Ruf uns bei Fragen einfach kostenlos an!
0800 2227447

Trading bei Betfair – alle Informationen zum traden beim Wettanbieter

Was ist Trading, wo wird dieser Begriff eingesetzt?

Das Thema „trading“ wird unter den Wettern vor allem in Zusammenhang mit Wettbörsen, vor allem mit Betfair, assoziiert. Das Trading hat seine Ursprünge in der Börse auf dem Weltmarkt und hat sich in den letzten Jahrzehnten in vielen Bereichen gewandelt. Dies trifft natürlich auch auf den Bereich der Sportwetten zu. „Trading“ leitet sich von dem englischen „to trade“ ab und bedeutet so viel wie „handeln“.

Betfair traden und Trading online – ein Ratgeber

Wer profitiert vom Trading?

Ziel des Tradens ist es, abhängig vom Bankroll bzw. eingesetzten Kapital, so viel wie möglich Profit zu erzielen. Dabei ist das Resultat des Spiels unerheblich. Professionelle Trader können so einen nicht geringen Gewinn pro Sportevent erzielen und zwar ohne das Risiko eines Verlustes bzw. Totalausfalls (mehr zum Thema risikoloses Wetten übrigens hier). Natürlich kann man dies auch hobbymäßig betreiben und beispielsweise kleinere Beträge einsetzen. Jedoch ist diese Form des Wettens nur mit höheren Einsätzen profitabel. So können langfristig große Gewinne risikolos erwirtschaftet werden. Jedoch ist dies eine große Kunst und bedarf mehrerer Jahre praktischer Erfahrung. Trading findet hauptsächlich während eines Sportereignisses statt, man ist also dazu „gezwungen“, das Spiel und den Wettmarkt online zu verfolgen. Gewinne können durch Quotenschwankungen erzielt werden. Minimale Bewegungen auf dem Markt sind auch schon vor dem Spiel möglich. Beispielsweise durch Bekanntwerden von Spielerausfällen oder durch Wetterumstände können sich die Quoten vor dem Spiel verändern.

Trading und Grünes Buch (Green Book):

Wie läuft Traden ab?

Grundsätzlich ist beim Traden bei einer Wettbörse zwischen „back“ und „lay“ zu unterscheiden (mehr dazu). Bei der „back“-Wette tippt man auf ein bestimmtes Ereignis, bei der „lay“-Wette wettet man gegen ein bestimmtes Ereignis. Das Ziel ist nun, dass sich die Quote in die Richtung bewegt, bei der der Trader einen sicheren Gewinn erzielen kann und seinen eigenen Einsatz komplett aus der Wette zieht. Setzt man beispielsweise 100 Euro auf Team X zu einer Quote von 2.0, steigt diese Quote dann beispielsweise durch ein Gegentor auf 2.5, so kann man durch geschicktes Traden einen sicheren Gewinn von 50 Euro erzielen, unabhängig davon, welches Endergebnis sich letztlich ergibt.

Die Lay-Quote muss bei einer Back-Wette immer niedriger sein, um einen sicheren Gewinn zu erzielen, bei einer Lay-Wette muss die Back-Quote wiederum höher sein, um Profit zu machen. Im Endeffekt geht es darum, ohne jedes Risiko an der Börse agieren zu können. Priorität hat immer, den eigenen Einsatz aus dem Markt zu ziehen, wenn sich die Chance auf einen Gewinn ergibt. Auf dieser Seite können Sie übrigens einen Wettbörsen Vergleich anschauen.

Betfair traden und Trading online – ein Ratgeber

Betfair mit Back- und Layquoten

Bei welchen Wetten werden die besten Trading Ergebnisse erzielt?

Am besten bietet sich das Trading an Wettmärkten mit hohem Volumen an, die eine große Liquidität aufweisen. Die größten Gewinne werden mit Pferdewetten und Fußball gemacht. Auch beim Tennis eignet sich das Trading aufgrund des immens hohen Marktvolumens bestens, um aktiv tätig zu sein.

So funktioniert die Wettbörse:

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?

Empfiehl uns