Sportwetten Einzahlung mit dem Handy – Beste Paybox Wettanbieter Alternativen für Deutschland

Banküberweisungen, Kreditkarten, E-Wallets oder auch die Direktbuchungssysteme sind als Einzahlungsvarianten bei Online-Sportwettenanbieter hinlänglich bekannt. Doch Einzahlen per Handy? Was in der heutigen Zeit fast schon selbstverständlich klingt, ist im Bereich der Online Sportwetten kaum vorstellbar. Zwar gibt es Paybox bei Wettanbietern in Deutschland, doch der Dienst steht nur in Österreich zur Verfügung. Hierzulande sind Einzahlungen mit dem Handy nicht möglich. Warum? Das erfahrt ihr in diesem Artikel. Außerdem erfahrt ihr, wie Zahlungen mit dem Handy funktionieren und welche Anbieter es gibt.

Das Wichtigste in Kürze
Mit Klick auf das verlinkte Schlüsselwort springt ihr direkt zur entsprechenden Textstelle.
  • In Deutschland haben erst wenige Online-Casinos das Bezahlen per Handy für sich entdeckt.
  • Österreich ist mit dem Anbieter Paybox bereits einige Schritte voraus.
  • Für deutsche Spieler gibt es auch Alternativen: z.B. Zimpler, Google Play oder Apple Pay.

DE

1

EnergyBet

  • Zimpler & weitere Zahlungsmethoden verfügbar
  • Zahlreiche Sportarten & Wettmärkte zur Auswahl
  • Vielfältige Promotionen
2
bethard logo

Bethard

  • Einzahlung per Zimpler möglich
  • Weitere beliebte Zahlungsmethoden vorhanden
  • Willkommensbonus mit allen Einzahlungsmethoden beanspruchbar
3

bet365

  • Apple Pay verfügbar
  • Sehr schnelle Einzahlung in Echtzeit
  • Limit zwischen 5 bis 5.000 €
4

Betfair

  • Apple Pay befindet sich im Zahlungsportfolio
  • Wettguthaben ist sofort verfügbar
  • Einzahlungsbetrag zw. 6 bis 99.999 €
5

Unibet

  • Einzahlungen mit Apple Pay möglich
  • Bis 13.000€ max. einzahlen
  • Geldtransfer in Sekundenschnelle

Wie funktionieren Einzahlungen mit Handy?

Echte Einzahlungen mit dem Handy sind Verfahren, bei denen ihr Sportwetten mit Handyrechnung bezahlen könnt und die Abrechnung direkt über eure Telefonrechnung erfolgt.

Alternativ gibt es weitere Methoden, um über das Handy Einzahlungen durchzuführen. Allerdings erfolgt die Bezahlung dann nicht über den Mobilfunkanbieter und sind somit keine Einzahlungen mit dem Handy im eigentlichen Sinne.

Widmen wir uns also zunächst den „echten“ Einzahlungen per Handy. Diese sind hierzulande bislang nicht möglich. Zu viele Gründe sprechen (noch) dagegen. Doch in Österreich sind solche Einzahlungen längst möglich. Paybox heißt der Anbieter, der mobile Zahlungen direkt über die Telefonrechnung abwickelt. Dazu später mehr.

Im Überblick: Die Vorteile von Einzahlungen mit dem Handy

Mobile Einzahlungen haben viele Vorteile. Die wichtigsten habe ich euch hier zusammengestellt:

  • Immer Geld dabei: Auch wenn ihr das passende Kleingeld nicht dabei oder euren Geldbeutel zu Hause vergessen habt, sobald ihr das Handy am Mann oder an der Frau habt, seid ihr immer flüssig.
  • Bequem: Münzen suchen oder im Regen zum Parkautomaten laufen, gehört der Vergangenheit an.
  • Sicher: Zahlungen mit dem Handy sind sicher und gegen Missbrauch durch fremde Dritte geschützt.
  • Einfach: Zahlungen mit dem Handy funktionieren unkompliziert und ohne großen Aufwand.
  • Schnell: Keine lange Unterbrechung – wenn ihr Guthaben aufladen müsst, wird euer Wettvergnügen nur ganz kurz unterbrochen. Die Einzahlung ist in kurzer Zeit abgewickelt und schon könnt ihr weiter tippen.

