Bekannt aus:

Warum sind alle Wettanbieter in Malta und Gibraltar?

Sicherlich ist den Fans von Online Fussballwetten schon einmal aufgefallen, dass fast alle Wettanbieter auf Malta und Gibraltar zu Hause sind, egal welchen ursprünglichen Hintergrund sie haben. Am schönen Wetter auf den den Mittelmeerinseln liegt dies sicherlich nicht. Ich bin nachfolgend auf Spurensuche gegangen und möchte Ihnen erläutern, weshalb sich die Firmensitze in diesen Ländern befinden.

 

DE

1

bet365

  • Testsieger mit UK-Lizenz
  • Seriöser Spielerschutz
  • Viele Einstellungen im Konto
2

sunnyplayer Sportwetten

  • Jederzeit transparent
  • Vorbildlicher Spielerschutz
  • 256-Bit-Verschlüsselung
3
Logo von Bet3000

Bet3000

  • Malta-Lizenz
  • TÜV-Zertifikat
  • Sehr aktiv in Spielsuchtprävention
4
20bet Logo

20BET

  • Transparente Verfahrensweisen
  • Cloudflare-Verschlüsselungs-Zertifikat
  • Kooperation mit renommierten Zahlungsdiensten

Wie ist die aktuelle Rechtslage von Sportwetten im Internet?

Warum sind alle Wettanbieter in Malta und Gibraltar?Die Rechtslage der Sportwetten im Internet ist milde ausgedrückt unübersichtlich. Trotz entsprechender EU-Richtlinien, welche Wettbewerbs- und Dienstleistungsfreiheit regeln, gibt's ins Sachen Sportwetten kein einheitlichen Vorgehen der Staaten. In einigen Ländern ist die Liberalisierung bereits komplett erfolgt, andere Staaten sind noch meilenweit davon entfernt. Deutschland gehört leider zur zweiten Gruppe. In den letzten Jahren folgten jedem Step vorwärts zwei Schritte zurück. Die Gesetzesgeber hierzulande sind noch immer der Meinung, dass der „Staatsbuchmacher“ Oddset geschützt werden muss, obwohl man dies liebendgern unter dem Deckmantel der Spielsuchtsbekämpfung verkauft.

Einen positiven Schritt hatte im Jahre 2012 das Bundesland Schleswig-Holstein unternommen, in dem es 26 Sportwettenanbieter mit entsprechenden Lizenzen ausstatte. Nach dem Regierungswechsel im hohen Norden wurde der Kurs jedoch wieder korrigiert. Die Gültigkeit der zeitlich begrenzten Genehmigungen ist davon zwar erst einmal nicht betroffen, doch eine Verlängerung der Lizenzen ist eher unwahrscheinlich.

In den letzten Monaten hat die Bundesregierung unter der Federführung des Innenministeriums in Hessen versucht, 20 Sportwettenlizenzen zu vergeben. Das Auswahlverfahren hat sich zu einem Fiasko entwickelt und wurde letztlich gerichtlich gestoppt. An der Situation hat sich somit einmal mehr nichts verändert. Die Sportwetten bewegen sich in Deutschland noch immer in einer Grauzone.

Positiv ist, dass sich zehn Buchmacher zum „Deutschen Sportwettenverband“ zusammengeschlossen haben, um die Branche gemeinsam und einheitlich zu vertreten. Die Organisation kämpft für Wettbewerbsfreiheit und fordert einheitliche Lizenzierungsverfahren, welche von jedem Bookie durchlaufen werden können. Schlussendlich wird es zu einer derartigen Lösung kommen müssen- nur wann dies jemals soweit sein wird, steht sinnbildlich „in den Sternen“. Es ist beeindruckend, dass bei dem viel beschworenen „EU-Zusammenhalt“ 20 Glücksspielgesetze der Mitgliedsstaaten nicht den EU-Richtlinien entsprechen. Obwohl die Europäische Kommission mehrere Abmahnung ausgesprochen hat, ändert sich quasi nichts. Bedenklich ist die Entscheidung der deutschen Innenministerkonferenz der Bundesländer, in welcher festgelegt wird, dass man keine Harmonisierung innerhalb der EU anstrebt. Konkret heißt dies, dass jeder Staat weiter sein eigenes Süppchen kocht.

