bwin, Tipico und bet365 legal? So ist die Rechtslage

bwin LogoBet365 LogoDie Wettanbieter bwin, Tipico und bet365 zählen zu den Giganten in der Branche und können jeder für sich Umsätze in Milliardenhöhe vorweisen. Sie alle sind seriöse Unternehmen, zahlen in Deutschland Wettsteuer und sorgen sich um den Spielerschutz. Aber dennoch werden die drei und viele weitere Sportwettanbieter im Internet immer wieder in die rechtliche „Grauzone“ gedrängt und der normale Wettfreund kann die rechtliche Situation kaum einschätzen, obwohl er doch wissen muss, ob er hier legal seine Wetten abgeben kann.

In der Tat ist diese Frage immer noch nicht hinreichend geklärt, wovon Tipico und Co. derzeit noch profitieren. Denn auf dem Papier sind nichtstaatliche Sportwetten in Deutschland verboten. Aber es gibt auch andere Rechtsauffassungen, nach denen die Anbieter legal operieren. Bis es zu einer höchstrichterlichen Klärung kommt, wird eure Leidenschaft zumindest vom Staat geduldet. In diesem Artikel steigen wir tiefer in die Materie ein und überzeugen euch von der Seriosität der drei Wettanbieter.

Das Wichtigste in Kürze
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.
  • bwin, Tipico und bet365 haben alle eine seriöse Lizenz und dürfen deshalb legal Sportwetten anbieten.
  • Tipico und bwin besitzen als einige der wenigen Anbieter eine deutsche Lizenz aus Schleswig-Holstein, die für ihre extrem strengen Auflagen bekannt ist.

DE

1

bet365

  • Testsieger mit UK-Lizenz
  • Seriöser Spielerschutz
  • Viele Einstellungen im Konto
2
Interwetten Logo

Interwetten

  • Deutsche Lizenz
  • Erstklassige Top-Quoten
  • Hervorragendes Cashout-System
3

Eaglebet

  • MGA-Lizenz aus der EU
  • Seriöser Buchmacher
  • Guter Spielerschutz

Tipico: So seriös, wie man nur sein kann

Bei keinem Wettanbieter kann die Sinnhaftigkeit der aktuellen Gesetzesregelungen mehr hinterfragt werden wie bei Tipico. Während in Deutschland Oddset allen staatlichen Segen hat, wird Tipico immer wieder in die Ecke gedrängt. Dabei kennt mittlerweile jeder Tipico. Das Unternehmen sponsort die Deutsche Fußball Liga und ist in der TV-Werbung mit Oliver Kahn omnipräsent. Dieser betreibt in Hamburg auch ein Tipico-Lokal, so wie es mittlerweile weit über 1000 lokale Wettläden von Franchisenehmern gibt.

Tipico hat straffe Regelungen zur Prävention von Spielsucht und Geldwäsche, zahlt fleißig Unternehmens- und Wettsteuern ans deutsche Finanzamt und hat sich die eigenen Sicherheitsstandards vom TÜV Rheinland verifizieren lassen. Damit ist Tipico ein seriöses Unternehmen, das sich nur leider auf einen in Deutschland sehr sensiblen Markt gewagt hat. Denn laut Strafgesetzbuch ist öffentliches Glücksspiel, das es nun einmal ist, ohne behördliche Erlaubnis verboten. Deshalb wurde Tipico praktisch gezwungen, sein Online-Geschäft von Malta aus zu bestreiten, wo man seit vielen Jahren eine staatliche Lizenz mit hohen Ansprüchen besitzt. Dadurch wurde das deutsche Problem zu einem europäischen und man kann sich auf die Dienstleistungsfreiheit im EU-Raum berufen, die jedem Unternehmen eine freie Berufsausübung gewährt, solange dieser Beruf in einem Mitgliedsstaat erlaubt ist. Genau hier liegt also die viel zitierte „Grauzone“.

bwin: Unterschiede je nach Wohnort (Deutschland/Österreich)

bwin Logo

Auch bwin, oder früher noch bet-and-win, ist jedem Fußballfan geläufig. bwin hat den deutschen Markt der Sportwetten geprägt wie kein anderer Buchmacher. Dabei kam es zeitweise zu Problemen, als man mit bwin.de gezielt den deutschen Markt ansprach. Daher geht auch bwin den europäischen Weg, obwohl das österreichische Unternehmen gar nicht unter den veränderten deutschen Glücksspielvertrag fällt. Denn dieser wurde erschaffen, um deutschen Unternehmern den Marktzugang ohne Landeslizenz zu verbieten.

Damit gibt es gleich die nächste Grauzone: Muss sich ein österreichischer Buchmacher mit Sitz und Servern auf Gibraltar an deutsches Recht halten, wenn jemand in Deutschland das Internet aufruft? Vermutlich nicht, zumindest sieht bwin das so und bietet auch für Deutsche seine Sportwetten unter europäischer Flagge an.