Warum sind Einzahlungen mit dem Handy in Deutschland (noch) nicht möglich?

Die Gründe, weshalb hierzulande noch kein Buchmacher Wetten per Handyrechnung unterstützt, liegen im Wesentlichen bei den Mobilfunkgesellschaften. Diese müssen in die Abrechnung einbezogen werden, was den Prozess in Deutschland relativ komplex macht. Wenn ihr euch mit technischen Innovationen auskennt, habt ihr damit sicher schon eure eigenen Erfahrungen gemacht. In Deutschland werden Bezahlungen mit dem Handy meistens nur für Dienste, die nur geringe Beträge kosten und in irgendeiner Form mit dem Handy zu tun haben, angeboten. Klassische Beispiele sind Handytickets für die Straßenbahn oder Apps und Klingeltöne. Bei Sportwetten hingegen sind die Zahlungssummen meist deutlich höher. Manchmal liegen Einzahlungen auch im drei- bis vierstelligen Bereich und dafür haben Zahlungsdienstleister und Mobilfunkgesellschaften hierzulande noch keine optimale Lösung geschaffen.

Einzahlungen mit Paybox

Für unsere österreichischen Wettfreunde gehören Einzahlungen mit dem Handy seit langer Zeit zum Standard. Hier ist die Firma Paybox ansässig, die in Kooperation mit den Telefongesellschaften das Bezahlen per Handy anbietet. Egal ob ihr an der Supermarktkasse steht, an der Tankstelle bezahlen möchten oder im Online-Shop eine Zahlung vornehmt, in Österreich kann man dem Kassierer „sinnbildlich“ nur einen Code zurufen und schon ist die Zahlung erfolgt. Selbst an Parkautomaten ist das Bezahlen möglich, ohne überhaupt das Auto zu verlassen.

Wie ist dies möglich, mag sich in Deutschland manch einer fragen. Paybox rechnet die Zahlungen bis zu einem bestimmten individuellen Limit mit dem Telefonanbieter ab, der die Kosten dann per Telefonrechnung weitergibt. Alternativ erfolgt eine direkte Kontoabbuchung beim Kunden. Die Handhabung variiert zwischen den verschiedenen Telefongesellschaften. Während bei Orange eine vollständige Anmeldung notwendig ist, sind die Kunden von T-Mobile und A1 automatisch auch Kunden von Paybox.

Wie rückschrittlich Deutschland im Bereich der Handyzahlungen ist, zeigt jedoch auch eine ganz andere Tatsache. Im afrikanischen Kenia werden fast alle Zahlungen mittels Mobiltelefons vorgenommen. Die dortige Gesellschaft hat einen Kundenstamm von mehreren Millionen Nutzern. In Kenia ist es sogar üblich, dass Firmen die Gehälter und Löhne per Handy auszahlen.

Bei der Firma Paybox handelt es sich übrigens um ein 100prozentiges Tochterunternehmen der österreichischen Telekom, was für absolute Sicherheit und Seriosität sorgt.

So überzeugt Paybox seine Kunden

Der Zahlungsdienstleister Paybox, der übrigens in mehreren unabhängigen Tests zum sichersten E-Wallet überhaupt gewählt wurde, kann seine Kunden mit mehreren Vorteilen überzeugen:

  • Sicher: Durch die notwendige PIN-Eingabe kann kein Unbefugter mit eurem Telefon eine Zahlung vornehmen.
  • Vielseitig: In Österreich könnt ihr nahezu alles mittels Paybox bezahlen, egal ob Lebensmittel, Fahrscheine oder eben auch die Einzahlungen beim Online-Buchmacher.
  • Transparent: Der Kontostand wird nach jeder Zahlung via E-Mail bzw. SMS mitgeteilt. Gleichzeitig könnt ihr auf der Homepage bei Paybox eure Transaktionen einsehen.
  • Einfach: Ihr müsst die Zahlung lediglich per „Ja“ oder durch die PIN-Eingabe bestätigen.
  • Anonym: Ihr könnt euch eine eigene Paybox-Rufnummer kreieren lassen, die eine anonyme Zahlung ermöglicht.

