Ruf uns bei Fragen einfach kostenlos an!
0800 2227447

Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?

Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?Die Überzahl der Sportwetter setzt nahezu permanent auf die Favoriten. Prozentual werden zwar die meisten Wettscheine gewonnen, schaut man sich jedoch den Kontostand an, gibt’s in der Regel das böse Erwachen. Das Guthaben nimmt sukzessive ab. Wir haben in unseren Ratgebern mehrfach erläutert, weshalb die Favoritenwetten dauerhaft nicht den gewünschten Erfolg bringen können. Das Verhältnis zwischen Risiko und Gewinnchance ist einfach äußerst dürftig. Ohnehin kennt jeder erfahrene Sportwetter den Fakt, dass nahezu täglich minimale Wettquoten – teilweise von 1,15 und darunter – umfallen.

Aufgrund dieser Gegebenheiten stellt sich nun natürlich die Frage, ob das Wetten gegen die Favoriten sinnvoller ist. Auf den ersten Blick mag dies tatsächlich so sein. Wir haben die Außenseiter-Tipps für Dich im folgenden Ratgeber genauer unter die Lupe genommen.

Die Wettquoten für die Außenseiter

Der erste Blick gilt den Wettquoten. Echte Außenseiter-Tipps beginnen nach unseren Erfahrungen bei Quotierungen ab 6,0 aufwärts. Die Buchmacher Offerten sind an dieser Stelle natürlich von der Spielkonstellation abhängig. Hat der Underdog beispielsweise Heimvorteil wird die Quote niedriger sein, als wenn der Außenseiter im fremden Stadion aufläuft. Muss beispielsweise der Tabellenletzte der Fußball Bundesliga beim Deutschen Meister antreten, dann ist eine Wettquote von 20,0 durchaus im Bereich des Möglichen. Unterschiedene gibt’s selbstverständlich auch zwischen den Sportarten.

Fakt ist jedoch generell, dass die Wettquoten für die Außenseiter extrem lukrativ sind und sehr hohe Gewinne versprechen.

Wir haben Dir zur Illustration einfach drei Beispiele aus dem normalen Wettprogramm herausgezogen:

  • 1. FC Köln gegen den FC Bayern München – Heimsieg 15,0 bei Tipico
  • Red Bull Salzburg gegen den SV Mattersburg – Auswärtssieg 12,0 bei Interwetten
  • Besiktas Istanbul gegen Antalyaspor – Auswärtssieg 9,0 bei mybet
Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?

Champions League Quote bei mybet (Quelle: mybet)

Bringt der System-Tipp den Erfolg?

Nein. Egal, welches System Du wählst und sei es auch noch so niedrig, langfristig wirst Du scheitern. Gegen die Systeme für die Außenseiter sprechen die zahlreichen Tippreihen. Dein Einsatz wird auf der einen Seite rasant ansteigen und anderseits benötigst Du mehrere Siege der Underdogs auf einem Wettschein, um im Plus zu landen.

Wir können von dieser Vorgehensweise nur abraten und wollen wir dies an einem Beispiel verdeutlichen.

Wir gehen davon aus, dass Du „moderate“ Außenseitersiege mit einer durchschnittlichen Wettquote von 6,0 spielst. Entscheidest Du Dich nun beispielsweise für ein System „2 aus 8“, so hast Du insgesamt 28 Tippreihen auf Deinen Wettschein. Spielst Du jede Kombination mit einem Einsatz von einem Euro, kommst Du auf einen Gesamteinsatz von 28 Euro. Angenommen Du hast zwei Siege der Underdogs richtig, so ergibt sich folgende Gewinnauswertung: 6 x 6 x 1 = 36 Euro. Du landest an dieser Stelle leicht im Plus. Die geringe Ertragschance steht aber in keinem Verhältnis zum eingegangenen Risiko.

Wenn gegen die Favoriten – dann so

Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?

Mybet Wettschein mit Außenseiter-Wette (Quelle: mybet)

Wer gegen die Favoriten wetten will, sollte grundsätzlich auf Solo-Tipps setzen. Suche Dir aus dem Wettangebot Deines Buchmachers zehn Partien heraus, welche nach Deiner Auffassungen ein hohes Überraschungspotential haben. Im Idealfall sollte die Quote für den Underdog hierbei bei über 10,0 liegen. Platziere auf alle Begegnungen den gleichen Einsatz. Bereits ein richtiger Tipp ist ausreichend, um Dir ein Plus auf dem Wettkonto zu verschaffen.

Du kannst diese Einzelwetten Strategie übrigens quoten- und spieltechnisch anpassen. Wählst Du nur acht Begegnungen aus, so genügt Dir eine Wettquotengrenze von 8,0 um im grünen Bereich zu landen.

Die Wichtigkeit der Begegnung ist entscheidend

Entscheidend für den Erfolg oder den Misserfolg der Wetten gegen die Favoriten ist die richtige Spielauswahl. Du solltest an dieser Stelle nicht nur die Quoten als Grundlage ansehen. Analysiere jede Partie genau bis ins kleinste Detail. Tritt der FC Bayern München beispielsweise in der ersten Runde vom DFB-Pokal bei einem Landesligisten an, liegt mit Sicherheit keine Sensation in der Luft.

