind Plattformen, die es Privatpersonen erlauben Kapital beispielsweise in Aktien anzulegen, ohne Vermögenswerte direkt zu kaufen. Sie fungieren quasi als Vermittler.

Wichtiger Hinweis zum Risiko von Finanzwetten

Ihr solltet bedenken, dass Finanzwetten Anbieter bzw. CFD-Trader komplexe Instrumente sind, deren Nutzung generell mit einem relativ hohen Risiko einhergeht, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 und 89 Prozent der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit Finanzen wetten und handeln.

Für einen möglichst sicheren Umgang solltet Ihr verstehen, wie CFDs funktionieren und ob ihr euch es leisten könnt, das hohe Risiko einzugehen, eventuell Geld zu verlieren. Wie auch bei herkömmlichen Sportwetten gilt: Spielt niemals über euren finanziellen Möglichkeiten!

Empfehlenswert: Libertex

Logo von LibertexWer sowohl mit Wetten als auch mit den Finanzmärkten schon erste Erfahrungen gemacht hat, wird sich bei Libertex wohlfühlen.

Besonders gut gefällt uns bei dem Broker die hohe Kostentransparenz der Angebote.

Die meisten Anbieter von Finanzwetten verlangen keine Gebühren, dafür liegen die Kaufkurse aber höher als die Verkaufskurse („Spread“). Wer ein Differenzkontrakt auf den DAX kauft, zahlt also etwas mehr als derjenige erhält, der es zum gleichen Zeitpunkt verkauft. Die Differenz ist der Gewinn des Brokers.

Bei Libertex gibt es kaum Spreads, dafür aber eine Gebühr. Das macht die Kosten deutlich transparenter als anderswo. Außerdem sind diese insgesamt niedrig und die Zahl der angebotenen Basiswerte ist hoch. 213 verschiedene Basiswerte bietet Libertex aus den Bereichen Aktien, Rohstoffe, Indizes und Währungen, darunter auch viele Kryptowährungen.

Für Einsteiger: Nextmarkets

Logo von NextmarketsWer bisher nur auf Sportereignisse gewettet hat, wird erst in die Finanzmärkte hineinfinden müssen (siehe dazu auch unseren Beitrag „Wetten auf Aktien und Aktienkurse“).

Eine absolut attraktive Idee hat dazu das Kölner Unternehmen Nextmarkets. Dort können sich Interessierte von erfahrenen Spezialisten unterstützen lassen. Jene haben meist ein Fachgebiet, beispielsweise Aktien oder Währungen, aus dem ihr als Kunden schöpfen dürft.

Das lohnt sich, denn Nextmarkets ist der Anbieter mit der niedrigsten Verlustquote. 64 Prozent der Kleinanlegerkonten machen Verluste, das ist deutlich weniger als die oft üblichen 80 Prozent.

Auch hier kaufen und verkaufen Anleger CFDs. Diese können sich auf Aktien und Aktienindizes, Währungen und Kryptowährungen, Rohstoffe oder Anleihen beziehen.

Für Social-Trading: eToro

Logo von eToroWer nicht alleine wetten will, kann auch über die eToro App traden. Das Unternehmen ist vor allem durch sein Social-Trading-Angebot bekannt.

Trader können sich über einzelne Werte austauschen oder ihre ganzen Käufe und Verkäufe offenlegen. Es ist sogar möglich, die Entscheidungen anderer Kunden zu verfolgen und sie zu kopieren.

Auch hier handeln Kunden nach der etoro Anmeldung nicht direkt mit Aktien oder Währungen, sondern mit CFDs, die deren Verlauf abbilden.

Mit Zugang zum Wertpapiermarkt: flatex

Logo von flatexWer auch direkt mit Aktien handeln oder Optionen und Futures kaufen will, der kann das bei flatex tun. Der deutsche Broker ist nämlich vor allem im Aktienhandel aktiv, bietet aber auch CFDs.

Das hat Vor- und Nachteile. Wie bereits erwähnt, sind CFDs für Finanzwetten besonders attraktiv. Als langfristige Geldanlage sind aber oft Aktien und ETFs die beste Wahl.

Allerdings spricht vieles dafür, die Geldanlage vom Wetten zu trennen (gute Anbieter für die Geldanlage findet man beispielsweise im Brokervergleich von Aktien.net).

Was sollte man bei der Wahl des Finanzwetten Anbieters beachten?