Alternativen für deutsche Kunden sind z.B. die paysafecard, NETELLER, Skrill sowie vereinzelt PayPal. Diese Zahlungsmethoden sind ebenfalls sehr einfach und ermöglichen es, das Wettkonto ohne Zugriff auf das eigene Bankkonto aufzuladen und auch wieder auszuzahlen.

Was wird für die Paybox Anmeldung benötigt?

Um das Paybox-System nutzen zu können, sind folgende Voraussetzungen nötig:

  • Ihr müsst in Österreich gemeldet sein.
  • Ihr benötigt ein österreichisches Bankkonto.
  • Ihr benötigt eine SIM-Karte eines österreichischen Handyanbieters.

Nicht notwendig ist hingegen die Staatsbürgerschaft. Deutsche oder Schweizer Wettfreunde, die beispielsweise aufgrund des Arbeitsplatzes in das Nachbarland umgezogen sind, können den Service uneingeschränkt nutzen.

Wie zahle ich bei einem Buchmacher mit Paybox über das Handy ein?

Der Bezahlvorgang bei einem Buchmacher mittels Paybox bei Wettanbietern in Deutschland ist recht einfach und innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen. Allerdings solltet ihr immer bedenken, dass der Dienst nur Kunden aus Österreich zur Verfügung steht. Wie die mobile Einzahlung mit Paybox erfolgt, möchte ich euch am Beispiel von Tipico praktisch erklären.

  1. Loggt euch mit eurem Passwort und Benutzernamen beim Buchmacher ein.
  2. Öffnet in eurer Spielerlobby den Menüpunkt „Kasse“ und wählt dort die „Einzahlungen“.
  3. Gebt eure Wunschsumme ein (diese muss im Rahmen eure Limits bei Paybox liegen, maximal 1.000 Euro).
  4. Wählt aus den Transfervarianten „Paybox“ und bestätigt mit einem Mausklick die Zahlung (die Transfervariante wird jedoch nur für Spieler aus Österreich angezeigt).
  5. Ihr erhaltet eine SMS oder einen automatischen Anruf, in denen euch die Bezahlsumme und der Geldempfänger genannt werden.
  6. Bestätigt die Zahlung mit „Ja“ oder mit der Eingabe eurer Paybox PIN-Nummer – fertig!
  7. Binnen weniger Sekunden steht euch der gewünschte Betrag auf dem Spielerkonto zur Verfügung.
Das sind die besten neuen Wettanbieter:
Aufgenommen: 25.03.2020

83%
100% bis 100€

Aufgenommen: 10.01.2020

90%
100 % bis 200 €

Aufgenommen: 30.10.2019

84%
20% Cashback + 500€

Aufgenommen: 12.06.2020

73%
100 % bis 100 €

Bei welchen Wettanbietern ist eine Einzahlung über Paybox möglich?

Nachfolgend möchte ich euch vier Wettanbieter vorstellen, bei denen alle Kunden aus Österreich per Handy einzahlen können.

Tipico – Fußballspezialist mit hohen Wettquoten und mehr als 1,27 Millionen Kunden

Sportwetten Einzahlung mit dem Handy – Beste Paybox Wettanbieter Alternativen für Deutschland Tipico hat sich nicht nur mit seinen rund 850 stationären Wettannahmestellen deutschlandweit einen Namen gemacht. Im Online-Business vertrauen mittlerweile mehr als 1,27 Millionen Kunden dem Wettanbieter. Das Unternehmen, das mit einer seriösen Lizenz aus Schleswig-Holstein für den deutschen Markt fungiert, erzielte 2014 einen Umsatz von über 796 Millionen Euro. Als Werbe- und Geschäftspartner konnte der ehemalige Bayern-Keeper Oliver Kahn gewonnen werden (“Ihre Wetten in sicheren Händen.”), sogar eine TÜV-Plakette besitzt der Wettanbieter.

