Ruf uns bei Fragen einfach kostenlos an oder sende eine Whatsapp Nachricht!
0800 2227447 00356/99395627

Wettlexikon – Einzelwette Erklärung (z.B. für bwin und Tipico)

Selbst Menschen, die mit Sportwetten eigentlich rein gar nichts am Hut haben und noch nicht einmal wissen, was ein Buchmacher ist, werden es schon getan haben: Irgendwann einmal im Leben wird jeder mit einer Wette konfrontiert. Meist geschieht das, wenn zwei Menschen unterschiedlicher Meinung sind. Um diese zu untermauern, fallen dann Sprüche wie „Da kannst du drauf wetten“ oder „Wir können ja wetten“. Wetten begegnen uns also immer wieder auch im Alltag. Ganz besonders natürlich bei den unterschiedlichen Bookies und den Online-Anbietern von Sportwetten (hier zur Übersicht der besten fünf Wettanbieter).

Die 2-Weg-Wette und 3-Weg-Wette

Die simpelsten Formen einer Sportwette sind die sogenannten 2- oder 3-Weg-Wetten. Wie der Name schon sagt, sind hier zwei oder drei unterschiedliche Ausgänge bei einem Sportduell möglich. Dargestellt werden diese durch drei Zahlen beziehungsweise Buchstaben: „1“, „2“ und „X“. Das „X“ wird bisweilen bei Buchmachern auch durch eine „0“ ersetzt, meint jedoch dasselbe. Bei einer 2-Weg-Wette entfällt das „X“ beziehungsweise die „0“. Was allerdings konkret bedeuten diese Zeichen auf eurem Tippschein?

Sportwetten Einzelwette Erklärung – bwin und Tipico

Quotenübersicht von bet365: 1 steht für Sieg Heimmannschaft, X für Unentschieden und 2 für Sieg Auswärtsmannschaft

Was bedeuten die Zahlen „1“ und „2“ auf dem Wettschein?

Mit einer „1“ wird symbolisiert, dass die Heimmannschaft oder der erstgenannte Spieler das Match gewinnen wird. Demzufolge dokumentiert die „2“ einen Auswärtssieg oder einen Erfolg des zweitgenannten Spielers. Werden nur diese zwei Zahlen auf dem Tippschein als Wettoption angeboten, spricht man deswegen von einer 2-Weg-Wette. Es gibt also grundsätzlich eine Fifty-fifty-Chance. Entweder tritt Ereignis eins ein, oder eben Ereignis zwei. Tennisspiele sind hierfür ein gutes Beispiel einer 2-Weg-Wette. Denn ein Unentschieden (hier Tipps zu Wetten auf Unentschieden) gibt es nicht.

Auch Torwetten sind beliebte 2-Weg-Wetten

Ihr findet solche 2-Weg-Wetten jedoch nicht einzig und alleine im direkten Zusammenhang mit dem Sieg eines Spielers oder Teams, sondern auch beispielsweise bei anderen Ereignissen. Die Torwetten sind besonders beliebt. Bei ihnen wird darauf gesetzt, dass beispielsweise mehr oder weniger als 2.5 Treffer fallen werden. Auch hier also gibt es eine Fifty-fifty-Chance. Zwei Ausgänge sind möglich.

Was symbolisiert ein „X“ oder eine „0“ bei den Tipps?

Sportwetten Einzelwette Erklärung – bwin und TipicoWo immer auch ein Unentschieden als Ausgang möglich ist, beim Tennis ist dies ja nicht der Fall, wird aus der 2-Weg-Wette eine 3-Weg-Wette.Das Remis ist somit die dritte Option, auf die Sportwetter einen Tipp riskieren können. Es wird dargestellt durch ein „X“ oder in manchen Fällen auch durch eine „0“.

Eine Besonderheit bei den Unentschieden-Tipps, die gerade Einsteiger im Bereich der Sportwetten unbedingt beachten sollten, ist die Tatsache, dass sich das Remis auf die reguläre Spielzeit bezieht.

Bei Wetten auf ein Unentschieden zählt die reguläre Spielzeit

Denn im Fußball und auch in anderen Sportarten gibt es nicht selten eine sogenannte K.-o.-Runde, bei der eine Mannschaft ausscheidet. Zur Not in der Verlängerung oder in einem Elfmeterschießen. Bei der klassischen 3-Weg-Wette werden eine Extra-Time oder die „Lotterie“ vom Elfmeterpunkt allerdings nicht mitgezählt. Geht ein Match also in die Verlängerung, steht es nach regulärer Spielzeit zwangsläufig unentschieden. Und somit hätte die Wette gewonnen, die ein „X“ auf dem Tippschein hat. Sollte der Buchmacher besondere Wetten anbieten, wo auch eine Verlängerung oder ein Elfmeterschießen zum Tragen kommen, wird er das immer gesondert kennzeichnen.