Wer einen seriösen Finanzwetten Anbieter sucht, sollte natürlich den einen oder anderen Punkt beachten. Folgende Punkt sind besonders wichtig Gütekriterien:

  • Das oftmals beste Indiz hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit sind unabhängige Erfahrungsberichte von aktuellen oder auch ehemaligen Usern.
  • Ein weiterer Top-Indikator ist der Firmensitz des Anbieters. Eine Adresse auf den Cayman Islands oder Mauritius ist nicht unbedingt ein Hinweis auf Betrug. Sicherer ist es aber, wenn der Anbieter seinen Sitz in der EU hat. Meistens ist das bei CFDs die Mittelmeerinsel Zypern. Die von uns oben beschriebenen Anbieter von Finanzwetten haben alle ihren Sitz in der EU - eToro und Libertex in Zypern und flatex sowie Nextmarkets in Deutschland. Wobei letzteres Unternehmen nur seinen Hauptsitz in Deutschland führt, den CFD-Handel aber über Malta abwickelt.
  • Auch die Langlebigkeit kann einen Hinweis auf die Seriosität geben. Unternehmen, die betrügerischen Machenschaften oder dubiosen Geschäften nachgehen und ihre Kunden verprellen, halten sich meist nicht sehr lange am Markt.
  • Ein weiterer sehr wichtiger Punkt betrifft die Einhaltung gewisser Sicherheitsstandards. Eine SSL-Verschlüsselung zum Beispiel sollte in der heutigen Zeit Standard sein, um einen unbefugten Zugriff zu vermeiden.

Wer all diese Faktoren beachtet, hat bereits die wichtigsten Kriterien für Seriosität und Sicherheit abgedeckt.

Warum benötige ich einen Finanzwetten Anbieter?

Wer bereits Aktien besitzt, kann Finanzwetten mithilfe von Optionen, Futures oder gehebelten Zertifikaten auch über diese durchführen. Wir empfehlen aber, Geldanlage und Wettgeschäft zu trennen.

Bei der Geldanlage hat sich für die große Mehrheit der Anleger eine langfristige Strategie als ideal herausgestellt. Im Zentrum steht dabei eine breite Streuung, damit Verluste bei einzelnen Aktien durch Gewinne anderswo ausgeglichen werden. Tatsächlich ist dieses Modell für die Geldanlage hervorragend geeignet.

Wer dagegen Spannung und Nervenkitzel sucht, wird mit einem solchen Depot meistens nicht besonders glücklich werden. Denn auch wenn Aktien langfristig eine attraktive Rendite erzielt haben, sind die täglichen Gewinne und Verluste in den meisten Fällen bescheiden. Außerdem gibt es mit Aktien und ETFs nur wenige Möglichkeiten, auf fallende Kurse zu setzen.

Zwar beschreiben wir im Kapitel „Welche Formen von Finanzwetten gibt es?“ einige Möglichkeiten, auch über einen normalen Aktien-Broker auf Kursverluste zu tippen und mit einem höheren Hebel zu handeln, doch bietet es sich eher an, für das Wetten und die Geldanlage zwei unterschiedliche Konten zu verwenden.

Dann ist nämlich klar, mit welchem Geld gewettet werden soll und welches man anlegen will. Außerdem besteht so weniger die Versuchung, die Rücklagen anzugreifen, um einen Verlust beim Wetten auszugleichen.

Worauf kann man bei einem Finanzwetten Anbieter wetten?

Gewettet werden kann bei einer Finanzwette nicht nur auf die Wertentwicklungen von Aktien und Aktienindizes, sondern auch auf Rohstoffe und Währungspaare, wozu mittlerweile sogar Kryptowährungen gehören.

Zudem lässt sich auf Erfolg und Misserfolg ganzer Volkswirtschaften online wetten. Meldet Japan unerwartet gute Zahlen? Dann wird der Yen vermutlich steigen. Sieht die Lage in den USA dagegen gerade schlecht aus? Dann wird der US-Dollar vermutlich fallen. Wird der DAX weiter steigen oder fallen? Ist der Ölpreis heute Abend niedriger oder höher als jetzt? Das sind die Fragen bei einer Finanzwette.

  • Aber welches Instrument eignet sich für Wetten auf Finanzen und Währungen besonders gut? Das ist ähnlich wie bei normalen Sportwetten abhängig von den eigenen Interessen und Kompetenzen. Wer sich gut mit Aktienkursen und -entwicklungen auskennt, sollte sich zunächst diesem Metier widmen. Ist man versiert oder interessiert in bzw. an Kryptowährungen können solche Märkte die Optimale Wahl sein.