Tipico bietet alle Wetten im Internet ohne die Berechnung der deutschen Wettsteuer in Höhe von 5% an. Herausragend ist das umfangreiche Portfolio an Fußballwetten bei einem sehr hohen Wettquoten – Niveau. Gerade bei wichtigen Events bietet Tipico nicht selten die Höchstquote aller Sportwettenanbieter. Kunden aus Österreich können bei Tipico ihr Wettkonto mit Handyguthaben aufladen, Kunden aus Deutschland allerdings nicht.

 

Sportwetten Einzahlung mit dem Handy – Beste Paybox Wettanbieter Alternativen für Deutschland

Interwetten – Österreichischer Wettanbieter mit viel Tradition sowie 1,31 Millionen Kunden und 16.700 Facebook-Fans

Sportwetten Einzahlung mit dem Handy – Beste Paybox Wettanbieter Alternativen für DeutschlandSelbstverständlich kann beim österreichischen Wettanbieter Interwetten ebenfalls mittels Paybox gezahlt werden. Das Unternehmen, das schon seit 1990 im Wettbusiness tätig ist und heute 1,27 Millionen Kunden hat, gilt nicht nur als technischer Vorreiter der Branche, sondern überzeugt auch mit einer sehr übersichtlichen und aufgeräumten Wettplattform sowie einem breiten Wettangebot. Der Kundenservice des Online-Anbieters wurde schon mehrfach von unabhängigen Institutionen für seine Leistungen prämiert.

Das Unternehmen ist in Schleswig-Holstein für Deutschland lizenziert und registriert ist und  sponsert unter anderem den spanischen Erstligisten FC Sevilla sowie den VfB Stuttgart.

bwin – Ein Name, ein Begriff und 20,3 Millionen weltweiten Kunden

bwin bwin ist fast jedem Sportwettenfan ein Begriff. Das Unternehmen mit deutscher Wettlizenz hat im letzten Jahrzehnt das Online-Wettbusiness entscheidend geprägt (heute 20,3 Millionen Kunden, eine Facebook-Seite mit 618.000 Fans und über 768,9 Millionen Euro Umsatz in 2014). bwin überzeugt mit einem riesigen Portfolio von bis zu 30.000 Einzelwetten pro Tag aus insgesamt 90 Sportarten. Legendär sind auch die Livestream-Angebote des Buchmachers. Unter anderem werden hier die Spiele der deutschen Fußballbundesliga gezeigt.

Der Erfolg des Buchmachers ist nicht zuletzt auf das umfangreiche Sponsoring von Spitzenclubs wie Real Madrid und Manchester United zurückzuführen.

bet-at-home – “Das Leben ist ein Spiel” beim börsennotierten Wettanbieter

Unter dem Motto „Das Leben ist ein Spiel“ agiert bet-at-home. Die Firmenholding hat ihren Sitz in Düsseldorf. Der technische Bereich arbeitet überwiegend im österreichischen Linz, also dort, wo der Buchmacher vor über zehn Jahren gegründet wurde. Lizenziert ist das Unternehmen in Malta (EU) sowie sogar in Schleswig-Holstein in Deutschland. Die Aktien der bet-at-home Holding werden zudem an der Frankfurter Börse gehandelt. Auf den Bookie vertrauen insgesamt mehr als 3,23 Millionen Kunden.

Bekannt ist bet-at-home als Hauptsponsor zahlreicher hochklassiger Tennisturniere sowie durch die Unterstützung des FC Schalke 04, des FC St. Pauli, von Austria Wien sowie vom SV Ried.

Plant Paybox oder ein anderer Anbieter in Kürze auch für deutsche Kunden ein entsprechendes Angebot?

Wer glaubt, die Bezahlung per Handy sei in Deutschland noch absolutes Neuland, der irrt. Paybox war bis zum Jahre 2003 auch hierzulande aktiv, hat den Service dann jedoch eingestellt. Die Presseerklärungen des Anbieters deuten darauf hin, dass ein zweiter Versuch am deutschen Markt zumindest geplant ist. Wann dies jedoch soweit sein wird, kann momentan noch nicht vorausgesagt werden. Grundbedingung hierfür ist der Abschluss eines Kooperationsvertrages mit einem oder mehreren Mobilfunkunternehmen.