Für den Sportwetter heißt dies, dass er weiterhin seinem Vergnügen bei den zahlreichen seriösen Wettanbietern im Internet nachgehen und den Gesetzgebern den ominösen Finger zeigen sollte.

Alle Wettanbieter sind auf Malta und Gibraltar- warum ist das so?

In Malta und Gibraltar herrschen in Sachen Internet Sportwetten klare Regeln. Beide Staaten haben liberale, den EU-Richtlinien angepasste Gesetze. Die Lotterie & Gaming Autority in Malta und die Gambling Commission of Gibraltar haben sich zudem als strenge Kontroll- und Lizenzierungsstellen erwiesen. Beide Behörden haben in den letzten Jahren Maßstäbe in der Online Sicherheit geschaffen. Von diesen Regeln profitieren nicht nur die Wettanbieter, sondern natürlich auch die Kunden. Die Sportwetten finden in einem komplett sicheren Rahmen statt. Dies ist einer der Hauptgründe warum so viele deutsche Wettanbieter ihren Sitz auf Malta haben.

Nun soll an dieser Stelle aber nicht verschwiegen werden, dass die Buchmacher in Malta und Gibraltar auch entscheidende wirtschaftliche Vorteile haben. Beide Staaten haben moderate Steuersätze und halten die Belastungen der Firmen gering. Die finanziellen Vorteile gegeben die Onlinebuchmacher beispielsweise über besonders gute Wettquoten und attraktive Promotionenaktionen an die eigene Kundschaft weiter.

Wie viel Steuern zahlen die Wettanbieter genau auf Malta?

Der Regelsteuersatz in Malta liegt bei 35 Prozent. Durch das Tax-Return-Verfahren erhalten die Firmeneigner jedoch einen Großteil der gezahlten Steuer zurück, so dass die tatsächliche Belastung auf fünf bis zehn Prozent minimiert wird.

Wie viel Steuern zahlen die Wettanbieter genau auf Gibraltar?

Auf dem „Affenfelsen“ Gibraltar gilt ein Steuersatz von zehn Prozent. Dieser kommt jedoch nur zum Tragen wenn die Einnahmen im Land getätigt wurden. Alle Umsätze, welche außerhalb von Gibraltar erwirschaftet wurden, gelten als steuerfrei.

Welche sind weitere gute Wettanbieter, die auf Malta bzw. Gibraltar ansässig sind?

Abschließend möchte ich Sie noch mit drei der besten Wettanbieter vertraut machen, die auf Malta und Gibraltar zu Hause sind.

Besuchen Sie dazu auch unseren Sportwetten Vergleich mit allen Wettanbietern in der Gesamtübersicht.

Malta – Mobilebet

Warum sind alle Wettanbieter in Malta und Gibraltar?

Mobilebet ist die Sportwetten Entdeckung des Jahres. Das Label wird von der Co-Gaming Limited betrieben, die bereits seit 2010 erfolgreich mit ComeOn am Markt vertreten ist.

Der Bookie wendet sich vornehmlich an die junge und moderne Kundschaft, welche ihre Tipps mit Vorliebe via Smartphone oder Tablet tätigt. Das Wettprogramm ist umfangreich. Die Quoten sind für einen Neuling auf einem erstaunlichen Niveau. Für Neukunden gibt's bei Mobilebet direkt nach der Anmeldung einen 10 Euro No Deposit Bonus. Regulär verdoppelt der Wettanbieter die Ersteinzahlung bis zu 150 Euro und legt noch 25 Free Spins am Starburst Automaten obendrauf. Alternativ steht bei einer Einzahlung von 10 Euro, der 400% Wettbonus zur Wahl.

Interessant für Sie: Neuer Sportwettenanbieter – welche Wettanbieter sind neu?

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: ∅ 3.9 (20 Stimmen)