Schaue insbesondere auf die Bedeutung der Partie. Steht das Topteam beispielsweise bereits als Meister fest und hat in der kommenden Woche einen Champions League Kracher vor der Brust, so kannst Du davon ausgehen, dass der Trainer wichtige Spieler schont und nur ein B-Mannschaft auflaufen lässt. Eine Außenseiterwette gegen den Favoriten solltest Du generell kurz vor dem Spielbeginn setzen. Versuche Einblick in die Aufstellung der Teams zu erhalten. Nach unseren Erfahrungen sind diese ca. eine Stunde vor dem Anpfiff im Internet abrufbar. Gleichzeitig solltest Du die Wertigkeit des Wettbewerbes im Auge behalten. Es ist zum Beispiel kein Geheimnis, dass die englischen Premier League Clubs die Europa League geradezu „hassen“.

Unsere Erfahrungen beim Wetten gegen die Favoriten zeigen des Weiteren, dass die meisten Topteams auswärts federn lassen. Ein Heimpleite ist äußerst selten, selbst in bedeutungslosen Partien.

Die ideale Absicherung gegen die Favoriten

Es ist immer eine Überraschung, wenn eine haushoher Favorit Punkte lässt. Natürlich ist die entscheidende Frage, gibt’s tatsächlich eine Niederlage oder kann sich das Top-Team noch zu einem Unentschieden retten. Auch wenn die Quoten deutlich niedriger sind, empfiehlt sich das Wetten gegen die Topmannschaften über die Doppelte Chance abzusichern. Nicht selten lassen sogar die absoluten Spitzenteams auswärts in den letzten Spielminuten den entscheidenden Offensivdrang vermissen. Die DC-Wette ist nach unseren Erfahrungen jedoch wirklich nur beim Fußball sinnvoll. Handball- oder Basketball-Tipps sollten aufgrund der wenigen Remis nicht in dieser Form abgesichert werden.

Fußball – oder andere Sportarten?

Vornehmlich galt unser Blick bisher dem Fußball. Doch gibt’s andere Sportarten, in welchen die „Favoriten-Umfaller“ noch häufiger vorkommen? Wir meinen – Ja. Ideal sind nach unseren Erfahrungen Tennis und Eishockey.

Tennis

Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?

Nahezu in jedem Turnier müssen bereits in den ersten Runden einige Favoriten die Segel streichen. Geschuldet ist dies ganz einfach der Tagesform. Es gibt keine Mitspieler an der Seite, welche die eigene Formschwäche ausgleichen können. Du solltest beim Tennis-Wetten unbedingt den Untergrund beachten. Es gibt beispielsweise echte Sandplatz-Spezialisten, welche einen in der Weltrangliste deutlich höher platzierten Spieler auf ihrem Lieblingsgeläuf fast mühelos vom Platz fegen können.

Eishockey

Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?In keiner Eishockey-Liga gibt’s ein Team, welches in der Saison zu längeren Siegsserie ansetzen kann. Selbst die Topmannschaften nehmen sich hin und wieder eine „Auszeit“. Aufgrund der hohen Spielbelastung mit bis zu drei Begegnungen pro Woche, ist es unmöglich permanent die beste Leistung abzurufen. Ein Geheimtipp sind die Playoffs. Nur selten gelingt es den Favoriten alle Begegnungen gegen einen Gegner am Stück zu gewinnen.

Die besten Quoten für die Underdogs gibt’s hier

Der Quotenvergleich hat gezeigt, dass die Offerten der Buchmacher bei den Außenseitern sehr, sehr weit auseinander gehen. Kunden, welche hier nicht auf die besten Angebote setzen, können mehrere hundert Euro bereits bei einem Tipp verschenken.

Die besten Wettquoten gegen die Favoriten hat definitiv Pinnacle zu bieten. Der Buchmacher ist bereits seit 1998 am Markt vertreten und gilt als super seriös. Neben den besten Quotierungen arbeitet Pinnacle gleichzeitig mit den höchsten Einsatzchancen. Persönliche Limitierungen der erfolgreichen User sind beim Wettanbieter komplett ausgeschlossen. Pinnacle ist offiziell in Curacao zu Hause und auch dort lizenziert. Seit März 2014 besitzt der Onlinebuchmacher jedoch noch eine zusätzliche EU-Genehmigung der Malta Gaming Authority. Der einzige Nachteil für die Freizeitspieler ist, dass Pinnacle die Neukunden nicht mit einem Willkommensbonus lockt. (Hier findest du eine Übersicht von Wettanbietern mit einem Neukundenbonus)

Die Unterschiede der Wettquoten in diesem Bereich wollen Dir nochmals an einem kleinen Beispiel verdeutlichen. Wir haben Dir dazu sechs Angebote für die bereits erwähnte Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Bayern München zusammengestellt. Für einen Sieg der Geißböcke hatten die Buchmacher folgende Offerten auf dem Bildschirm:

Unser Fazit zur Wettstrategie: Machbar, aber nur mit entsprechendem Fachwissen

Gegen Favoriten wetten – ist das sinnvoll?Das Tippen gegen die Favoriten ist aus unserer Sicht nur dann Erfolg versprechend, wenn eine klare Wettstrategie dahinter steht. Wichtig ist, dass die Tipps im Vorfeld genau analysiert wurden. Beim Fußball tendieren wir eher zur Absicherung über die Doppelte Chance. Reizvoll hingegen sind die Außenseiterwetten beim Tennis und beim Eishockey.

Der entscheidende Vorteil der Strategie gegen die Favoriten ist, dass die Kunden mit sehr kleinen Einsätzen hohe ansprechende Gewinne erzielen können. Auf das Setzen von Kombinationen und Systemen sollte verzichtet werden. Die Strategie ist nur mit Solo-Tipps erfolgreich umsetzbar.

Für insgesamt deutlich werthaltiger halten wir eine Unentschieden-Strategie.

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?

Empfiehl uns