Ruf uns bei Fragen einfach kostenlos an!
0800 2227447

Wie verdienen Wettanbieter Geld bzw. wie machen Buchmacher Gewinn?

Die Sportwettenanbieter im Internet arbeiten mit sehr geringen Gewinnmargen von durchschnittlich vier bis acht Prozent. Nicht nur Wirtschaftsfachleute stellen sich an dieser Stelle die berechtigte Frage, wie machen die Wettanbieter überhaupt Gewinn? Ich bin der Frage nachgegangen und möchte Ihnen erklären wie die Buchmacher zu „ihrem Geld“ kommen.

Wie entwickelten sich die Wetteinsätze auf online Sportwetten in den letzten Jahren?

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?Positiv für die Sportwettenanbieter in den letzten Jahren hat sich natürlich die Nachfrage nach einem entsprechenden Wettvergnügen ausgewirkt. Die Sportwetten sind weltweit im Kommen und genießen eine steigende Popularität. Die Umsatzsteigerungen der Onlinebuchmacher sind teilweise enorm und wirken sich natürlich schlussendlich auf das Betriebsergebnis aus. Mehr Wetten bedeuten mehr Umsatz, aus dem ein höherer Ertrag folgt.

Im Jahre 2004 wurden weltweit 23,4 Milliarden Dollar im Wettbusiness umgesetzt. Seither sind die Zahlen rasant gestiegen. 2012 investierten die Wettfreunde global 74,3 Milliarden Dollar. Die genauen Zahlen für Deutschland lassen sich nicht wirklich berechnen, da nicht alle Anbieter unter die Wettsteuer fallen. Offiziell wird ein Umsatz von rund drei Milliarden Euro ausgewiesen (auf Basis der Wettsteuerberechnung). Vorsichtige Schätzungen gehen 2013 aber von einem Gesamtvolumen von neun Milliarden Euro aus. Diese Zahl ist vor allem beachtlich, wenn man sie ins Verhältnis zum Deutschen Toto- und Lottoblock des Staates stellt. Inklusive aller Sparten, sprich Lotto, Toto, Glücksspiele, Bingo usw., kann das staatliche Glücksspiel gerade einmal Einnahmen von sieben Milliarden Euro verbuchen- Tendenz fallend.

Bei den Online Sportwetten hingegen geht’s weiter aufwärts. Die Popularität der Tipps im Internet wird weiter steigen. Die Zuwachsraten werden mit Sicherheit noch einige Jahre im zweistelligen Bereich liegen.

Auch interessant: Sportwetten um Geld und ohne – Tippspiele oder mit eigenem Geld?

Woran verdienen die Wettanbieter genau?

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?An erster Stelle sei hier die eingangs erwähnte Gewinnmarge genannt. Das Tippen beim Wettanbieter ist immer ein „kleiner Kampf“zwischen Buchmacher und Kunde, bei welchen der Bookie mit einem Vorteil startet. Generell ist in die Wettquoten eine mathematische Buchmachermarge eingerechnet. Angenommen bei einem Wettereignis wird jeder Ausgang mit der gleichen Summefrequentiert, bleibt für den Onlineanbieter am Ende immer ein Ertrag. Ich möchte dies an einem konkreten Beispiel erklären:

Nehmen wir eine Tennisbegegnung zwischen zwei ausgeglichenen Spielern. Der Buchmacher offeriert beide Gegner mit einer Wettquote von 1,85. Angenommen der Bookie nimmt auf beide Ausgänge 100.000 Euro ein, muss er für die Gewinne insgesamt 185.000 Euro auszahlen. Es bleiben 15.000 Euro als Ertrag.

Die höchsten Profite erzielen die Buchmacher mit verlorenen Favoritenwetten. Es ist kein Geheimnis, dass die Wettquoten auf die Topteams verhältnismäßig schlecht sind. Des Weiteren bevorzugen die meisten Sportwetter Mannschaften wie Real Madrid, den FC Bayern München oder den FC Barcelona. Straucheln diese Teams, klingeln die Kassen der Wettanbieter. Dies trifft natürlich auch auf andere Sportarten zu. Nahezu täglich kippen selbst kleine Wettquoten von 1,05 bis 1,1 um. Genau aus diesem Fakt ziehen die Onlineanbieter einen Großteil der Profite. Auch dies möchte noch nochmals an einem Beispiel erläutern.

