Wett-Tipps: Mainz 05 – Werder Bremen (18.02.2017)

FSV Mainz 05 – Werder Bremen: Quoten, Wett-Tipps & Prognosen zum 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2016/2017

Das Duell der Defensivversager: Die schwächste Abwehr, Werder Bremen (42 Gegentore), empfängt die drittschwächste Defensive der Liga, Mainz 05 (35 Gegentreffer). Da beide Mannschaften in ihren Offensivreihen darüber hinaus über potentes Spielermaterial verfügen, darf mit ein paar Toren gerechnet werden, wenn am Samstag um 15:30 Uhr die Partie in der Opel Arena angepfiffen wird. Bremen steht dabei zunehmend unter Druck: 2017 sind sie noch ohne jeglichen Punktgewinn und stehen am Abgrund zu Liga zwei. Mainz hingegen hat nach der Klatsche gegen Hoffenheim (0:4) den Kopf rechtzeitig wieder aus der Schlinge gezogen, die Augsburger verdient und souverän mit 2:0 besiegt und dadurch gar nicht erst im Ansatz Abstiegssorgen aufkommen lassen. Wir sehen nicht nur aufgrund des Momentums die Mainzer als stärkeres Team an, das alle Chancen auf einen Heimsieg hat. Lest in unserer Analyse, warum wir dieser Meinung sind und mit welcher Wette ihr richtig abstauben könnt.

Wett-Tipps Mainz gegen Bremen: Statistik, Quoten, Vorhersage

Statistik und Fakten:

  • Mainz ist mit 25 Punkten aktuell Zwölfter (7 Siege, 4 Unentschieden, 9 Niederlagen)
  • Werder hat 16 Punkte und liegt auf dem Relegationsplatz 16 (4/4/12)
  • Bremen hat 2017 bislang ALLE Spiele verloren (letzter Sieg am 14. Spieltag gegen Hertha)
  • Defensivdebakel: Bremen hat die schlechteste Abwehr (42 Gegentore), Mainz ist auch nicht viel besser (35)
  • Das Hinspiel in Bremen gewannen die Mainzer mit 2:1 nach 0:1-Rückstand

Quoten und Vorhersage – unsere Experten-Tipps zum Wetten:

Es ist ein gewagter Wett-Tipp, angesichts der Defensivschwäche beider Teams aber alles andere als vollkommen unrealistisch: Wir glauben an einen Heimsieg der Mainzer, gleichzeitig können wir uns vorstellen, dass in der Partie mindestens vier Tore fallen werden. Wenn ihr risikofreudig seid, kann sich eine Wette genau darauf lohnen. Der Wettanbieter bwin belohnt euch mit der saftigen Quote von 4,60.

Unser Wett-Tipp: Heimsieg und mehr als 3,5 Tore im Spiel
Risiko: hoch
Quote: 4,60

Um es kurz zu machen: Aus Sicht unserer Sportwetten-Experten ist der Tipp auf Heimsieg in der klassischen Drei-Wege-Wette die beste Wahl – eine sensationelle Quote von 2,0 gibt's beim Wettanbieter bwin auf den unserer Meinung nach sehr wahrscheinlichen Sieg der Mainzer im Heimspiel gegen Bremen.

Unser Wett-Tipp: Heimsieg
Risiko:
mittel
Quote:
2,00

Wie bereits erwähnt, glänzen beide Mannschaften nicht gerade mit ihrer stabilen Defensive. Hinzukommt, dass sowohl Bremen mit Kruse, Pizarro, Bartels und Gnabry als auch Mainz mit Bojan, Cordoba und Gbamin über gute Offensivspieler verfügt. All das könnte schließlich darin münden, dass beide Teams ein Tor kassieren, bzw. eines schießen. Der Wettanbieter bwin gibt euch für den Tipp auf genau dieses Ereignis im Erfolgsfall das 1,57-fache eures Einsatzes zurück.

Unser Wett-Tipp: Erzielen beide Teams ein Tor? Ja.
Risiko: niedrig
Quote: 1,57

Prognose Mainz 05: Bojan könnte zum FSV passen

Es gab gleich zwei gute Nachrichten nach dem nie gefährdeten 2:0-Sieg gegen überforderte und in der Offensive viel zu harmlose Augsburger. Erstens, die Abstiegsränge konnten weiter auf Distanz gehalten werden und zweitens, Bojan Krkic und Mainz 05 – das könnte passen. Der hoch veranlagte Spanier mit serbischen Wurzeln verlieh dem Spiel der Nullfünfer einen lange nicht da gewesenen Esprit und verstand sich auf Anhieb gut mit Konterpart Jhon Cordoba im Sturmzentrum. Darauf lässt sich definitiv aufbauen, auch wenn Trainer Martin Schmidt sich in Understatement übt: “Mit Bojan war ich insgesamt zufrieden, auch wenn er noch Luft nach oben hat. Das Spiel war für ihn wichtig, um reinzukommen.” Außer auf die Langzeitverletzten muss der Schweizer auf niemanden verzichten, kann aus dem Vollen schöpfen. Und so dem Ziel, für diese Saison weiterhin mindestens im grauen Mittelmaß zu verweilen, wieder einen Schritt näher kommen.

Prognose Werder Bremen: Die Luft wird dünner an der Weser

Graues Mittelmaß – davon können sie an der Weser derzeit nur träumen, befindet sich die Mannschaft von Trainer Alexander Nouri doch mitten im Abstiegskampf. 2017 konnten die Bremer noch keinen einzigen Punkt holen, verloren nacheinander gegen Dortmund (1:2), Bayern (1:2), Augsburg (2:3) und jetzt Gladbach (0:1). Unter dem Strich heißt das, dass Werder Bremen auf den Relegationsplatz abgerutscht ist. Nouri: “Der Stachel sitzt jetzt tief, unsere Situation fühlt sich extrem schwer an. Wir haben auf dem Spielfeld keine Lösungen gefunden, wir hätten das Glück einfach erzwingen müssen.” Was die Mannschaft in der Offensive an Qualität hat, das fehlt ihr in der Defensive an Stabilität. Wenn der Coach das nicht in den Griff bekommt und die Werder-Elf erst einmal versucht, hinten die Schotten dicht zu machen, dann wird auch gegen Mainz nichts zu holen sein. Unsere Sportwetten-Experten zweifeln allerdings daran, dass der Trainer seine Truppe tatsächlich defensiver einstellen wird als sonst.




Drehe am Glücksrad!

Canvas not supported, use another browser.
Ich spare meinen Versuch für später