X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Pferdewetten - Valuebetting (ausnutzen des Tradings!?)

    Moin habe hier mal ne Frage zu einer Überlegung von mir! Bin nicht sicher ob mein Gedankengang einen Haken hat!

    Habe mich was mit trading bei Pferdewetten auseinandergesetzt... und was da natürlich sofort auffällt sind die großen Quotenschwankungen (was ja der Grund ist wieso sich das ganze so gut zum traden lohnt).

    Nun sollte es doch möglich sein die Quotenschwankungen zum valuebetten auszunutzen!Klar muss man nach diesen Valuebets was suchen aber man findet immer wieder Quoten die deutlich über/unter den Quoten der Buchmacher sind. Da sollte es sich doch lohnen bei hohen Quoten zu backen und bei sehr niedrigen Quoten zu layen.

    Man müsste halt nur schauen, dass der Quotenunterschied den Vig schlägt aber dies ist soviel ich bisher gesehen habe durchaus regelmäßig der Fall!


    Was sind eure Gedanken zu dem Thema? Klingt doch eigentlich relativ plausibel nicht?



    Ich habe diesen Post schon in einem anderen Forum gemacht aber mangels Feedback wollte ich das ganze hier nochmal machen!

    Hier noch ein Post von mir aus dem anderen Forum zum Thema...

    Ich denke, dass Problem wird sein zu wissen ab wann eine Quote zur Valuebet wird. Wenn der Markt zb. 95% auszahlt (beziehe mich auf die Bookiequoten) dann kann man zwar theoretisch errechnen ab welcher Quote es ev+ wird auf ein Pferd zu wetten nur das Problem ist, dass der Vig bei Favoriten sicherlich höher sein wird als bei klaren Außenseitern auf die kauf gewettet wird! Ich denke das macht Sinn oder?

    Allerdings ist es halt echt so, dass die Quoten bei den Wettbörsen hin und wieder echt sehr stark am Schwanken sind und wenn die beste Quote eines Bookies eine 4,5 auf Pferd A ist und die Quote bei Betfair kurz vor dem Rennen auf bis zu 5,5 schießt dann kann wird die Wette doch wohl ev+ sein!?

    Etwas, dass mir auch aufgefallen ist war, dass vorallem mittelgroße Außenseiter bei Betfair bessere Quoten als bei Bookie bekommen haben sollte man davon ausgehen, dass der Bookie in der Theorie die Vig die er nimmt wohl zum größten Teil auf die Favoriten verteil sollte es auch durchaus mödlich sein diese Außenseiter profitabel zu wetten oder? Das ganze ist dann natürlich mit viel Varianz verbunden da es natürlich nicht oft vorkommt das man gewinnt aber trotzdem... letztendlich geht es ja nur darum das die Wette ev+ ist!

    #2
    Zitat von phans3 Beitrag anzeigen
    Nun sollte es doch möglich sein die Quotenschwankungen zum valuebetten auszunutzen!Klar muss man nach diesen Valuebets was suchen aber man findet immer wieder Quoten die deutlich über/unter den Quoten der Buchmacher sind. Da sollte es sich doch lohnen bei hohen Quoten zu backen und bei sehr niedrigen Quoten zu layen.

    Man müsste halt nur schauen, dass der Quotenunterschied den Vig schlägt aber dies ist soviel ich bisher gesehen habe durchaus regelmäßig der Fall!
    Wenn du langfristig nur value-bets spielst wirst du auf jeden Fall im plus landen, da kannst du dich gar nicht gegen wehren. Aber nur weil die Quote bei Betfair höher ist, als beim Buchmacher, hast du nicht automatisch eine value-bet. Manchmal ist dies vielleicht so, manchmal aber auch nicht. Du wirst so oder so schwerlich herausfinden können, ob eine einzelne Wette value war oder nicht. Dies siehst du nur an deinem langfristigen Wettergebnis. Wenn du ein Pferd/Mannschaft/Spieler zu Quote 3 backst und gewinnst, wirst du natürlich sagen, dass das ein value-bet war. Aber du müsstest das Ereignis tausende Male unter den gleichen Umständen wiederholen (was nicht mögich ist), um wirklich herauszufinden, ob es eine value-bet war. Kann ja sein, dass das Pferd einfach nur einen super Tag hatte, im Normalfall aber nicht >=33% der Rennen gewinnt.