Was ist die „Doppelte Chance“ bei einer 3-Weg-Wette?

Eine besondere Form der 3-Weg-Wette ist die Kombination von zwei möglichen Ausgängen. Bei den Buchmachern erkennt ihr dies an folgenden zwei Buchstaben- und Zahlenreihen: 1X, X2 oder 12. Wer sich also nicht restlos sicher ist, dass genau ein Ausgang eintrifft, sichert sich mit einem zweiten Ausgang auf dem Wettschein ab. In der Welt der Wetten spricht man deswegen auch von einer „Doppelten Chance“, oft auch als „DC“ abgekürzt. Da ihr das Risiko bei solch einer Wette natürlich etwas minimiert, werdet ihr feststellen, dass auch die Quote für solch einen Tipp sinkt.

Was genau sagt die Höhe einer Wettquote aus?

Stichwort Quote: Was sind eigentlich Wettquoten, die ihr bei jedem der bis zu drei möglichen Ausgängen findet? Nun, mit einer Quote dokumentiert der Buchmacher, für wie wahrscheinlich er diesen Ausgang hält. Sie wird in der Regel als Dezimalzahl dargestellt. Je niedriger der Bookie die Wettquote ansetzt, desto wahrscheinlicher ist aus seiner Sicht dieser Ausgang für ein Event. Um es für euch einmal deutlicher zu machen: Ein Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Färöer wird garantiert eine niedrigere Quote haben, als ein Erfolg der deutschen Adlerträger gegen Top-Teams wie Brasilien oder Italien. Weiterführend: Sollte man eigentlich auf niedrige oder hohe Quoten tippen?

Wie errechnet man seinen Gewinn?

Jeder Ausgang hat also eine bestimmte Quote. Für jeden Wettschein, den ihr bei einem Online-Buchmacher einreicht, platziert ihr auch einen Einsatz. Die Höhe eures Einsatzes könnt ihr in der Regel frei wählen. Viele Buchmacher verlangen einen Minimaleinsatz, der manchmal bei nur zehn Cent liegt, bei anderen Anbietern allerdings auch erst bei einem Euro startet (Übersicht zu Mindesteinsätzen hier). Außerdem setzen Bookies in der Regel ebenso Limits am oberen Ende, doch derart hohe Beträge kommen für Einsteiger und Einsteiger bei den Sportwetten ohnehin nicht zum Tragen. Und wie berechnet ihr euren Gewinn? Nichts einfacher als das: Der Einsatz wird mit der Quote der Einzelwette multipliziert. Wer also einen Tipp mit der Quote 1,50 bei einem Einsatz von 10 Euro riskiert und gewinnt, wird mit 15 Euro Gewinn belohnt. Euer Nettogewinn liegt also nach Abzug eures Einsatzes bei fünf Euro.

Die Kunst der erfolgreichen Sportwetten

Ihr selbst tretet also in einen Wettstreit mit dem Buchmacher. Ihr analysiert Spiele auf ihre möglichen Ausgänge und findet idealerweise besonders gute und hohe Quoten, von denen ihr dennoch überzeugt seid, dass der dazugehörige Ausgang eintreten wird. Damit schlagt ihr dem Bookie ein Schnippchen. Das genau ist die Kunst von besonders erfolgreichen Sportwetten. Mehr zum Thema, wie man erfolgreicher wetten kann, auf dieser Seite.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren:

Und das sind die besten Wettanbieter im Internet:

Bonus


Weitere Begriffe im Wettlexikon erklärt:
A: Asien-Handicap
B: Buchmacher bzw. Bookie
C: Cashback
E: Einzahlungsbonus / Einzahlungen: Welche Möglichkeiten gibt es? /
Einzahlungen: Welche Anbieter bieten was an? / Einzelwette / Elferwette / Ergebniswette
F: Free-Bet / Freundschaftsbonus/Friendship
H: Halbzeit/Endstandwette / Handicap / High Roller
K: Kombiwette
L: Langzeitwette / Lay-Wette / Live-Wetten
O: Über/Unter
S: Surebet / Spread Betting / Systemwetten
T: Torwette
V: Valuebet
W: Wettforum / Wettkonto

Wie hilfreich findest du diesen Artikel?





Empfiehl uns