1
1

Argentinien

Argentinien zählt zu den erfolgreichsten Nationalmannschaften im Weltfußball. Zweimal konnte die “Albiceleste” bislang den Pokal in die Höhe stemmen. Bei der WM 2014 in Brasilien waren sie ganz nah dran, doch in der Verlängerung entschied die DFB-Elf das Finale durch ein Traumtor von Marco Götze für sich.

In diesem Jahr möchten es die Argentinier wieder bis ins Finale schaffen. Die Chancen dafür stehen zumindest nicht schlecht. Trainer Jorge Sampaoli hat eine funktionierende Mannschaft, die um Superstar Lionel Messi herum aufgebaut und mit einigen weiteren Top-Spielern gespickt ist. Durch die Quali mussten sich die “Gauchos” zwar Mühen, doch bei der Endrunde werden sie hoch gehandelt.

  • Aktueller Kader

    Aktueller Trainer ist Jorge Sampaoli, der 2015 mit Chile Südamerikameister wurde. Nach dem Titel mit Chile war Sampaoli als Nationaltrainer zurückgetreten und trainierte den FC Sevilla. Im Sommer 2016 wurde er vom argentinischen Verband aus diesem Vertrag heraus gekauft für 1,5 Millionen Euro.

    Tor: Sergio Romero (Manchester United), Nahuel Guzmán (Tigres), Willy Caballero (Chelsea)

    Abwehr: Nicolás Otamendi (Manchester City), Marcos Rojo (Manchester United), Ramiro Funes Mori (FC Everton), Federico Fazi (AS Rom), Gabriel Mercado (Sevilla), Nicolás Tagliafico (Ajax Amsterdam), Fabricio Bustos (Atletico)

    Mittelfeld und Angriff: Leandro Paredses (Zenit), Lucas Biglia (AC Milan), Javier Mascherano (Hebei China Fortune), Giovani Lo Celso (Paris SG), Ever Banega (Sevilla), Pablo Perez (Boca Juniors), Marco Acuna (Lissabon), Manuel Lanzini (West Ham United), Maximiliano Meza (Atletico Independiente), Diego Perotti, (AS Rom), Lionel Messi (Barca), Angel Die Maria (Paris SG), Angel Correa (Atletico Madrid), Cristian Pavon (Boca Juniors), Sergio Agüero (Manchester City), Gonzalo Higuaín (Juventus Turin), Lautaro Martínez (Racing Club)
  • Der Weg Zur WM

    Die Qualifikation Argentiniens für die Weltmeisterschaft in Russland glich einer Achterbahnfahrt. Lange war nicht klar, ob Messi und Co. den Sprung zur WM schaffen würden. Vier Spiele vor Schluss lag Argentinien in der CONMEBOL-Gruppe nur auf dem fünften Platz, der aber immerhin zu den Play-off-Spielen zur WM berechtigten. Drei weitere Remis später lagen die "Gauchos" sogar nur auf dem sechsten Platz.

    Das letzte Gruppenspiel gegen Ecuador startete dann auch denkbar schlecht: Bereits nach einer Minute lag Argentinien mit 0:1 hinten, doch dann Schlug die Stunde von Messi, der nach der WM 2014 eigentlich von der Nationalmannschaft zurückgetreten war, jetzt aber wieder als der große Hoffnungsträger galt. Er drehte das Spiel in den Minuten 11 und 18 und konnte in der 62. Minute sogar noch das 3:1 erzielen. Da in den Parallelspielen Kolumbien und Peru remis spielten und Chile gegen Brasilien verlor, sprang die "Albiceleste" sogar noch auf den dritten Platz und qualifzierte sich für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland.
  • Top-Stars

    Das ist fraglos der "Zauberfloh" Lionel Messi. Der mehrmalige Weltfußballer war eigentlich nach dem verlorenen WM-Finale 2014 gegen Deutschland zurückgetreten, ließ sich dann aber zu einer Rückkehr ins Nationalteam überreden und führte seine Mannschaft mit 21 Quali-Toren zur WM 2018. Er gilt nicht nur als Kopf der Mannschaft, sondern wird auch als einer der Top-Torjäger für die Weltmeisterschaft gehandelt.

    Es ist anzunehmen, dass Trainer Sampaoli das Spiel nach ihm ausrichten wird. Allerdings ist Messi bei weitem nicht mehr der einzige Top-Star in Reihen der Argentinier. Vor allem Paulo Dybala hat in den vergangenen Jahren auf sich aufmerksam gemacht, aber auch Namen wie Gonzalo Higuain und Sergio Aguero, Angel di Maria oder Nicolas Otamendi klingen in Fußballer-Ohren wie ein Zunge schnalzen.
  • Prognose & Quoten

    Unserer Meinung nach könnte Argentinien bei dieser WM noch stärker sein als 2014. Wir trauen der Mannschaft von Trainer Sampaoli einiges zu, müssen aber auch anmerken, dass nicht nur die Argentinier besser geworden sind. Spanien und Frankreich sind deutlich stärker aufgestellt als noch vor vier Jahren, und auch Deutschland und Brasilien gelten nicht umsonst als die Top-Favoriten auf den Titel.

    Wir glauben: Bis ins Halbfinale kann die "Albiceleste" einziehen, wenn sie im Viertelfinale einen der eben genannten Mannschaften heraus schmeißen kann. Danach wird Schluss sein. Nur mit viel Fortune trauen wir den Argentiniern einen erneuten Finaleinzug nach 2014 zu.
  • Heiße Wetten

    Für die Gruppenphase gilt Argentinien als klarer Favorit seiner Gruppe D. Die Quote für einen Gruppensieg liegt bei 1,61. Das erste Gruppenspiel gegen Island dürfte klar an die "Albiceleste" gehen, die Quote für einen Sieg liegt bei 1,36. Und auch im zweiten Spiel gegen Kroaten müssten sich Messi und Co. durchsetzen können. Die Quote hier: 1,80. Im letzten Gruppenspiel geht es gegen Nigeria, hier hat Argentinien die Quote 1,50.

    Beim WM-Titel sieht die Sache schon etwas anders aus. Hier ist Argentinien mit einer Quote von 10,00 nur Fünfter. Für das argentinische Erreichen des Halbfinals bekommt ihr die Quote 2,87. Solltet ihr an eine Wiederauflage des WM-Endspiels von 2014 glauben, dann belohnt euch bet365 mit der Quote 41,00. Top-Favorit auf die Torjägerkrone ist hingegen Lionel Messi. Seine Quote lautet 10,00.