    Zitat von phans3 Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass Problem wird sein zu wissen ab wann eine Quote zur Valuebet wird. Wenn der Markt zb. 95% auszahlt (beziehe mich auf die Bookiequoten) dann kann man zwar theoretisch errechnen ab welcher Quote es ev+ wird auf ein Pferd zu wetten nur das Problem ist, dass der Vig bei Favoriten sicherlich höher sein wird als bei klaren Außenseitern auf die kauf gewettet wird! Ich denke das macht Sinn oder?
    Um den Value zu erkennen, solltest du dich mit der Materie auskennen, regelmäßig beschäftigen, live schauen etc. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann gehst du davon aus, dass der Buchmacher die Quoten 100% richtig setzt und du einfach nur die Buchmacherprovision (Vig ?) rausrechnen musst und schon weisst du, wann das Pferd zum Value wird (?). Das ist aber der falsch, denn der Buchmacher setzt die Quoten zumeist nicht 100% richtig. Wenn würde ich eher davon ausgehen, dass die Quoten bei Betfair "richtiger" sind. Wenn der Bookie Quote 4 hat und du bei Betfair 6 bekommst, würde ich eher dazu tendieren, dass es keine value-bet ist. Wenn der Bookie Quote 6 hat und bei Betfair gibt es nur 4, dann ist schon eher von einer value-bet auszugehen.

    Zitat von phans3 Beitrag anzeigen
    Allerdings ist es halt echt so, dass die Quoten bei den Wettbörsen hin und wieder echt sehr stark am Schwanken sind und wenn die beste Quote eines Bookies eine 4,5 auf Pferd A ist und die Quote bei Betfair kurz vor dem Rennen auf bis zu 5,5 schießt dann kann wird die Wette doch wohl ev+ sein!?

    Etwas, dass mir auch aufgefallen ist war, dass vorallem mittelgroße Außenseiter bei Betfair bessere Quoten als bei Bookie bekommen haben sollte man davon ausgehen, dass der Bookie in der Theorie die Vig die er nimmt wohl zum größten Teil auf die Favoriten verteil sollte es auch durchaus mödlich sein diese Außenseiter profitabel zu wetten oder? Das ganze ist dann natürlich mit viel Varianz verbunden da es natürlich nicht oft vorkommt das man gewinnt aber trotzdem... letztendlich geht es ja nur darum das die Wette ev+ ist!
    siehe oben. Ich würde immer eher Betfair als Gradmesser nehmen und dann schauen, ob es größere Diskrepanzen zu den Buchmachern gibt.
    Du wirst aber nicht drum herum kommen, dir deine eigenen Quoten "zu machen", denn mit reinen Quotenvergleichen wirst du im Normalfall schwierig value-bets finden.

    Keine Ahnung, ob dir das jetzt geholfen hat
    [[feuer]] A.C.A.B [[feuer]]

    Kommentar


      #3
      Hi,
      danke schonmal für deine Antwort!

      Aber nur weil die Quote bei Betfair höher ist, als beim Buchmacher, hast du nicht automatisch eine value-bet. Manchmal ist dies vielleicht so, manchmal aber auch nicht. Du wirst so oder so schwerlich herausfinden können, ob eine einzelne Wette value war oder nicht. Dies siehst du nur an deinem langfristigen Wettergebnis. Wenn du ein Pferd/Mannschaft/Spieler zu Quote 3 backst und gewinnst, wirst du natürlich sagen, dass das ein value-bet war. Aber du müsstest das Ereignis tausende Male unter den gleichen Umständen wiederholen (was nicht mögich ist), um wirklich herauszufinden, ob es eine value-bet war. Kann ja sein, dass das Pferd einfach nur einen super Tag hatte, im Normalfall aber nicht >=33% der Rennen gewinnt.
      Ich stimme dir zu! Meiner Meinung nach würde es in dem System auch darum gehen einfach mit den vermeintlichen Vauebets öfters richtig zu liegen als falsch was dann langfristig zum erfolg führen würde sofern es einem gelingt!