In Deutschland versucht sich derzeit die Postbox zu etablieren. Dabei handelt es sich um eine E-Wallet der Deutschen Post. Gemeinsam mit der Supermarktkette Netto wird aktuell ein Testprojekt gestartet. Wann und wie die Postbox zum Bezahlen bei Online-Sportwettenanbietern genutzt werden kann, lässt sich jedoch leider noch nicht absehen.

Alternativen: So könnt ihr ebenfalls bequem mit dem Handy Guthaben aufladen

Es gibt Zahlungsdienstleister und Buchmacher, die Apps anbieten, mit denen ihr auch Ein- und Auszahlungen mobil durchführen könnt. Zum Beispiel hat PayPal eine Handy-App, mit der ihr Zahlvorgänge über das Smartphone auslösen könnt. Die Handhabung solcher Anwendungen ist zwar etwas aufwändig und nicht immer stressfrei, aber generell könnt ihr so bereits mobile Einzahlungen durchführen. Selbst die mobilen Apps der Buchmacher stellen euch den Kassenbereich häufig vollumfänglich zur Verfügung. Doch auf dem kleinen Bildschirm entsteht dabei nur selten ein positives Erlebnis, sodass wohl ihr in vielen Fällen die Desktop-Version für Ein- und Auszahlungen bevorzugt.

Zimpler

Zimpler Logo

Mit Zimpler drängt ein Anbieter aus Skandinavien auf den Markt, der inzwischen bei vielen Sportwettenanbietern und Online-Casinos angeboten wird. Das System ist denkbar einfach. Ihr werdet von der entsprechenden Wettanbieter-Seite zu Zimpler weitergeleitet, gebt eure Handynummer ein und bekommt einen Code. Diesen Code gebt ihr wiederum ein und schaltet somit die Zahlung frei. Verknüpfen könnt ihr Zimpler mit dem klassischen Bank Transfer oder VISA, Mastercard oder Maestrocard.

Apple Pay

Mit Apple Pay hat der Smartphone-Gigant ein neues Feld betreten, nämlich die Abwicklung von Zahlungen. Dafür ladet ihr die Daten eurer Kreditkarte auf euer Apple-Smartphone. Anschließend wird euch die Karte in eurem Wallet angezeigt. Apple beteuert, dass keine Kartennummern direkt auf dem Gerät oder Apple Servern gespeichert werden. Auch keine Daten von der Transaktion. Neben der Zahlung bei einigen wenigen Wettanbietern, könnt ihr mit Apple Pay auch in einigen Geschäften zahlen.

Google Pay

Auch Google wollte sich wohl den Hype der Online-Zahlungsmittel nicht entgehen lassen. Entsprechend wurde parallel zu Apple auch Google Pay ins Leben gerufen. Dafür ladet ihr euch eine App herunter und hinterlegt einfach eure Kreditkarten. Google verschlüsselt dann die Daten und hinterlegt eure Karte auf eurem Smartphone. Auch diesen Dienst von Google könnt ihr problemlos in einigen Geschäften nutzen oder eben beim Sportwettenanbieter.

Fazit: Sportwetten Einzahlungen mit dem Handy sind sicher & schnell, aber in Deutschland kaum möglich

Bequem mit dem Handy bezahlen hat viele Vorteile. Das Handy ist meist immer und überall einsatzbereit. Einzahlungen damit können schnell und sicher abgewickelt werden und dennoch sind Zahlvorgänge mit Abrechnung über die Telefonrechnung hierzulande (noch) nicht möglich. Zahlungsanbieter haben noch keine vertragliche Grundlage mit den heimischen Mobilfunkgesellschaften schaffen können. Somit ist, was in Österreich längst funktioniert, in Deutschland weiterhin Zukunftsmusik. Paybox bei Wettanbietern in Deutschland sucht ihr für deutsche Kunden vergebens. Bis diese Zahlungsmethode auch hierzulande verfügbar ist, müsst ihr euch also mit Alternativen bzw. Zahlungen am PC abfinden.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?
Bewertung: ∅ 5.0 (1 Stimme)

100% bis 35€
70%
Weiter zu EnergyBet

Drehe am Glücksrad!

Canvas not supported, use another browser.
Ich spare meinen Versuch für später