Welche Formen von Finanzwetten gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Finanzwetten abzuschließen. Die verbreitetsten Formen von Wetten auf Finanzen haben wir euch nachfolgend zusammengefasst.

Differenzkontrakte (CFD): Wetten auf Währungen und Basiswerte

Die Abkürzung „CFD“ steht für „Contract for Difference“, bzw. auf Deutsch für „Differenzkontrakt“. Mit diesen Papieren kann man von der Wertveränderung, also der Differenz, eines Basiswertes profitieren.

Das CFD entwickelt sich grundsätzlich genauso wie der Basiswert, allerdings oft gehebelt. Wer bei einem Hebel von 25 für 100 Euro ein CFD auf Siemens-Aktien kauft, der macht den gleichen Gewinn oder Verlust wie mit Aktien im Wert von 2.500 Euro.

Für Wetten auf Finanzen, Währungen und Währungspaare sind Differenzkontrakte am besten geeignet.

CFDs kauft man am besten bei spezialisierten Brokern. Handeln lässt sich dort meist nicht nur das Währungspaar Euro/US-Dollar, auch auf ausgefallenere Währungen, wie den Singapur-Dollar oder den südafrikanischen Rand könnt ihr bei großen CFD-Brokern, wie Libertex (siehe oben), wetten.

Gewettet wird beim Forex-CDF-Handel immer auf ein Währungspaar, denn die Entwicklung einer Währung lässt sich nur gegenüber einer anderen beschreiben.

Der Euro kann beispielsweise gegenüber dem US-Dollar fallen, gegenüber der türkischen Lira aber steigen. Bei jedem Währungspaar lässt sich auf einen Kursanstieg der erstgenannten Währung gegenüber der zweiten setzen oder auch auf einen Rückgang – und damit auf einen Anstieg der zweitgenannten Währung.

Dazu gehören mittlerweile auch viele Kryptowährungen, wie Bitcoin oder Ethereum. Üblicherweise werden sie in Relation zum US-Dollar angeboten, teilweise aber auch zum Euro oder zu anderen Kryptowährungen, beispielsweise das Währungspaar Litecoin/Bitcoin.

CFDs sind einfach zu verstehen und bieten wegen des Hebels viel Spannung. Ein weiterer Vorteil: Wie bei Sportwetten kann man nicht mehr Geld verlieren, als man gesetzt hat. Das ist bei einigen anderen Finanzprodukten anders. Dort kann man nämlich zu einem Nachschuss gezwungen werden. Bei CFDs ist das mittlerweile für Privatanleger verboten.

Daytrading: Zum Wetten nicht die erste Wahl

Eine klassische, immer wieder beschriebene Form der Finanzwetten, ist das Daytrading. Dabei werden Aktien gekauft und schnell wieder verkauft, meist noch am selben Tag, daher der Name.

Allerdings hat das Daytrading für Finanzwetten ein paar Nachteile. Weil man ohne Hebel handelt, muss man zunächst viel Geld investieren, um Summen zu bewegen, bei denen es auch wirklich spannend wird.

Außerdem ist es nicht so einfach, auf fallende Kurse zu setzen. Die berühmten Leerverkäufe, bei denen man Aktien verkauft, die man gar nicht besitzt, sind für Privatanleger nicht so einfach umzusetzen. 

Zertifikate, Optionen und Futures: für Fortgeschrittene

Es gibt aber auch andere Formen von Finanzwetten. Einige lassen sich ganz regulär über eine Direktbank oder einen Broker abschließen. Wie aber bereits gesagt, empfehlen wir für Finanzwetten die Eröffnung eines getrennten Wettkontos.

Zertifikate

  • Zu diesen börsengehandelten Papieren gehören Zertifikate. Sie haben oft ebenfalls einen Hebel und außerdem lässt sich mit ihnen auch auf Kursverluste wetten.

    So gibt es Short-Zertifikate, die steigen, wenn der Basiswert fällt, und die fallen, wenn er steigt.

Optionen

  • Auch mit Optionen sind mit wenig Geld große Gewinne und Verluste möglich.

    Eine Option bietet das Recht, einen Basiswert zu einem in der Option festgelegten Preis und Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Eine Verkaufsoption von Adidas-Aktien zum Preis von 200 Euro am 30. September 2021 wäre beispielsweise rund 50 Euro wert, wenn der tatsächliche Kurs nur bei 150 Euro liegt.