Dank der ausgezeichneten Seriosität von bwin müsst ihr euch auch keine Sorgen um die Auszahlung eurer Gewinne machen, selbst wenn bwin sich irgendwann aus Deutschland zurückziehen muss.

Das sind die besten neuen Wettanbieter:
Aufgenommen: 21.10.2018

78%
100% bis 100€

Aufgenommen: 10.01.2020
rabona logo

90%
100 % bis 200 €

Aufgenommen: 30.10.2019

84%
20% Cashback + 500€

Aufgenommen: 31.08.2020
Robet247 Logo

84%
75 % bis 250 €

bet365: Kein größeres Problem mit Spielsucht in Großbritannien

bet365 Logo

Und dann wäre da noch bet365, dem wir ebenfalls allerhöchste Seriosität zusprechen können. bet365 ist ein prestigereiches britisches Wettunternehmen, das mittlerweile einen Jahresumsatz von über drei Milliarden Euro vorweisen kann. Im Vereinigten Königreich sind Sportwetten weit mehr als in Deutschland Teil der Kultur und die Königin lässt sich regelmäßig beim Pferderennen blicken. Staatliche Lizenzen werden hier zwar mit hohen Auflagen, aber doch an viele Wettanbieter verteilt. Für den restlichen EU-Markt führt für Sportwetten bet365 sein Geschäft von Gibraltar aus.

Wo liegt überhaupt der Sinn hinter der regressiven Politik in Deutschland? Das oberste Ziel scheint zu sein, Prävention vor Spielsucht zu leisten und die Jugend vor den Gefahren exzessiven Zockens zu schützen. Das ist zweifelsohne enorm wichtig, nur zeigt ein Blick nach England, dass dort vielleicht gerade wegen der Entstigmatisierung kein erhöhtes Spielsuchtrisiko besteht und die Anbieter selbst höchsten Wert auf Prävention legen.
Wenn ihr bei bet365 legal eure Wetten abgebt, trefft ihr auf ein sehr seriöses und sicheres Umfeld, in dem Sportwetten auf Analyse beruhen und weniger auf Zockerei.

Grundzüge der Rechtslage in Deutschland

Wichtige rechtliche Aspekte in der Übersicht
  • Laut Strafgesetzbuch öffentliche Sportwetten illegal
  • Kontrolle liegt bei den Bundesländern
  • Zur Vereinheitlichung der Rahmenbedingungen bundesweiter Glücksspielvertrag für deutsche Unternehmen
  • Laut europäischem Gerichtshof unerlaubte Monopolstellung, daher Aufweichung des Glücksspielvertrags
  • Schleswig-Holstein vergab für kurze Zeit eigene Lizenzen aus dem geänderten Staatsvertrag (mittlerweile alle ausgelaufen)
  • Rennwett- und Lotteriegesetz sieht Wettsteuer für Wetten in Deutschland vor, unabhängig vom Firmensitz
  • Deutsche Behörden dulden bis auf Weiteres Sportwetten unter europäischer Lizenz

Was heißt das in der Konsequenz? Für euch kann es am Ende im Grunde egal sein, wie genau sich die Rechtslage bei bwin, Tipico und bet365 gestaltet. Für euch zählt erst einmal nur, dass alle drei Anbieter einen gehörigen Wert auf Sicherheit und Service legen und damit völlig zu Recht zur Elite unter den Buchmachern zählen. Solange ihr hier im Internet eine Wette abschließen könnt, werdet ihr auch euren Gewinn bekommen. Sollte Sportwetten eines Tages wirklich eindeutig illegal sein, würden diese drei Bookies auch dafür sorgen, dass ihr keinen Zugriff mehr auf neue Wetten erhaltet (mehr zu diesem Thema: Sind Online Sportwetten in Deutschland legal?)

Ohnehin sind gesetzliche Vorschriften das eine, die Verfolgung der Interessen etwas ganz anderes. Durch die staatlichen Verbote schützen euch die Behörden einerseits vor einer Sucht, sichern sich andererseits aber auch die exklusiven Einnahmen von Oddset. Mit der Einführung der Wettsteuer 2012 hat sich die Regierung dann etwas gierig ins eigene Fleisch geschnitten. Wie soll man seitdem Buchmachern ihren Job verbieten, wenn es gleichzeitig für sie eine eigene Steuer gibt?

Tipico zahlt nicht nur die verpflichtenden fünf Prozent auf jeden in Deutschland getätigten Wetteinsatz, sondern lagert diese Steuer auch nicht auf euch um, wie es die allermeisten Bookies tun. Es ist doch mehr als unwahrscheinlich, dass Tipico, bwin oder bet365 in naher Zukunft in Deutschland verboten werden, ganz egal wie unklar die Rechtslage ist. Und selbst, wenn eines Tages Unheil droht, seid ihr als pure Konsumenten des Angebots sicher nicht im Visier der Behörden. Kurzum: Ihr seid bei diesen drei Anbietern auf der sicheren Seite.