Nehmen wir das Fußball Bundesligaspiel zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München, welches bei Bet365 mit folgenden Wettquoten angeboten wurde:

  • Sieg FC Augsburg: 9,00
  • Unentschieden: 5,75
  • Sieg FC Bayern München: 1,28

Der Großteil der Kunden ist sich sicher, dass die Gäste den Rasen als Sieger verlassen. Die Einsätze verteilen sich zum Beispiel folgendermaßen:

  • Sieg FC Augsburg: 10.000 Euro
  • Unentschieden: 40.000 Euro
  • Sieg: FC Bayern München: 200.000 Euro

Gewinnt der FC Bayern München muss Bet365 insgesamt 256.000 Euro auszahlen. Für den Anbieter bedeutend dies ein kleines Minus von 6.000 Euro. Geht die Partie Uentschieden aus, muss der Buchmacher 230.000 Euro auszahlen und hat damit einen Ertrag von 26.000 Euro. Gibt’s die große Sensation und der FC Augsburg gewinnt, dann muss Bet365 nur 90.000 Euro an seine Kunden überweisen und streicht satte 160.000 Euro als Bruttogewinn ein.

Auch interessant: Mit Sportwetten Geld verdienen im Internet / gar reich werden?

Gibt es auch Anbieter, die ohne Marge arbeiten?

Ja und nein. Die klassischen Buchmacher arbeiten alle nach dem Margensystem. Eine Ausnahme hingegen sind die Wettbörsen wie Betfair oder sMarkets. Die Onlineanbieter sind lediglich Vermittler zwischen zwei Kunden, die gegeneinander Wetten. Da keine Buchmachermarge fällig wird, sind die Quoten in den Wettbörsen immer etwas höher als beim klassischen Bookie.

Einschränkend muss jedoch angemerkt werden, dass das Wetten in den Börsen nicht umsonst ist. Die Anbieter sind mit Provisionen zwischen zwei und fünf Prozent an allen Umsätzen der Spieler beteiligt.

Wird die Wettsteuer von den Anbieter kassiert und sind das tatsächlich staatliche Steuern?

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?Ja. Die Wettsteuer ist tatsächlich eine „staatliche deutsche Errungenschaft“ und keine Idee der Buchmacher. Die Steuer wurde im Juli 2012 eingeführt und ist im Rennwett- und Lotteriegesetz verankert, welches der pikanterweise aus dem Jahre 1921 stammt. Der Bundestag hat dieses „alte Papier“ hervorgekramt, um dort die Wettsteuer zu verankern.

Seither sind alle Onlinebuchmacher verpflichtet, fünf Prozent ihrer Umsätze, welche mit deutschen Kunden getätigt werden, an die Bundesrepublik „abzuliefern“. Schaut man sich die geringen Gewinnmargen der Bookies an, kann dies durchaus wirtschaftlich bedrohend sein. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die meisten Wettanbieter die Steuerlast an ihre Kunden weitergeben.

Die meisten Bookies berechnen die Wettsteuer jedoch nur bei gewonnen Tipps durch einen fünfprozentigen Abzug vom Bruttogewinn (Bet365, Interwetten, Bwin). Einige Anbieter ziehen die Steuer direkt bei der Wettabgabe ab (mybet, Bet-at-Home). Doch es gibt noch immer einige gute Onlineanbieter, welche die Abgabe komplett allein tragen (Tipico, Betsson, Mobilbet).

Wie legen die Wettanbieter ihre Quoten fest?

Die Wettquoten werden vom Buchmacher anhand der Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ergebnisses berechnet. Der Anbieter lässt hierbei beispielsweise die aktuelle Formkurve, den Tabellenstand, verletzte oder gesperrte Spieler und andere Aspekte in seine Überlegungen einfließen. Nachfolgend möche ich die Quotenberechnung an einem Beispiel aufzeigen:

Nehmen wir die Fußball Bundesliga Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München, welche der Buchmacher folgendermaßen analysiert.

Eintrittswahrscheinlichkeiten:

  • Sieg Borussia Dortmund: 25 Prozent
  • Unentschieden: 35 Prozent
  • Sieg FC Bayern München: 40 Prozent

Auf dieser Grundlage wird die faire Quote errechnet, nach der Formel: 100 / Eintrittswahrscheinlichkeit. Es würde sich folgendes Wettangebot ergeben:

  • Sieg Borussia Dortmund: 4,0
  • Unentschieden: 2,86
  • Sieg FC Bayern München: 2,5

Diese Wettquoten erscheinen aber auf keinem Bildschirm, da der Bookie noch die Buchmachermarge einfügt. Nehmen wir an der Onlineanbieter will fünf Prozent verdienen, dann setzt erfolgende Rechnung an: Faire Quote x 0,95. Im Wettangebot erscheinen dann folgende Quotierungen:

  • Sieg Borussia Dortmund: 3,8
  • Unentschieden: 2,72
  • Sieg FC Bayern München: 2,37

Wie erfolgreich sind die Wettanbieter und wie viel Umsatz machen Sie?

