Ruf uns bei Fragen einfach kostenlos an!
0800 2227447

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?

Kurze Zusammenfassung der aktuellen Steuer-Lage

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?Jeder Sportwetten-Umsatz der Buchmacher in Deutschland ist seit Juli 2012 mit einer Sonderabgabe von fünf Prozent belegt. Die Steuer kann kein Anbieter umgehen. Alle Unternehmen, welche hierzulande Wetten anbieten – egal ob stationär oder online – müssen die Wettsteuer an den Fiskus bezahlen. Die Abgabe berechnet sich anhand der Spielumsätze, der eigentliche Wettanbietergewinn ist hiervon nicht betroffen. Die Ertragssteuern zahlen die Onlinebuchmacher jeweils an das zuständige Finanzamt am Firmenhauptsitz.

Warum wurde die Wettsteuer eingeführt und mit welchen Folgen?

Der Staat braucht Geld und greift seinen Bürgern permanent in die Taschen. Diese Aussage mag sicherlich richtig sein, ohne dass wir dies hier in irgendeiner Form genauer bewerten wollen. Wer jedoch glaubt, die Regierung habe die Sportwetten Steuer eingeführt, um die Schäuble-Konten zu pushen, irrt sich gewaltig.

Mit der Sportwetten Steuer wurde die 2012 fortschrittliche Landesregierung in Schleswig Holstein auf elegante Art und Weise eingefangen. Die Norddeutschen waren damals dabei reguläre Wettlizenzen anhand der EU-Richtlinien zu vergeben. Dieses Vorgehen hat den Berliner Gesetzeshütern nicht wirklich in die Strategie gepasst. Da die Bundesgesetze über den Landesverordnungen stehen, wurde Schleswig-Holstein durch die Hintertür gestoppt.

Das könnte Dich auch interessieren:

Berechnet Ladbrokes die Steuer?

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?Ja. Ladbrokes legt die Wettsteuer teilweise auf die Kunden um und zwar nur bei gewonnenen Wetten. Sehr, sehr positiv ist, dass sich die Briten an dieser Stelle sensationell transparent zeigen – wie kaum ein zweiter Buchmacher am Markt. Alle Infos gibt’s im FAQ-Menü derart ausführlich beschrieben, dass sich die Mitbewerber an dieser Stelle gerne ein Scheibchen abschneiden können. Wir möchten Ladbrokes einfach zitieren, denn mehr gibt’s zur Steuerhandhabung wirklich nicht zu sagen:

Die deutsche Regierung hat ein neues Gesetz eingeführt, wonach eine Steuer von 5% auf alle Sportwetten für Kunden anfällt, deren Wohnsitz sich in Deutschland befindet. Um die Auswirkungen für unsere Kunden so niedrig wie möglich zu halten, hat Ladbrokes beschlossen, nicht den Einsatz zu besteuern, sondern die Gewinne, was sicherstellt, dass nichts weiter abgeführt wird, solltest du verlieren.

Falls man also 10 EUR wettet und verlieren sollte, dann verliert man nur diesen Betrag. Verliert der Kunde, wird keine Steuer berechnet. Setzt man 10 EUR zu einer Quote von 3.00 und gewinnt, dann erhält man 30 EUR (20 EUR Gewinn + 10 EUR Einsatz) abzüglich der 5-%-Steuer, sprich 1,5 EUR weniger. Somit würde man 28.5 EUR erhalten.

Sollten Sie Fragen haben, bitte die FAQ-Seite überprüfen da die Antwort bereits vorhanden sein kann. Alternativ können Sie sich auch an den Kundendienst wenden, der ihnen gerne unter kundenservice@ladbrokes.com weiterhilft.

