Wett-Tipps: Eintracht Frankfurt – Darmstadt 98 (05.02.2017)

Eintracht Frankfurt – Darmstadt 98: Quoten, Wett-Tipps & Prognosen zum 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2016/2017

Die einen träumen, die anderen bangen: Das Hessen-Derby steht unter ganz verschiedenen Vorzeichen. Für die Eintracht läuft es derzeit wie am Schnürchen, selbst Partien, in denen die Mannschaft von Trainer Niko Kovac nicht der Favorit ist und nicht mal die besseren Torchancen herausspielen, gewinnen sie im Moment. Beim SV Darmstadt geriet nach dem Achtungserfolg gegen Gladbach (0:0) im ersten Spiel unter Neutrainer Torsten Frings gleich das zweite Match zum Totalausfall. Mit 1:6 kamen die “Lilien” beim 1. FC Köln unter die Räder und präsentierte sich dabei desaströs. Folgerichtig liegt Frankfurt nach 18 Spieltagen auf dem dritten und Darmstadt auf dem letzten Platz. Wir glauben, dass der Trend sich genauso fortsetzen wird. Frankfurt ist haushoher Favorit.

Wett-Tipps Frankfurt gegen Darmstadt: Statistik, Quoten, Vorhersage

Statistik und Fakten:

  • Die Eintracht hat bereits 32 Punkte und liegt auf Platz 3 (9 Siege, 5 Remis, 4 Niederlage)
  • Darmstadt ist Letzter mit lediglich 9 Punkten (2 Siege, 3 Remis, 13 Niederlagen)
  • Frankfurt ist zu Hause noch ungeschlagen – 5 Siege, 3 Unentschieden
  • Die “Lilien” haben auswärts noch nicht einen einzigen Punkt geholt (8 Niederlagen)
  • Das Hinspiel endete 1:0 für Darmstadt

Quoten und Vorhersage – unsere Experten-Tipps zum Wetten:

Lediglich vier der bislang 18 Bundesliga-Spiele der Eintracht in dieser Saison endeten mit mehr als einem Tor Unterschied – ansonsten war es immer knapp. Oftmals war es nur ein Tor, dass den Sieger vom Verlierer trennte. Wir glauben, dass die Frankfurter dieses Spiel gewinnen werden, aber wir sind nicht davon überzeugt, dass es eine torreiche Partie werden wird. Die “Lilien” werden anders auftreten als beim peinlichen 1:6 gegen Köln, Torgefahr werden sie aber nicht entwickeln, sondern viel mehr verbissen um jeden Meter kämpfen. Die Eintracht hat in dieser Saison schon mehrfach bewiesen, dass sie nicht viele Tore schießen muss, um zu gewinnen. Unser Tipp: ein 1:0-Sieg. Bei bet-at-home bekommt ihr für die Wette darauf, dass die Frankfurter mit einem Tor Unterschied gewinnen werden (es kann also beispielsweise auch 2:1 oder 3:2 ausgehen), die lohnenswerte Quote von 3,24.

Unser Wett-Tipp: Heimsieg mit einem Tor Unterschied
Risiko: hoch
Quote: 3,24

Wie man es auch dreht und wendet: Die Darmstädter sind nicht in der Lage, Tore zu schießen. In den vergangenen sechs Bundesliga-Spielen gelang den “Lilien” lediglich ein einziges Tor – und das fiel durch einen Elfer. Gegen die extrem stabile Eintracht mit gerade 15 Gegentoren wird diese traurige Statistik keine Besserung erfahren. Wenn ihr darauf wettet, dass maximal nur eines der beiden Teams trifft, gibt's bei bet-at-home die Quote von 1,61.

Unser Wett-Tipp: Treffen beide Teams? Nein.
Risiko:
mittel
Quote:
1,61

Um es ganz kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen: Alles andere als ein Heimsieg der Frankfurter wäre eine Sensation. Bei bet-at-home bekommt ihr für den Tipp auf die Eintracht die gute Quote von 1,59.

Unser Wett-Tipp: Heimsieg
Risiko: niedrig
Quote: 1,59

Prognose Eintracht Frankfurt: Es könnte klappen mit Europa

So dreckig der knappe 1:0-Sieg gegen Schalke am vergangenen Spieltag war, so beeindruckend ist die konstante Leistung der Frankfurter über diese Saison hinweg. Selbst mit zwei gesperrten und zahlreichen Verletzten holte die Eintracht den Auswärtssieg. “Es war kein schönes Spiel”, gab auch Siegtorschütze Alex Meier nach dem Spiel zu, stellte aber fest: “Auch, wenn wir schlecht spielen, können wir dagegenhalten.” Das ist eine Eigenheit, die in der Regel nur den Spitzenmannschaften anheim sind. Und siehe da, die Eintracht steht nach 18 Spieltagen vor Dortmund, vor Leverkusen, Schalke, Gladbach, auch vor Hoffenheim. Die Fans beginnen schon wieder, von der Europa League zu träumen – mindestens. Die enorme Defensivstärke der Mannschaft von Trainer Niko Kovac ist einer der Garanten für das kontinuierliche Punktesammeln der Hessen: Nur 15 Gegentore nach 18 Spielen ist ein absoluter Spitzenwert, der in dieser Saison nur von den Bayern übertroffen wird (11 Gegentore). Eines dieser 15 Treffer allerdings kommt aus dem Hinspiel in Darmstadt und tat der Eintracht besonders weh: Eine verunglückte Flanke von Heller segelte in der Nachspielzeit ins Tor und bedeutete den 1:0-Sieg der “Lilien”.

Prognose SV Darmstadt 98: Alles oder nichts

Letzte Woche waren sie alle noch voller Hoffnung nach dem erkämpften 0:0 gegen Gladbach. Das hat sich nach der deftigen 1:6-Klatsche gegen Köln am vergangenen Wochenende geändert. Gerade die katastrophale Defensivleistung sollte Neutrainer Torsten Frings nachdenklich stimmen, ob es mit der Mission Klassenerhalt nicht sogar schon vorbei ist. Kapitän Aytac Sulu erwischte einen gebrauchten Tag und war mit seinem Eigentor mindestens mitverantwortlich dafür, dass die “Lilien” in der Folge regelrecht auseinander brachen. “Das Eigentor hat uns das Genick gebrochen”, stellte Frings fest und konnte das Abwehrproblem seiner Mannschaft nicht verleugnen: “Generell haben wir es Köln viel zu einfach gemacht.” Langsam muss man sich in Darmstadt damit abfinden, dass man nächste Saison keinen Erstligafußball mehr bieten können wird. Kapitän Sulu allerdings hat die Hoffnung noch nicht ausgegeben und sieht dem Spiel gegen die Eintracht optimistisch entgegen: “Es ist gut, dass jetzt ein Derby kommt. Ein Derby hat immer seinen eigenen Charakter, da kannst du gewinnen, wenn du abgeschlagen Letzter bist oder verlieren, wenn du Tabellenführer bist. Da geht es um Giftigkeit und Galligkeit.” Die Hoffnung ist noch da, immerhin. Sollte Darmstadt dieses Spiel allerdings auch noch verlieren, dann war es das.

 




Drehe am Glücksrad!

Canvas not supported, use another browser.
Ich spare meinen Versuch für später