Die erfolgreichsten Wettanbieter müssen keinen Vergleich mit anderen Wirtschaftsbranchen scheuen. Wie eingangs erwähnt machen die Unternehmen Umsätze teilweise im Milliardenbereich. Nicht von allen Buchmachern sind konkrete Zahlen bekannt. Der Sportwettenmarktführer Bet365 beispielsweise liegt aber bei einem Umsatz von vier Milliarden Euro. Tipico schwankt zwischen 800 Millionen und einer Milliarde. Die Österreicher von Interwetten erwirtschaften ungefähr 350 Millionen Euro- um nur einige Zahlen zu nennen.

Des Weiteren können sich einige der besten Wettanbieter mittlerweile an der Börse refinanzieren. Unter anderem werden die Aktien von Bwin, Bet-at-Home, mybet, William Hill und Ladbrokes am Finanzmarkt gehandelt.

Woran liegt es, das die meisten Kunden Geld verlieren?

Es ist eine Tatsache, dass die meisten Sportwetter immer wieder auf der Verliererstraße landen. Dies hat nicht immer nur etwas mit Glück oder Pech zu tun, ganz im Gegenteil. Oft werden einfachste Grundregeln missachtet. Nachfolgende möchte ich Ihnen fünf Tipps mit auf den Weg geben, die Sie erfolgreicher machen:

  1. Wetten Sie nur auf Events, die Sie kennen
    Wissen ist Macht. Dies gilt auch für die Sportwetten. Platzieren Sie Ihre Tipps nur auf Sportereignisse, welche Sie wirklich einschätzen können. Konzentrieren Sie sich auf Ligen und Wettbewerbe, bei welchen Sie über das nötige Fachwissen verfügen. Studieren Sie Statistiken, Aufstellungen, Vorlieben und Formkurven. Versuchen Sie mit Ihren Kenntnissen ihren den Buchmacher zu schlagen. Denken Sie daran, der Bookie kocht auch nur mit Wasser, hat aber meist einen Wissensvorsprung.
  2. Konzentrieren Sie sich auf Einzelwetten
    Platzieren Sie möglichst nur Solotipps aus dem Pre-Match-Bereich. Die Kombinationswetten versprechen zwar für den Moment den höheren Profit, doch jede zusätzliche Wettauswahl steigert das Risiko. Versuchen sie in kleinen Schritten zum Erfolg zu kommen. Halten Sie sich möglichst von den Livewetten fern, so spannend diese auch sein mögen. In Echtzeit sind die Begegnungen generell mit geringen Quotierungen ausgestattet. Zudem schließen die schnellen Wettentscheidungen echte Überlegungen Für oder Wider aus.
  3. Tippen Sie möglichst keine Favoriten
    Einer der größten Fehler der Sportwetter ist, die Tipps auf die Topfavoriten zu setzen. Das Verhältnis zwischen angebotener Wettquote und Risiko steht in keinem Verhältnis. Nicht ohne Grund erzielen die Onlinebuchmacher mit verlorenen Favoritenwetten ihre größten Gewinne. Vorsicht: Viele Bookies bewerben explizit diese Begegnungen auf ihren Webseiten. Bleiben Sie standhaft und lassen Sie sich nicht verführen.
  4. Wetten Sie nach einem strikten Money Management
    Platzieren Sie ihre Wetten nach einem strikten Money Management. Dies heißt ihr Einsatz pro Wette sollte generell drei bis fünf Prozent ihres Kapitals nicht übersteigen. Führen Sie genau Buch über ihre Wetten, um entsprechende Stärken und Schwächen im Nachhinein herauszuarbeiten. Werden Sie in einer Erfolgsphase nicht gierig. Auf jedem Gewinn wird irgendwann einer Verlust folgen. Lassen Sie sich bei verlorenen Tipps nicht zu Wutwetten hinreißen. Versuchen Sie in keinem Fall mit Einsatzverdopplungen und anderen mathematischen Schnickschnack Verluste zu egalisieren.
  5. Nutzen Sie die besten Wettquoten
    Melden Sie sich bestenfalls bei drei oder vier sicheren Buchmachern an. Versuchen Sie immer auf die besten Wettquoten zu setzen. Die Unterschiede mögen im ersten Moment klein sein, aufs Jahr gerechnet können sie mehrere hundert Euro ausmachen. Ein Nebeneffekt ist, dass Sie von unterschiedlichen Promotion-Aktionen der Bookies profitieren. Gratiswetten sollten Sie als bankrollstabilisierende Maßnahme immer nutzen.