  1. Warum wurde diese Steuer eingeführt?
    Die Steuer wurde von den deutschen Behörden eingeführt.
  2. Wer muss diese Steuer zahlen?
    Alle Sportwetten-Kunden, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
  3. Wie viel muss ich an Steuern zahlen?
    Jeder Einwohner Deutschlands muss die 5-%-Steuer auf alle Sportwettgewinne (Gewinn + Einsatz) zahlen.
  4. Muss man die Steuer auch für Gewinne im Casino, Games usw. auf Ladbrokes.com zahlen? (d. h. Spiele, Casino, etc.)
    Nein, nur Ladbrokes Sportwetten unterliegt der 5-%-Steuer.
  5. Was ist wenn ich nicht in Deutschland bin, wenn ich die Wette platziere?
    Wenn das Land oder der Wohnsitz des Kunden in Deutschland ist, unterliegt er der 5-%-Steuer, egal im welchem Land er sich zum Zeitpunkt befindet und die Wette platziert.
  6. Was ist wenn mein Wohnsitz nicht in Deutschland ist, aber ich dort im Urlaub bin, werde ich besteuert?
    Nein, falls ihr Wohnsitz sich nicht in Deutschland befindet, muss die 5-%-Steuer nicht gezahlt werden, auch wenn die Sportwette von dort aus platziert wird.
  7. Werden meine potenziellen Gewinne ohne Steuern angezeigt?
    Ja, die möglichen Gewinne die dem Kunden angezeigt werden, sind die Beträge nach dem die Steuern abgezogen wurden. Somit werden die erhaltenen Beträge mit dem potenziellen Gewinn übereinstimmen.
  8. Kann ich irgendwo auf der Seite den Verlauf meiner eingezahlten Steuern sehen?
    Ja, unter “Mein Konto/Konto-Verlauf“ wo eine Aufschlüsselung zu sehen ist. Dort kann man alle Steuern sehen die bezahlt wurden.
  9. Was ist mit den Gratiswetten?
    Bei Gratiswetten werden nur die Gewinne, die an den Kunden gehen, besteuert. Z. B.: 5 EUR Gratiswette auf eine 3.00 Quote würde 10 EUR Gewinn einbringen (da der Einsatz der Gratiswette nicht Teil der Auszahlung ist). Die 10 EUR sind dann steuerpflichtig, somit ist der tatsächliche Betrag, den der Kunde erhält: 9,5 EUR.
  10. Wenn ich die Wette per Handy platziere, muss ich trotzdem die Steuer zahlen?
    Ja, wenn das Land oder der Wohnsitz des Kunden in Deutschland ist, unterliegt er der 5-%-Steuer, egal auf welchem Gerät die Sportwetten platziert werden.
  11. Was ist wenn ich meine Wette platziere, indem ich den Kundenservice anrufe? Bin ich dann steuerpflichtig?
    Ja, alle platzierten Sportwetten von Kunden, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, sind steuerpflichtig, egal ob diese direkt oder durch einen Mitarbeiter getätigt werden.
  12. Was ist mit einer Wette, die manuell adjustiert wird? Wie wird die Steuer dafür berechnet?
    Wenn eine Wette falsch ausgewertet wurde und eine manuelle Anpassung erforderlich ist, gelten die gleichen Steuerregeln. Z. B: Wird die Sportwette durch jemanden platziert, dessen Wohnsitz sich in Deutschland befindet, tritt die 5% Steuer in Kraft.
  13. Was ist wenn ich einen Bonus auf meine Gewinne bekomme? (z.B.: Erhalte 10% Top-Up/Bonus auf alle Gewinne)
    Für Boni die auf deine Gewinne dazukommen, wird die Steuer nur vom Einsatz + Gewinn abgezogen (und nicht Einsatz + Gewinn + Bonus)

Kurzcheck des Anbieters – Was bietet Ladbrokes?

Ladbrokes ist der älteste bekannte Buchmacher der Welt. Die Geschichte des Unternehmens reicht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Seit über 50 Jahren ist die Ladbrokes Plc an der Londoner Börse gelistet. In Großbritannien, Irland und in Belgien ist der Wettanbieter zudem im stationären Geschäft präsent. Der Buchmacher – welcher mit einer EU-Lizenz aus Gibraltar – arbeitet, beschäftigt über 13.000 Mitarbeiter. Ladbrokes ist offizieller Partner des schottischen Fußballverbandes.