    Hat die Option nur 10 Euro gekostet, hätte man 400 Prozent Gewinn gemacht. Liegt der Kurs dagegen bei 200 Euro oder höher, ist die Option wertlos.

    Meist muss man die Aktien nicht wirklich kaufen oder verkaufen, sondern erhält einfach die Differenz zwischen dem tatsächlichen Kurs und dem in der Option vereinbarten („Barausgleich“). Das gilt auch für Termingeschäfte, wie Futures.

Futures

  • Ähnlich wie Optionen funktionieren unbedingte Termingeschäfte. Bei einem Future kauft man einen Basiswert zu einem Zeitpunkt in der Zukunft.

    Ihr könnt beispielsweise bereits heute eine Bayer-Aktie für 50 Euro zur Lieferung am 01. Juni 2022 einkaufen.

    Liegt der tatsächliche Kurs dann höher, habt ihr Gewinn gemacht, andernfalls Verlust.

    Weil nur ein Teil der Kaufsumme bereits jetzt hinterlegt werden muss, sind enorme Gewinne möglich. Bei einer Hinterlegungssumme (Margin) von 10 Prozent muss man beispielsweise nur 5 Euro jetzt wirklich zahlen.

    Allerdings lauert hier eine Gefahr. Man kann nämlich weitaus mehr Geld verlieren als nur die 5 Euro Einlage. Liegt der tatsächliche Preis der Aktie bei nur 30 Euro, habe ich 20 Euro Verlust gemacht, muss also 15 Euro nachschießen. Habe ich 200 Futures gekauft und damit 1.000 Euro investiert, drohen 3.000 Euro Nachschusspflicht.

FAQ – Finanzwetten

❓ Für wen sind Finanzwetten geeignet?

Bei Wetten auf Finanzen verhält es sich ähnlich wie bei Sportwetten: Es gibt Optionen, die kommen durchaus für Einsteiger in Frage, für andere aber solltet ihr umfangreicheres Fachwissen mitbringen. Wie und wo Neulinge idealerweise beginnen, lest ihr in unserem Ratgeber bzw. den dortigen Kurz-reviews einzelner Finanzwettenanbieter.

➕ Welche sind die am weitesten verbreiteten Formen von Finanzwetten?

Das sind zweifelsohne die Differenzkontrakte (CFD) und das Daytrading. Alles Wichtige dazu lest ihr in unserem Ratgeber.

❗ Kann man auch bei herkömmlichen Sportwettenanbietern Finanzwetten abschließen?

Das ist zwar eher selten, es gibt aber durchaus einige Bookies, die Wetten auf Finanzen führen. Lange Jahre war Unibet einer der wenigen Buchmacher mit einem entsprechenden Angebot.

✅ Worauf sollte man bei einem Finanzwetten Anbieter besonders achten?

Wie bei herkömmlichen Sportwettenanbietern sind Seriosität und Sicherheit überaus wichtig. Diese zeigen sich vor allem an positiven unabhängigen Erfahrungen, einem Firmensitz in der EU, der Langlebigkeit des Unternehmens und einer angemessenen Verschlüsselung.

⚠ Wie hoch ist das Risiko hinsichtlich Tipps bei einem Finanzwetten Anbieter einzuschätzen?

Finanzwetten Anbieter bzw. CFD-Trader sind komplexe Instrumente, deren Nutzung generell mit einem relativ hohen Risiko einhergeht. Zwischen 74 und 89 Prozent aller Privatanleger verlieren Geld, wenn sie mit Finanzen wetten und handeln.

Fazit: Finanzwetten können überaus lohnend sein, zeigen sich aber auch gleichermaßen risikoreich

Finanzwetten machen viel Spaß, wenn man Interesse an Wirtschaft und Politik hat.

Durch den hohen Hebel und die damit verbundenen potenziell großen Gewinne bzw. die Verlustrisiken ist außerdem Spannung garantiert.

Wer schon ein Aktiendepot besitzt, sollte für Finanzwetten trotzdem ein getrenntes Konto verwenden, um Geldanlage und Wettvergnügen nicht zu vermischen. Wettet zudem nur innerhalb eurer finanziellen Verhältnisse – beschäftigt euch mit den Tipps, die ihr machen möchtet und riskiert nicht zu viel.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: ∅ 5.0 (1 Stimme)