Auch interessant: Im Online Casino Geld verdienen – ist das grundsätzlich möglich?

Gibt es Sportwetter, die langfristig erfolgreich sind? Wie viel Prozent sind das?

Es ist der Traum eines jeden Sportwetters, dass er von den Gewinnen leben kann. Sicherlich hat jeder Wettfreund schon einmal insgeheim darüber nachgedacht. Ich glaube, wer dies nicht zugibt, lügt sich selbst in die Tasche.

Es gibt nach meinen Erfahrungen tatsächlich professionelle Sportwetter, die teilweise enorme Profite erwirtschaften und ihren Lebensunterhalt locker bestreiten können. Die Zahl der dauerhaften Gewinner würde ich auf zwei Prozent schätzen. 98 Prozent der User zählen leider zu den chronischen Verlierern.

Hat man als Kunde zu Beginn durch den Neukundenbonus Vorteile?

Ja, sofern dieser fair gestaltet ist. Ein guter Wettbonus stellt den Kunden am Start zusätzliches Kapital zur Verfügung, mit welchen Echtgeldgewinne erwirtschaftbar sind. Natürlich dürfen die Prämien nicht sofort ausgezahlt werden, sondern sind einige Male umzusetzen, ehe die Auszahlungsreife erreicht ist.

Selbst wenn es für einen Anfänger schlussendlich nicht reicht, den Bonus freizuspielen, ist er die ideale Möglichkeit den Wettanbieter risikolos mit einem geringem Eigenkapital kennenzulernen.

Es spricht übrigens nicht dagegen, mehrere Boni von unterschiedlichen Buchmachern gleichzeitig zu nutzen.

Welche Wettanbieter sollte man nutzen, wenn man erfolgreich wetten möchte?

Schlussendlich möchte ich Ihnen natürlich noch die fünf besten Wettanbieter nicht vorenthalten. Bei allen genannten Buchmachern sind Ihre Wetten, um es mit Oliver Kahn zu sagen „in sicheren Händen“.

Bet365

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?Der britische Wettanbieter ist unangefochtene Nummer eins. Vor allem im Bereich der Livewetten ist Bet365 unschlagbar. Die Briten übertragen im hauseigenen Livestream jährlich über 50.000 Sportevents. Die Wettquoten befinden sich auf einem sehr hohen und stabilen Niveau. Der Kundensupport ist rund um die Uhr kostenlos erreichbar. Neukunden erhalten einen 100%igen Matchbonus von bis zu 100 Euro. Bet365 arbeitet mit einer EU-Lizenz aus Gibraltar und ist in Stoke-on-Trent zu Hause.

Tipico

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?Der deutsche Buchmacher ist der Fußballspezialist schlechthin. Das Wettangebot ist vom runden Leder geprägt. Tipico trägt die Wettsteuer für seine Kunden selbst und agiert trotzdem mit sehr guten Wettquoten. Neukunden erhalten bei Tipico ebenfalls einen fairen 100%igen Bonus auf die erste Einzahlung. Der Wettanbieter ist offiziell in Malta ansässig und dort auch lizenziert.

Interwetten

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?Seit 1990 sind die Österreicher von Interwetten am Markt präsent. Das umfangreiche Wettportfolio ist speziell auf den mitteleuropäischen Raum zugeschnitten. Interwetten gilt als technischer Vorreiter der Branche und sorgt auch abseits des Tagesgeschäft aufgrund zahlreicher sozialer Aktivitäten für positive Schlagzeilen. Der Wettanbieter arbeitet mit einer EU-Lizenz aus Malta. Das Headquarter ist seit jeher in Wien.

Mybet

Wie machen Wettanbieter Geld und Buchmacher Gewinne?Seit 2002 ist das Kieler Wettunternehmen aus der hiesigen Szene nicht mehr wegzudenken. Mit hohen Wettquoten und anfängerfreundlichen Videoanleitungen werden die Neukunden begrüßt. Zudem gibt’s einen 100%igen mybet Wettbonus bis zu 100 Euro obendrauf. Die Holding vom Wettanbieter ist an der Frankfurter Börse gelistet.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?

Empfiehl uns