Das Wettangebot könnte umfangreicher kaum sein. Die Kunden haben die Wahl aus durchschnittlich 35 Sportarten und täglich über 30.000 Einzelangeboten. Exzellent zeigt sich Ladbrokes im Livewetten-Sektor, wobei die Streamübertragungen nur in Großbritannien angeboten werden. Die deutschen Kunden müssen beachten, dass keine Einsätze auf Pferde- und Windhunderennen akzeptiert werden. Die Wettquoten sind insgesamt nicht der Renner, auch wenn es hier und da beim Traditionsanbieter durchaus ein Schnäppchen zu finden gibt. In der Regel setzt Bookie lediglich einen Quotenschlüssel von rund 92 Prozent an.

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?

Startseite von Ladbrokes mit dem Wettangebot (Quelle: Ladbrokes)

Die Einzahlungen bei Ladbrokes sind selbstverständlich via PayPal möglich. Der Kundensupport ist nur telefonisch (gebührenpflichtig über Auslandsnummer) sowie per Email erreichbar. Die neuen Kunden dürfen zum Start drei Gratiswetten a 20 Euro einlösen. Ladbrokes ist bekannt dafür, dass der Willkommensbonus in regelmäßigen Abständen getauscht wird. Der Promo-Cash Version bleiben die Briten aber treu.

Welche sehr guten Wettanbieter übernehmen die Steuer für ihre Kunden?

Ladbrokes ist ohne Frage ein sicherer und seriöser Wettanbieter. Es hat durchaus seinen Reiz, die Tipps beim ältesten Buchmacher der Welt zu platzieren. Das Zusammenspiel von Wettquoten und Sportwetten Steuer zeigt aber, dass die Lukrativität nicht zu 100 Prozent gegeben ist. Es gibt am Markt deutlich attraktivere Buchmacher, welche mit einem höheren Quotenschlüssel sowie absoluter Steuerfreiheit aufwarten können. Die drei besten Offerten haben wir Dir folgend zusammengestellt.

Pinnacle – Der Wettanbieter für die Profis

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?Pinnacle bietet mit Abstand die höchsten Wettquoten am Markt. Gleichzeitig lässt der Onlineanbieter unbegrenzte Einsatzhöhen zu. Mit dieser eigenen Geschäftsstrategie werden vornehmlich die Wettprofis angesprochen, an deren Wettverhalten sich auch das Angebots-Portfolio orientiert. Pinnacle ist seit 1998 am Markt und offiziell in Curacao registriert sowie lizenziert. Seit März 2015 gibt’s jedoch noch eine zusätzliche EU-Genehmigung der Malta Gaming Authority.

Tipico – In Deutschland aktuell unschlagbar

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?Tipico wurde 2004 gegründet. Der deutsche Buchmacher hat sich vom Shootingstar der Szene hierzulande zum absoluten Marktführer entwickelt. Der Erfolg des Wettanbieter basiert auf einer zweigleisigen Geschäftsstrategie. Deutschlandweit betreibt Tipico mittlerweile über 1.100 Wettbüros. Die Präsenz vor Ort hat sich gleichzeitig positiv auf das Onlinegeschäft ausgewirkt. Offiziell zu Hause ist Tipico in Malta. Die EU-Lizenz stammt von den Aufsichtsbehörden des Mittelmeerstaates. Des Weiteren besitzt der Wettanbieter eine Prüfsiegel vom TÜV-Rheinland. Tipico arbeitet mit stabilen Wettquoten von ca. 94 Prozent.

Betsson – Platzhirsch nicht nur in Skandinavien

Ladbrokes Steuer/ Wettsteuer 2016 – 5% auf Sportwetten?Spricht man von Sportwetten in Skandinavien, geht kein Weg an Betsson vorbei. Das börsennotierte Unternehmen kann bereits auf eine über 50jähirge Geschichte zurückblicken. Online sind die Schweden seit der Jahrtausendwende am Werk. Viele Jahre war Betsson offizieller Premium Partner vom FC Arsenal London. Zur Firmengruppe gehören weiterhin Nordicbet und Betsafe, welche übrigens ebenfalls steuerfrei arbeiten. Betsson agiert mit einer EU-Genehmigung aus Malta. Die Wettquoten bewegen sich durchschnittlich knapp oberhalb von 94 Prozent, wobei es gerade in den wichtigsten Fußball-Ligen echte Ausreißer nach oben gibt.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?

Empfiehl uns