      Und ja man muss bei sowas natürlich auch aufpassen, dass man die resultate (vorallem kurzfristige) nicht subjektiv bewertet und klar die Samplesize muss natürlich ziemlich groß sein bevor man irgendwelche Schlüsse ziehen kann.

      Wenn ich es richtig verstanden habe, dann gehst du davon aus, dass der Buchmacher die Quoten 100% richtig setzt und du einfach nur die Buchmacherprovision (Vig ?) rausrechnen musst und schon weisst du, wann das Pferd zum Value wird (?). Das ist aber der falsch, denn der Buchmacher setzt die Quoten zumeist nicht 100% richtig. Wenn würde ich eher davon ausgehen, dass die Quoten bei Betfair "richtiger" sind. Wenn der Bookie Quote 4 hat und du bei Betfair 6 bekommst, würde ich eher dazu tendieren, dass es keine value-bet ist. Wenn der Bookie Quote 6 hat und bei Betfair gibt es nur 4, dann ist schon eher von einer value-bet auszugehen.
      Hm ja ein Buchmacher wird die Quoten zwar nicht immer richtig setzen aberr zumindest doch langfristig ziemlich nah an der richtigen Quote dran sein!?
      Meine Überlegung ist die, dass ich über nen Quotenvergleich der verschiedenen Wettanbieter zumindest schonmal sehe wie sich die Quoten der einzelnen Buchmacher ähneln.

      Sollte ich jetzt eine Quote bei Betfair finden die mir gefällt werde ich diese ausschließlich mit der höchsten Quote (nicht mit der Durchschnittsquote) bei den Wettanbietern vergleichen.

      Wenn zum Beispiel Pferd A eine avg. Quote bei den Buchmachern von 5,5 hat und die beste Quote bei den Buchmachern 6 ist, dann werde ich wenn ich es bei Betfair im Verlauf einer Quotenschwankung schaffe eine 7,0 zu bekommen kein ev- Wette machen.

      Vorallem ein paar Minuten vor Rennbeginn wenn die eig. Quotenschwankungen erst anfangen ist die Auszahlung der Buchmacher wenn man pro Pferd immer die beste angebotene Quote nimmt in der regel um die 98-99% pro Rennen! Sprich der VIG beträgt dann oftmals nur 1-2% und das auf die Quoten aller Pferde verteilt! Wenn sich jetzt bei einem Pferd die Quote um ka 3-4% nach oben hin ändert dadruch, dass Trader die Quote hoch gepusht haben sollte im Regelfall eine Möglichkeit für eine Valuebet entstehen! Wäre diese Wette keine Valuebet würde das aber bei einer Auszahlung von 99% theoretisch bedeuten, dass dann ein anderes Pferd profitabel gebackt oder halt gelayt werden kann. Man muss antürlich beachten, dass man nicht einfach auf Betfair gehen kann und da dann davon ausgeht profitable Wetten zu finden ohne großen Aufwand!
      Man breuchte in diesem Fall am besten eine Software wie BetAngel mit der man die Quoten genau beobachten kann und bei kurzfristigen Schwankungen dann schnell eingreifen kann! Es ist halt auch ne Art "Trading" bei der man nach Valuebets ausschau hält die für kurze Zeit durch kursschwankungen der Trader verursacht wird. Da die Trader nur auf Quotenschwankungen wetten ist es ihnen herzlich egal ob die Quote auf die sie Wetten gerade der realität entspricht und genau dadurch kann es denke ich passieren, dass hin und wieder unwillentlich eine Valuebet entsteht.