Was hat es mit der Schleswig-Holstein-Lizenz auf sich?

bet365 legal

Eine Kuriosität des deutschen Rechts sind die 2011 ausgeteilten Lizenzen der schleswig-holsteinischen Landesregierung, die bis 2019 manchen Casinos als Türöffner auch für andere Bundesländer dienten. Die EU hatte den deutschen Staatsvertrag gekippt, weil der Staat eine zu große Monopolstellung innehatte. Dann schlug das Bundesland Schleswig-Holstein eine neue Richtung ein und entwarf einen Glücksspielvertrag im Alleingang. Dieser Vertrag enthielt ein Konzept für die Legalisierung von Online-Anbietern. So sollte erreicht werden, dass mehrere Glücksspielunternehmen legal einen Zugang zum Markt erhielten.

Leider nahm die Lizenzvergabe mit Regierungsablösung ein Ende. Nur die bereits lizenzierten Anbieter dürfen mit der Lizenz arbeiten, die aber auch nur ausschließlich für Schleswig-Holstein gilt. Im Frühjahr 2019 wurde die Vergabe von SH-Lizenzen jedoch eingestellt. Nun bleibt abzuwarten, wie der neue Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland ausfallen wird.

Wie wird die Wettsteuer gehandhabt?

Die gesetzliche Regelung aus dem Rennwett- und Lotteriegesetz ist eindeutig: Jede in Deutschland abgeschlossene Sportwette wird vom Anbieter mit fünf Prozent des Einsatzes versteuert. Tipico, bwin und bet365 sehen sich an dieses Gesetz gebunden und überweisen vorbildlich die Beträge an das deutsche Finanzamt. So verfahren viele Online-Buchmacher leider nicht und ihr habt sofort ein Indiz für fehlende Seriosität. Einige kümmern sich überhaupt nicht um die gesetzlichen Regelungen einzelner Länder und überlassen euch die Arbeit. Andere sagen aber auch ganz klar, dass sie europäische Anbieter sind und mit dem deutschen Finanzamt nichts zu tun haben. Beide Vorgehensweisen sind natürlich falsch und ihr könnt auf bet365, Tipico und bwin umso mehr vertrauen.

Tipico ist bei diesem Thema absolut vorbildlich, denn der Bookie erfüllt seine Steuerpflicht selbstständig und wälzt die Kosten nicht auf euch ab. Tipico zahlt die Wettsteuer also für euch und ihr wettet hier ohne Abzüge im Wettschein. bwin und bet365 bieten euch den Luxus nicht, übernehmen aber immerhin die fünf Prozent für verlorene Wetten. Rechnerisch ist das am Ende aber ziemlich identisch, wenn bei gewonnenen Wetten dann fünf Prozent nicht nur auf den Einsatz, sondern auf den Bruttogewinn anfallen. Diese Steuerbelastung ist für euch zwar schade, aber sie zeigt die Akzeptanz der Gesetzeshüter und die Seriosität der Anbieter.

bet365 legal Steuern

Fazit: Bei diesen Anbietern könnt ihr halblegal, aber völlig sicher und zuverlässig wetten

Ist nun bet365 legal? Für euch kommt es im Grunde gar nicht primär darauf an. Für euch ist es erst einmal wichtig, dass bet365, bwin und Tipico vollständig seriös agieren und eure Wetten hier sicher sind. Niemand wird euch bei den unzähligen Sportwetten und der unklaren Rechtslage im Internet für irgendeine illegale Aktivität belangen. Online-Sportwetten sind derzeit in Deutschland von den Behörden geduldet und offiziell mit Steuern versehen. Die vorhandenen Lizenzen aus Malta und Gibraltar leisten aktuell mehr für eure Sicherheit als die deutschen Staatsorgane.

Für die Zukunft ist ein neuer Staatsvertrag geplant, der endlich Rechtsklarheit schaffen soll. Jeder private Buchmacher soll dann eine deutsche Bundeslizenz erhalten, wenn er gewisse Mindeststandards zu Jugendschutz und Spielsuchtprävention erfüllt. Weitere Restriktionen sind fest eingeplant, wie z.B. das Verbot jeglicher Verlinkung zu Casinoinhalten, die Einschränkung von Live-Wetten oder dass nur noch maximal 1000 Euro pro Monat eingesetzt werden dürfen.

Tipp: Lest alles zum Thema Wettangebot, Boni & Alternativen von bwin in der Schweiz in unserem detaillierten Ratgeber „bwin schweiz legal


100% bis 100€
94%
Weiter zu bwin