      Die Kursschwankungen bei Pferdewette sind einfach enorm und bei einem Markt der 98-99% auszahlt können die krassen Schwankungen die es in keinem anderen Sport pregame so gibt nicht immer innerhalb der VIG liegen. Was nicht heißt, dass es nicht ne Menge Arbeit,Konzentration und Erfahrung erfordert um in der Lage sein diese Schwankungen für Valuebets auszunutzen!


      Ich teile im übrigen deine Meinung, dass man mit Laybets bei Quoten die leicht unter die der Buchmachern fallen wohl am ehesten Value hat. Allerdings passiert sowas auch wesentlich seltener!

      Kommentar


        #4
        Zitat von phans3 Beitrag anzeigen
        Wenn zum Beispiel Pferd A eine avg. Quote bei den Buchmachern von 5,5 hat und die beste Quote bei den Buchmachern 6 ist, dann werde ich wenn ich es bei Betfair im Verlauf einer Quotenschwankung schaffe eine 7,0 zu bekommen kein ev- Wette machen.
        Nicht unbedingt. Bei Betfair sind die Quoten idR immer höher, weil eine Provision erst bei Gewinn anfällt und nicht schon bei Abgabe der Wette wie bei den Buchmachern. Zudem ist die Provision bei Betfair halt im Normalfall geringer, deshalb gibt es dort bessere Quoten. Aber per se zu sagen, du hättest bei Buchmacher-Durchschnitt 5,5 und Betfair-Quote 7 auf jeden Fall eine value-bet ist falsch.

        Zitat von phans3 Beitrag anzeigen
        Vorallem ein paar Minuten vor Rennbeginn wenn die eig. Quotenschwankungen erst anfangen ist die Auszahlung der Buchmacher wenn man pro Pferd immer die beste angebotene Quote nimmt in der regel um die 98-99% pro Rennen! Sprich der VIG beträgt dann oftmals nur 1-2% und das auf die Quoten aller Pferde verteilt! Wenn sich jetzt bei einem Pferd die Quote um ka 3-4% nach oben hin ändert dadruch, dass Trader die Quote hoch gepusht haben sollte im Regelfall eine Möglichkeit für eine Valuebet entstehen!
        Es ergibt sich dann die Möglichkeit einer Surebet, aber eine value-bet nicht unbedingt.

        Zitat von phans3 Beitrag anzeigen
        Wäre diese Wette keine Valuebet würde das aber bei einer Auszahlung von 99% theoretisch bedeuten, dass dann ein anderes Pferd profitabel gebackt oder halt gelayt werden kann. (...) Es ist halt auch ne Art "Trading" bei der man nach Valuebets ausschau hält die für kurze Zeit durch kursschwankungen der Trader verursacht wird. Da die Trader nur auf Quotenschwankungen wetten ist es ihnen herzlich egal ob die Quote auf die sie Wetten gerade der realität entspricht und genau dadurch kann es denke ich passieren, dass hin und wieder unwillentlich eine Valuebet entsteht.
        D´accord. Durch eine Menge Value-bets, die nur kurz gehalten werden, erhältst du eine Surebet, wo dir dann der Ausgang des Rennens egal ist. Du kannst aber natürlich auch den "langen" Weg gehen und deine Values spielen, ohne dann bei fallenden Quoten wieder zu layen - der Value wird halt irgendwann belohnt. Ist halt die Frage, ob du lieber viele kleine (sichere) Gewinne mitnimmst oder auf den größeren Gewinn warten kannst/willst.
        [[feuer]] A.C.A.B [[feuer]]

        Kommentar


          #5
          YouTube - Kanal von betangeltv

          Kommentar

          Willkommen!
          Es sieht so aus, als ob Du dich gerne am Thema beteiligen würdest. Du musst dich anmelden oder registrieren, um in diesem Thema antworten zu können.
          no result for widgetinstance 1269.

          Sportwetten Newsletter


          Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
          Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
          widgetinstance 1333 vBForumDE Important Links
          18 Plus Icon
          Wettforum.info
          Lädt...
          X
          Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.